Bundespräsident Steinmeier nimmt SPD-Chef Schulz ins Gebet

SPD-Chef Martin Schulz ist am Donnerstagnachmittag in Berlin zu seinem Treffen mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eingetroffen. Begleitet wurde Schulz von seinem Vertrauten und Strategie-Chef Markus Engels. Steinmeier ist selbst langjähriger SPD-Politiker.

Stand auf Sicherheitsmesse wegen "Folter-Ausstattung" geschlossen

Amnesty International hat auf einer grossen französischen Sicherheitsmesse nach eigenen Angaben "illegale Folter-Ausstattung" entdeckt. Die Messe Milipol schloss daraufhin den Stand eines chinesischen Anbieters.

IAEA-Chef bescheinigt Iran Umsetzung des Atomabkommens

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat dem Iran erneut die volle Umsetzung des Atomabkommens bescheinigt. Die Überwachung der Nuklearanlagen der Islamischen Republik funktioniere reibungs- und lückenlos.

Lateinamerika und Karibik gefährlichste Region der Welt für Frauen

In Lateinamerika und der Karibik wird Frauen am meisten Gewalt in der Welt angetan. Angesichts besonders gravierender sexueller Gewalt und Morden an Frauen hat die UNO in einem Bericht Alarm geschlagen.

Jugendliche trennen Opfer Kopf ab und scheiden Herz aus der Brust

In den USA sorgt ein besonders grausamer Mord, der der Jugendbande Mara Salvatrucha zugeschrieben wird, für Schlagzeilen: Dem Opfer wurden der Kopf abgetrennt und das Herz aus der Brust geschnitten, wie örtliche Medien am Mittwoch (Ortszeit) berichteten.

Forscher beschreiben 26 neue Zwergfrösche aus Madagaskar

Ein internationales Autorenteam hat 26 neue Arten von Zwergfröschen aus Madagaskar beschrieben. Sie gehören zur Gattung Stumpffia - darunter einige der kleinsten Amphibien der Welt.

IOM plant Sicherheitsräume für gefährdete Flüchtlinge in Libyen

Die Internationale Organisation für Migration (IOM) will mit der Einrichtung "sicherer Räume" in Libyen die Lage von besonders schutzbedürftigen Flüchtlingen verbessern. Solche Räume seien an verschiedenen Orten geplant, darunter in der Hauptstadt Tripolis.

Amnesty: Gewaltzunahme in Kolumbien ein Jahr nach Frieden mit FARC

Ein Jahr nach der Unterzeichnung des Friedensabkommens zwischen der kolumbianischen Regierung und der FARC-Guerilla nimmt die Gewalt in einigen Gebieten des Landes wieder zu. Zu diesem Schluss kommt die Menschenrechtsorganisation Amnesty International.

Ermittlungsverfahren gegen Oligarchen Kerimow in Nizza eröffnet

Die französische Justiz hat gegen den am Montagabend in Nizza festgenommenen russischen Politiker und Milliardär Sulejman Kerimow ein Ermittlungsverfahren wegen Geldwäscherei und Steuerhinterziehung eröffnet. Er wurde unter strengen Auflagen freigelassen.

Facebook will Propaganda-Check-Software bis Jahresende einführen

Unter dem Druck des US-Kongresses will das Online-Netzwerk Facebook bis Jahresende eine Software zur Prüfung vor politischer Propaganda anbieten. Mit dieser können Nutzer ihre mögliche Beeinflussung durch russische Propaganda nachvollziehen.

Polizei dringt in australisches Flüchtlingslager im Pazifik ein

Nach der Besetzung eines seit Oktober geschlossenen australischen Flüchtlingslagers in Papua-Neuguinea hat sich die Polizei am Donnerstag Zutritt verschafft. Die rund 400 Bewohner wurden aufgerufen, das Lager umgehend zu verlassen.

Palästinensergruppen einigen sich auf Wahlen bis Ende 2018

Rivalisierende Palästinensergruppen haben sich am Mittwoch auf gemeinsame Wahlen bis Ende 2018 verständigt. Nach zweitägigen Gesprächen in Kairo forderten die Vertreter von 13 Parteien die Wahlkommission dazu auf, Präsidentschafts- und Parlamentswahlen vorzubereiten.

Neue Belästigungsanzeige gegen Kevin Spacey in Grossbritannien

Die britische Polizei hat einem Medienbericht zufolge Ermittlungen wegen neuer Belästigungsvorwürfe gegen Hollywoodstar Kevin Spacey aufgenommen. Wie die Nachrichtenagentur Press Association (PA) am Mittwoch meldete, beschuldigt ein Mann Spacey der sexuellen Nötigung.

Aktivisten errichten Stelen vor Grundstück von AfD-Politiker Höcke

Politaktivisten haben vor einem Grundstück des Thüringer AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke 24 Betonstelen errichtet, die an das Holocaustmahnmal in Berlin erinnern sollen.

Opposition fordert humanitäre Hilfe für Venezuela

Angesichts der schweren Wirtschafts- und Versorgungskrise in Venezuela hat die Opposition humanitäre Hilfe verlangt. "Die Venezolaner haben grosse Probleme, an Lebensmittel zu kommen", sagte der Fraktionschef der Opposition im Parlament, Stalin González, am Mittwoch.

Vier Tote bei Anti-Terroreinsatz in georgischer Hauptstadt Tiflis

Bei einem über 20-stündigen Anti-Terroreinsatz in der georgischen Hauptstadt Tiflis sind am Mittwoch ein Polizist und drei mutmassliche Terroristen getötet worden. Vier weitere Beamte seien verletzt worden, teilte eine Sprecherin der Sicherheitskräfte mit.

Putin fordert Kompromissbereitschaft von syrischer Regierung

Der russische Präsident Wladimir Putin hat im Syrien-Konflikt die Regierung in Damaskus zu Kompromissen aufgefordert. Er sehe eine "echte Chance" zur Beendigung des Konflikts, sagte Putin am Mittwoch in Sotschi.

114 bedrohte Schuppentiere in Vietnam gerettet

Die Behörden in Vietnam haben einen Schmuggel gefährdeter Schuppentiere nach China verhindert. Im Kofferraum eines Fahrzeuges entdeckten sie in der Provinz Hung Yen 114 in enge Netze gepresste Exemplare dieser tannenzapfenförmigen Tiere.

Britische Regierung legt wegen Brexit Milliarden beiseite

Die britische Regierung bereitet sich mit milliardenschweren Rücklagen auf den EU-Austritt vor. In den kommenden beiden Jahren sollen drei Milliarden Pfund (3,9 Milliarden Franken) für die Brexit-Vorbereitungen bereitgestellt werden.

UNO-Tribunal verurteilt Mladic zu lebenslanger Haft für Völkermord

Das UNO-Kriegsverbrechertribunal für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag hat den früheren bosnisch-serbischen Militärchef Ratko Mladic zu lebenslanger Haft verurteilt - unter anderem wegen Völkermordes 1995 in Srebrenica.