immo.sarganserlaender.chEventbus
/fileadmin/images/sarganserlaenderlogo.png
Alle Neuigkeiten auf einen Blick.
zum ePaper

immo.sarganserlaender.ch

Rubriken

|   Sarganserland

Flums: Geplatzte Bremsscheibe verletzt mehrere Personen

Am Freitag um etwa 20 Uhr hat die kantonale Notrufzentrale St. Gallen mehrere Meldungen von Unfällen im Bereich der Stationsstrasse/Bergstrasse in Flums erhalten. Wie sich herausstellte, hatte sich zuerst ein Selbstunfall eines Autos ereignet. Teile einer platzenden Bremsscheibe trafen daraufhin die Mitfahrerin eines Autos sowie einen Motorradfahrer. Die beiden Personen mussten mit teils schweren Verletzungen ins Spital gebracht werden.

Ein 43-jähriger Mann fuhr mit seinem Auto von der Bahnhofstrasse auf die Stationsstrasse Richtung Bergstrasse, wie die Kantonspolizei St. Gallen schreibt. Im Bereich der Liegenschaft Centralstrasse 10 kam das Auto rechts von der Strasse ab und prallte gegen ein Geländer. Dabei verlor das Auto das rechte Vorderrad. Der Autofahrer setzte seine Fahrt nach dem Unfall fort. Er bog anschliessend in die Bergstrasse ein, wo die Bremsscheibe platzte.

Ein Teil der Bremsscheibe flog durch die Windschutzscheibe eines entgegenkommenden Autos und traf die 31-jährige Mitfahrerin im Gesicht. Ein weiteres Bremsscheiben-Teil traf einen entgegenkommenden 17-jährigen Motorradfahrer am Bein. Beide Personen wurden dadurch teils schwer verletzt und mussten durch den aufgebotenen Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

Alkoholisiert unterwegs

Der 43-jährige Autofahrer setzte laut Polizei seine Fahrt vorerst fort, stellte sein Auto an der Staatsstrasse ab und erschien später zu Fuss auf der Unfallstelle. Eine bei ihm durchgeführte Atemalkoholmessung zeigte einen zu hohen Wert. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen verfügte bei ihm eine Blut- und Urinprobe. Der Führerausweis wurde ihm auf der Stelle abgenommen. An den beteiligten Fahrzeugen und an diversen Strassenanlagen entstand ein Sachschaden von knapp 40'000 Franken. Teile der Bremsscheibe konnten im Umkreis von rund 250 Meter um den Ereignisort an der Bergstrasse aufgefunden werden.

Dass eine Bremsscheibe explodiert, ist technisch nicht aussergewöhnlich. Damit das passiert, muss aber willentlich darauf gefahren werden, was bei dieser Irrsinnsfahrt im Suff der Fall war. Das Video eines Leserreporters auf Blick.ch zeigt eindrücklich, wie die Funken stieben und sich entsprechende Hitze entwickelt. Bremsscheiben würden Reibung aushalten, aber keine Schläge, erklärt Polizeisprecher Florian Schneider auf Anfrage. (hb)

Zurück