Samstag, 12. Januar 2019 | 20:45

Tausende Serben demonstrieren gegen Präsident Vucic

Tausende Serben sind am Samstag durch die Belgrader Innenstadt gezogen, um gegen die Regierung des serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic zu demonstrieren. Sie riefen Parolen wie "Verrat, Verrat!" und "Vucic ist ein Dieb".

Tausende Serben sind am Samstag durch die Belgrader Innenstadt gezogen, um gegen die Regierung des serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic zu demonstrieren. Sie riefen Parolen wie "Verrat, Verrat!" und "Vucic ist ein Dieb".

Das berichtete die Webseite der oppositionellen Tageszeitung "Danas". Es war der sechste Samstag in Folge, dass Regierungsgegner in Belgrad auf die Strasse gingen.

Diesmal gab es auch Kundgebungen in den serbischen Städten Novi Sad, Kraguejevac, Kursumlija, Krusevac, Uzice und Pozega, wie das staatliche Fernsehen RTS auf seiner Webseite berichtete. Ursprünglicher Anlass der Protestwelle war der brutale Angriff auf den Vorsitzenden der Serbischen Linken, Borko Stefanovic, Ende November in der südserbischen Stadt Krusevac. Die Täter sind bis heute unbekannt.

Die Demonstrationen richten sich gegen das Klima der Gewalt, das Vucic und seine Propagandisten nach Ansicht der Opposition durch Hetze gegen Andersdenkende und kritische Journalisten schüren.

Für den kommenden Mittwoch riefen die Initiatoren der Proteste zu einer Gedenkkundgebung für den ermordeten kosovo-serbischen Politiker Oliver Ivanovic auf. Dieser war am 16. Januar 2018 in der serbischen Enklave Kosovska Mitrovica am helllichten Tag und auf offener Strasse erschossen worden. Vom Täter fehlt bis heute jede Spur. Ivanovic war ein Gegner der Kosovo-Politik von Vucic.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Staatsanwälte legen Berufung wegen Freispruchs von Gbagbo ein

Staatsanwälte am Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag haben Berufung gegen den überraschenden Freispruch für den ehemaligen Präsidenten der Elfenbeinküste, Laurent Gbagbo, angekündigt. Dieser muss daher in Haft bleiben.

Starverteidiger Brafman verlässt Anwaltsteam von Harvey Weinstein

Der frühere Filmproduzent Harvey Weinstein verliert im Verfahren um schwere Missbrauchsvorwürfe die Dienste von Starverteidiger Benjamin Brafman. Der prominente Anwalt sagte am Mittwoch der US-Zeitung "New York Post", er ziehe sich von dem Fall zurück.

Bericht: USA ermitteln wegen Industriespionage gegen Huawei

Chinas Telekom-Gigant Huawei steht wegen angeblicher Ausspähung von Geschäftsgeheimnissen im Fokus einer strafrechtlichen Untersuchung der US-Justizbehörden. Das geht aus einem Zeitungsbericht hervor.

May ruft Parlament zur Geschlossenheit in Brexit-Frage auf

Die britische Premierministerin Theresa May ruft nach überstandenem Misstrauensvotum das Parlament zur Geschlossenheit in der Brexit-Frage auf. Die Abgeordneten hätten nun klargemacht, was sie nicht wollten, sagte May am Mittwochabend in London.

Griechisches Parlament spricht Premier Tsipras das Vertrauen aus

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras kann vorerst als Chef einer Minderheitsregierung weiterregieren. Das Parlament in Athen sprach dem Linkspolitiker am Mittwochabend das Vertrauen aus.

Theresa May gewinnt Vertrauensabstimmung im Parlament

Die britische Premierministerin Theresa May hat die Vertrauensabstimmung gewonnen. Das Unterhaus lehnte am Mittwoch den Misstrauensantrag gegen die Regierungschefin ab. Eine Mehrheit von 325 zu 306 der Abgeordneten sprach May und ihrem Kabinett das Vertrauen aus.