/fileadmin/images/sarganserlaenderlogo.png
Abo aktivieren

Alle Neuigkeiten auf einen Blick.
zum ePaper

Rubriken



|   Sarganserland

Erste gemeinsame Alpabfahrt

Auch in Flums ging der Alpsommer wegen des verregneten Wetters früher zu Ende. Die erste gemeinsame Alpabfahrt konnte man jedoch bei strahlendem Sonnenschein geniessen. Und ein Jubiläum gab es auch noch.

von Katrin Wetzig

Geführt durch Küher Silas Zeller, Käser Florian Sonderegger und die Käserin Nicole Strässle und ihr Team an Helferinnen und Helfern kamen am Samstag 42 Kühe der Flumser Alpen Wildenberg und Gafröen erstmals gemeinsam in Flums Dorf an. Bislang war dies nicht möglich gewesen, weil ein Grossteil der Tiere (vom Kleinberg) bereits auf dem Weg abwärts, weit vor Flums Dorf, zuhause gewesen war. Mittlerweile verbringen dort oben jedoch auch Tiere von auswärts den Sommer und diese werden in Flums von ihren Besitzern in Empfang genommen.

Weniger Käse, trotzdem zufrieden

Insgesamt wurde auf der Alp Wildenberg die Milch von 108 Kühen verarbeitet. Wegen des verregneten Sommers wurden die beiden Flumser Alpen 18 Tage kürzer mit Kühen bestossen. Aus diesem verkürzten Sommer resultierten dann prompt mit 10 Tonnen Käse etwa 1,5 Tonnen weniger als im vergangenen Jahr. Alpmeister Remo Rupf zeigte sich jedoch mit der Milchleistung durchaus zufrieden. Nicht mitgezählt in dieser Rechnung ist die Milch der 32 Kühe der Alp Gafröen, denn diese wird nicht vor Ort verarbeitet, sondern in die Alpkäserei Flumserberg gebracht.

Rund 90 Stück Galtvieh werden voraussichtlich noch etwas länger bleiben: Sie verbringen weitere 10 Tage auf dem Alpgebiet, bevor auch sie nach Hause kommen und der Sommer definitiv ein Ende nimmt.

Eher im Geheimen gab es heuer jedoch auch noch ein seltenes Jubiläum zu feiern: Für Küher Ruedi Wildhaber, der früher auch als Senn dort arbeitete, ging am Samstag der 40. Alpsommer auf der Alp Wildenberg zu Ende. Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

Zurück