Mittwoch, 16. September 2020 | 23:15

Guterres: Israel-Einigung wahrt Hoffnung auf Lösung des Konflikts

Die Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen zweier Golfstaaten zu Israel wahrt nach Einschätzung von UN-Generalsekretär António Guterres die Hoffnung auf eine Lösung des Nahostkonflikts.

Die Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen zweier Golfstaaten zu Israel wahrt nach Einschätzung von UN-Generalsekretär António Guterres die Hoffnung auf eine Lösung des Nahostkonflikts.

Die Einigung zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain sowie Israel habe einen wichtigen Effekt, sagte Guterres am Mittwoch in New York. "Und das war die Aussetzung der Annektierung besetzten Gebietes."

Damit spielte er auf den vorläufigen Verzicht Israels im Gegenzug zu diplomatischen Beziehungen an, sich palästinensische Gebiete im besetzten Westjordanland einzuverleiben. Eine Annektierung hätte dramatische Folgen für Frieden und Sicherheit in der Region gehabt, so Guterres. Nun komme es darauf an, den Dialog zwischen Palästinensern und Israelis neu zu starten, um zu einer Zwei-Staaten-Lösung zu kommen.

Die Aussenminister aus den Emiraten und Bahrain sowie Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatten am Dienstag in Washington die Aufnahme diplomatischer Beziehungen besiegelt. Die Golfstaaten versprechen sich wirtschaftliche Vorteile, schmieden aber mit Israel vor allem eine Allianz gegen den Iran.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Maas wegen Corona-Infektion eines Personenschützers in Quarantäne

Der deutsche Aussenminister Heiko Maas hat sich wegen der Corona-Infektion eines seiner Personenschützer in Quarantäne begeben. Ein erster Test auf eine Covid-19-Erkrankung sei am Mittwoch aber negativ gewesen, teilte das Auswärtige Amt mit.

Staatschef Lukaschenko: Revolution in Belarus gescheitert

In Belarus (Weissrussland) hat der umstrittene Staatschef Alexander Lukaschenko nach seiner sechsten Amtseinführung die Revolution in seinem Land für gescheitert erklärt.

Von der Leyen wirbt für neuen Asyl- und Migrationspakt

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat die Regierungen der EU-Staaten zu einer Unterstützung neuer Vorschläge zu einer Reform der europäischen Asyl- und Migrationspolitik aufgefordert.

Deutsche Regierung segnet Haushaltsentwurf für 2021 ab

Die deutsche Regierung hat den Entwurf für den Bundeshaushalt 2021 beschlossen.

Rekord an Corona-Infektionen in Israel - Fast 7000 neue Fälle

Wenige Tage nach Beginn eines zweiten landesweiten Lockdowns sind die Corona-Zahlen in Israel auf einen Rekordwert gestiegen. Das Gesundheitsministerium teilte am Mittwoch mit, am Vortag seien 6923 Fälle registriert worden. So viele Neuinfektionen an einem Tag wurden in dem Land bislang noch nicht verzeichnet - allerdings nahm zuletzt auch die Zahl der Tests zu. Der bisherige Rekord datierte mit 5533 Fällen vom 15. September. Vor vier Monaten, am 23. Mai, waren lediglich 5 Neuinfektionen verzeichnet worden. Der Erreger Sars-CoV-2 ist seit Beginn der Pandemie insgesamt bei nunmehr 200 041 Menschen in Israel nachgewiesen worden.

Vatikan warnt deutsche Bischöfe vor Alleingang bei Abendmahlsfeiern

Der Vatikan sieht nicht nur den Reformprozess der deutschen Katholiken kritisch, sondern hat auch starke Bedenken gegen eine Annäherung an die Protestanten durch gemeinsame Abendmahlsfeiern.

ePAPER

Mit dem Sarganserländer ePaper holen Sie sich den Sarganserländer digital auf Ihren Bildschirm inklusive des ganzen Archivs aller bisherigen Zeitungen (ab Jahr 2003)

Zum ePaper

NEWS AUS DEM SARGANSERLAND

Wahlpodium Vilters-Wangs

Am Mittwoch, 2. September, ab 20 Uhr stellen sich Jörg Frey (parteilos), Jens Jäger (FDP), Marc Kellenberger (SVP), Patrik Schlegel (parteilos) und Katrin Thuli-Gartmann (parteilos) den Fragen von Daniel Sager, Chefredaktor von TV Südostschweiz. Wer von den fünf Kandidatinnen und Kandidaten hat die besten Chancen auf den Posten des Gemeindepräsidenten von Vilters-Wangs? Interessierte können hier das ganze Wahlpodium mitverfolgen und sich eine Meinung bilden. Gewählt wird am 27. September. (((Es können auf diesem Weg auch Fragen gestellt werden, und zwar via WhatsApp, Handynummer 078 264 39 60. Geben Sie bitte an, an wen sich die Frage richtet.)))

BEILAGEN IM SARGANSERLÄNDER

ZEITUNGSABO JETZT BESTELLEN!