Macron will Treffen mit Einwanderer aus Mali wegen Rettungsaktion

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will sich nach der spektakulären Rettung eines Knaben in Paris durch einen illegalen Einwanderer aus Mali persönlich mit dem Mann treffen. Der 22-jährige Mamoudou Gassama aus Mali wurde für Montag in den Elysée-Palast eingeladen.

Duque gewinnt erste Runde der Präsidentschaftswahl in Kolumbien

Der konservative Kandidat Iván Duque hat die erste Runde der Präsidentschaftswahl in Kolumbien gewonnen. Der Bewerber der rechten Partei Centro Democrático kam auf 39,1 Prozent, wie das Wahlamt am Sonntag nach Auszählung von fast allen Stimmen mitteilte.

US-Vertreter in Nordkorea zur Gipfel-Vorbereitung eingetroffen

Vertreter der USA sind Präsident Donald Trump zufolge in Pjöngjang eingetroffen. Sie bereiten das Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un vor.

Populisten-Bündnis in Italien gescheitert - Lega für Neuwahl

Drei Monate nach der Wahl in Italien sind die europakritische Fünf-Sterne-Bewegung und die rechte Partei Lega mit ihrer geplanten Regierungsbildung überraschend gescheitert. Eine Neuwahl scheint damit kaum mehr abwendbar.

Zehntausende fordern Verbot von Stierkämpfen in Spanien

Zehntausende Menschen haben in Madrid für ein landesweites Verbot von Stierkämpfen demonstriert. Nach Angaben der Hauptorganisatoren, der Bewegung "Stierkampf ist Gewalt", nahmen an der Demonstration am Sonntag mehr als 40'000 Menschen teil.

Kolumbien wählt erstmals seit Farc-Friedensschluss neuen Staatschef

Kolumbianerinnen und Kolumbianer haben am Sonntag erstmals seit dem Friedensabkommen von 2016 mit der Farc-Guerilla einen neuen Präsidenten gewählt. Der Urnengang entscheidet auch über die Zukunft des Friedensabkommens.

Einfamilienhäuser von Drogenbande zu Plantagen umgebaut

Sie mieteten Einfamilienhäuser an und bauten sie zu Marihuana-Plantagen um: Die Polizei in Österreich hat einen Drogenring zerschlagen, der über 3,4 Millionen Euro durch den Verkauf illegaler Substanzen erwirtschaftet haben soll.

Tausende bei Demos für und gegen die AfD in Berlin

An Demonstrationen für und gegen die rechtspopulistische AfD haben am Sonntag in Berlin mehrere tausend Menschen teilgenommen. Zur Demonstration der AfD am Hauptbahnhof versammelten sich nach Polizeiangaben geschätzt mehr als 1000 Menschen.

Beschuldigung von Vermittler und Dolmetscher in Bamf-Affäre

In der Affäre um unrechtmässige Asylbescheide beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) sollen ein Dolmetscher und ein Vermittler die Hand aufgehalten haben. Das geht aus einem Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Bremen vom 3. April hervor.

Studie: Schlafdefizit lässt sich am Wochenende ausgleichen

Schlafmangel kann auf Dauer krank machen. Wer allerdings wochentags zu wenig schläft, kann das Defizit am Wochenende ausgleichen - ohne dass die Gesundheit leidet. Zu diesem Schluss kommen schwedische Forscher.

EU-Kommission will Plastik-Besteck verbieten lassen

Kein Plastik-Besteck mehr: Die EU-Kommission will einem Zeitungsbericht zufolge mit finanziellem Druck und dem Verbot bestimmter Einweg-Plastikprodukte gegen Plastikabfall vorgehen.

Venezuela lässt US-Bürger nach zwei Jahren aus dem Gefängnis frei

Nach zwei Jahren haben die venezolanischen Behörden einen wegen angeblicher Umsturzpläne verdächtigten US-Bürger und dessen Frau aus dem Gefängnis entlassen. Die USA wollen die Sanktionen dennoch nicht aufheben.

Führer beider koreanischer Staaten wollen regelmässige Treffen

Im Streit über sein Atomprogramm hat Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un seinen Willen zu einem Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump bekräftigt. Das sagte der südkoreanische Präsident Moon Jae In am Sonntag.

Italiens Lega gibt sich bei Regierungsbildung unnachgiebig

Italiens rechtspopulistische Lega zeigt sich bei den Regierungsverhandlungen unnachgiebig. Lega-Chef Matteo Salvini machte nach Parteiberatungen am Samstagabend klar, es auf eine Konfrontation mit Präsident Sergio Mattarella ankommen zu lassen.

Zehntausende demonstrieren in Frankreich gegen Macrons Reformkurs

Erneut sind in Frankreich zehntausende Menschen gegen die Reformpolitik von Präsident Emmanuel Macron auf die Strasse gegangen. Die Teilnehmerzahlen bei den Demonstrationen in zahlreichen Städten am Samstag waren jedoch niedriger als bei vorangegangenen Protesttagen.

Südkoreas Präsident Moon trifft nordkoreanischen Machthaber Kim

Tauwetter zwischen den beiden koreanischen Staaten: Völlig überraschend hat sich Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen mit dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In getroffen.

Überlebende von Texas-Schulmassaker fordern striktere Waffengesetze

Überlebende des Schulmassakers an einer Schule in Texas haben sich der neuen Protestbewegung gegen die Schusswaffengewalt in den USA angeschlossen.

Peruanische Polizei hebt Geldfälscherbande aus

Die peruanische Polizei hat in der Hauptstadt Lima eine Geldfälscherbande ausgehoben. Fast acht Millionen Dollar und elf Millionen Euro Falschgeld sowie Gerätschaften seien beschlagnahmt worden, teilte die Abteilung für Betrugsbekämpfung am Freitag mit.

Präsident von US-Uni tritt wegen Missbrauchsskandals um Arzt zurück

Als Konsequenz aus einem Missbrauchsskandal um einen früheren Universitätsarzt ist der Präsident einer kalifornischen Hochschule zurückgetreten. Wie der Trägerverein der Universität von Südkalifornien in Los Angeles in mitteilte, trat Max Nikias am Freitag zurück.

Mutmassliche Opfer nach Anklage gegen Weinstein erleichtert

Nach der Anklage gegen Ex-Filmmogul Harvey Weinstein wegen Vergewaltigung und Belästigung haben sich mutmassliche Opfer Erleichterung geäussert. "Wir haben dich, Harvey Weinstein, wir haben dich", schrieb die US-Schauspielerin Rose McGowan auf Twitter.