Vilterser Dorffest beflügelte Besucher – Teil 1

Weniger Standorte, konzentrieteres Fest, beste Stimmung: Das 11. Vilterser Dorffest ist Geschichte. Das Musikzelt «Ilge» war von Freitag bis Sonntag randvoll. Nicht wenige Vereine, Bands und Musikkorps aus der gesamten Region trugen ihres zum Gelingen des Anlasses bei. Im festlichen Ambiente wurden langjährige Musikanten und Musikantinnen des Kreises vom St. Galler Blasmusikverbandes für ihre Verdienste ausgezeichnet.

Weitere Fotogalerien

Farbenfrohe Heimkehr nach Mels – Impressionen 1

Neun Vieh- und drei Geissherden haben am Samstag ihre «Ferienresidenzen» im Melser Hinterberg und im Weisstannental verlassen. Die Rückkehr der Alpen Lavtina, Mädems, Siez, Foo, Kohlschlag, Precht, Tamons, Valtüsch und Scheubs mit insgesamt über 2000 Tieren wurde zu einem gigantischen Volksfest. 

Bilder Ignaz Good 

Galerie öffnen

Farbenfrohe Heimkehr nach Mels – Impressionen 2

Neun Vieh- und drei Geissherden haben am Samstag ihre «Ferienresidenzen» im Melser Hinterberg und im Weisstannental verlassen. Die Rückkehr der Alpen Lavtina, Mädems, Siez, Foo, Kohlschlag, Precht, Tamons, Valtüsch und Scheubs mit insgesamt über 2000 Tieren wurde zu einem gigantischen Volksfest. 

Bilder Ignaz Good 

Galerie öffnen

Farbenfrohe Heimkehr nach Mels – Impressionen 3

Neun Vieh- und drei Geissherden haben am Samstag ihre «Ferienresidenzen» im Melser Hinterberg und im Weisstannental verlassen. Die Rückkehr der Alpen Lavtina, Mädems, Siez, Foo, Kohlschlag, Precht, Tamons, Valtüsch und Scheubs mit insgesamt über 2000 Tieren wurde zu einem gigantischen Volksfest. 

Bilder Ignaz Good 

 

Galerie öffnen

Umbau mit Messe und Musik gefeiert

Bei der Erstellung des Wangser Alpgebäudes Ochsensäss vor gut einem Jahrhundert hatte noch Kräuterpfarrer Johann Künzle mitgewirkt. Jetzt wurde das Gebäude umfassend saniert. Die neue Ochsensässhütte ist mit einer Messe und einem Bergfest eingeweiht worden. 

Bilder Ignaz Good 

Galerie öffnen

Da ist der Kunde noch König

Der Bartholomäusmarkt in Mels ist beliebt wie eh und je. Trotz bedecktem Himmel strömten gestern wieder Tausende ins Dorfzentrum, verlustierten sich an 125 Ständen und trugen zu einem Volksfest bei.

Bilder Ignaz Good 

Galerie öffnen