/fileadmin/images/sarganserlaenderlogo.png
Abo aktivieren

Alle Neuigkeiten auf einen Blick.
zum ePaper

Rubriken



|   Kultur

"Wegbereiter moderner Tierplastik" in neuer Ausstellung in Bern

Die Tierskulpturen des deutschen Bildhauers August Gaul (1869-1921) stehen im Mittelpunkt einer neuen Ausstellung des Kunstmuseums Bern. Das Haus präsentiert das Werk Gauls in einem kulturhistorischen Zusammenhang.

Keystone-SDA

Laut einer Mitteilung des Museums vom Mittwoch werden die Werke des "Wegbereiters der modernen Tierplastik" erstmals auf diese Weise kontextualisiert. Die Ausstellung fragt laut Communiqué danach, wie sich die grundlegenden Veränderungen im Mensch-Tier-Verhältnis auf die Entstehung und Rezeption von Gauls Werk ausgewirkt haben.

Auch werden diese Inhalte mit aktuellen Diskursen verknüpft. Eines der sieben Ausstellungskapitel widmet sich der Frage, inwiefern die zunehmende Präsenz exotischer Tiere in Europa ums Jahr 1900 herum mit dem Kolonialismus und der Rassentheorie zusammenhing.

Plastiken, Zeichnungen und Grafiken Gauls werden neben künstlerischen Werken seiner Zeit sowie Objekten der Wissenschaftsgeschichte und Populärkultur gezeigt.

Wegen Dauerkarte im Zoo gelandet

Laut dem Kunstmuseum Bern experimentierte Gaul am Tiermotiv frei mit Abstraktion und Geometrisierung und wies so der Plastik den Weg in die Moderne. Gaul zog 1888 von Grossauheim bei Frankfurt nach Berlin, um dort seine Ausbildung zum Bildhauer abzuschliessen.

Bei einer Verlosung an der Kunstgewerbeschule gewann er eine Dauerkarte für den Zoologischen Garten. Danach zeichnete er jeden Morgen vor den Käfigen der Tiere und modellierte.

Zum Bestand des Kunstmuseums Bern gehört laut dessen Angaben eine der grössten und hochkarätigsten Sammlungen von Werken August Gauls. Sie gelangten im Zug der Exilgeschichte einer jüdischen Berliner Unternehmerfamilie nach Bern. Diese Zwillenberg-Sammlung befindet sich als Dauerleihgabe im Kunstmuseum Bern.

Mit Sonderschau zur Zunft zum Affen

Die Ausstellung "August Gaul. Moderne Tiere" wird am Freitag fürs Publikum eröffnet und dauert bis zum 24. Oktober dieses Jahres. Ergänzt wird die Schau durch eine Präsentation der Berner Zunftgesellschaft zum Affen, welche dieses Jahr ihr 700-Jahr-Jubiläum feiert.

Zurück