EU-Gericht: Rechtspopulistin Le Pen muss 300'000 Euro erstatten

Ein EU-Gericht hat Frankreichs Rechtspopulistin Marine Le Pen zur Rückzahlung von 300'000 Euro an das Europaparlament verurteilt. Das Gericht der Europäischen Union wies ihren Einspruch ab, wie aus der am Donnerstag bekannt gewordenen Entscheidung hervorgeht.

Europawahl gestartet - EU-Bürger habe Probleme bei Stimmabgabe

Die Niederlande und Grossbritannien haben die Europaparlamentswahlen eingeläutet. Ergebnisse werden am Sonntag bekannt gegeben. In sozialen Medien klagen EU-Bürger, dass sie in Grossbritannien nicht an der Wahl teilnehmen durften.

Modi-Partei erklärt Sieg bei indischer Parlamentswahl

Die indische Regierungspartei BJP von Premierminister Narendra Modi hat ihren Sieg bei der Parlamentswahl erklärt. Parteichef Amit Shah dankte Indien und gratulierte Modi am Donnerstag auf Twitter zu einem "historischen Sieg".

Europawahl beginnt in Niederlanden - Wahllokal am Airport geöffnet

Als erster EU-Staat haben die Niederlande am Donnerstag die Europawahl eingeläutet. Am Flughafen Amsterdam Schiphol öffnete bereits um 05.00 Uhr morgens ein Wahllokal. Auch am Hauptbahnhof der Stadt ist bereits ab 06.30 Uhr die Stimmabgabe möglich.

Erneute Proteste in Indonesiens Hauptstadt Jakarta

In Indonesiens Hauptstadt Jakarta ist es am Donnerstag erneut zu Protesten gegen die Wiederwahl von Präsident Joko Widodo gekommen. Anhänger des unterlegenen Kandidaten Prabowo Suhianto zündeten mehrere Autos an, wie Augenzeugen berichteten.

Kolumbien erbittet Hilfe wegen Flüchtlingen aus Venezuela

Angesichts der massiven Auswanderung aus dem Krisenstaat Venezuela hat das Nachbarland Kolumbien um internationale Hilfe im Umgang mit den Flüchtlingen gebeten. Dies gab der kolumbianische Aussenminister Carlos Holmes Trujillo am Mittwoch (Ortszeit) bekannt.

Deutscher Ex-Präsident Köhler gibt Amt als Uno-Sondergesandter ab

Der deutsche Altbundespräsident Horst Köhler hat sein Amt als Uno-Sondergesandter für den Westsahara-Konflikt aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt. Dies teilten die Vereinten Nationen am Mittwoch (Ortszeit) in New York mit.

Fed signalisiert weiter ruhige Gangart bei den Zinsen

Die US-Notenbank Fed will auch bei einer Aufhellung der globalen Konjunktur ihre ruhige Gangart bei der Zinspolitik beibehalten. Dies geht aus den am Mittwoch (Ortszeit) veröffentlichten Protokollen der jüngsten Zinssitzung hervor.

Weitere Anklagen gegen US-Staranwalt Michael Avenatti

Gegen den als Vertreter der Pornodarstellerin Stormy Daniels zu internationaler Berühmtheit gelangten US-Anwalt Michael Avenatti sind weitere Anklagen erhoben worden. Dies teilte die US-Bundesanwaltschaft am Mittwoch (Ortszeit) in New York mit.

Deutsche Bank muss Trump-Unterlagen an US-Kongress geben

Die Deutsche Bank muss Finanzunterlagen von US-Präsident Donald Trump an den US-Kongress übergeben. Dies entschied ein Gericht in den USA.

Britische Ministerin für Parlamentsfragen tritt zurück

Die britische Ministerin für Parlamentsfragen, Andrea Leadsom, ist zurückgetreten. Das teilte Leadsom per Twitter am Mittwochabend mit.

Uno fordert London zur Übergabe der Chagos-Inseln an Mauritius auf

Die Uno-Vollversammlung hat Grossbritannien mit grosser Mehrheit dazu aufgefordert, die Kontrolle über die Chagos-Inseln im Indischen Ozean an Mauritius abzutreten. 116 Länder stimmten am Mittwoch für eine entsprechende Resolution afrikanischer Staaten.

Trump lässt Demokraten wegen Russland-Untersuchung abblitzen

Zuspitzung der Kraftprobe zwischen Donald Trump und der heimischen Opposition: Der US-Präsident hat am Mittwoch ein Treffen mit den parlamentarischen Anführern der Demokraten platzen lassen, in dem es um die Modernisierung der Infrastruktur gehen sollte.

Brasiliens Präsident Bolsonaro rudert beim Waffenrecht zurück

Nach heftiger Kritik an der Liberalisierung des Waffenrechts in Brasilien muss Präsident Jair Bolsonaro zurückrudern. Entgegen bisherigen Plänen dürfen Zivilisten künftig in der Öffentlichkeit keine Gewehre tragen. Pistolen und Revolver sind weiterhin erlaubt.

Washington erlaubt neben Erd- und Feuerbestattung das Kompostieren

Als erster US-Bundesstaat erlaubt Washington künftig das Kompostieren von Leichen. Gouverneur Jay Inslee unterzeichnete am Dienstag ein Gesetz, das die Methode als Alternative zur Sarg-Bestattung oder Einäscherung zulässt.

May verteidigt Brexit-Pläne trotz Rücktrittsforderungen

Die britische Premierministerin Theresa May hat ihre jüngsten Pläne für den EU-Austritt im britischen Parlament verteidigt. Hintergrund sind immer lauter werdende Rücktrittsforderungen. "Wir müssen den Brexit durchziehen", sagte May am Mittwoch in London.

Österreichische Übergangsregierung mit vier neuen Ministern steht

Österreich hat nach dem Aus der ÖVP-FPÖ-Koalition eine Übergangsregierung. Bundespräsident Alexander Van der Bellen vereidigte am Mittwoch vier neue Minister.

Razzia in NRW: 800 Polizisten durchsuchen "Al-Salam-313"-Objekte

Grossrazzia in Nordrhein-Westfalen gegen mutmassliche Schleuser sowie Waffen- und Drogenhändler: Mit 800 Kräften ist die Polizei gegen Mitglieder und Sympathisanten der irakisch-syrischen Organisation "Al-Salam-313" vorgegangen.

Trump geht auf die Demokraten mit Bedingung zu

US-Präsident Donald Trump hat den Demokraten die Zustimmung zu dem Handelsabkommen mit Kanada und Mexiko zur Bedingung für die Aufnahme von Gesprächen über ein Infrastruktur-Paket gemacht. Unklar ist allerdings die Finanzierung der Infrastrukturprojekte.

Duterte-Vertraute gewinnen bei Halbzeit-Wahlen auf Philippinen

Auf den Philippinen hat der international umstrittene Präsident Rodrigo Duterte seine Macht ausgebaut. Bei den Halbzeit-Wahlen zur Mitte seiner Amtszeit gewannen Vertraute des Staatschefs neun von zwölf Sitzen im Senat.