Grosser-St.-Bernhard-Tunnel bis am 8. Oktober geschlossen

Schlechte Nachricht für Ferienreisende in Richtung Italien, die mit dem Auto unterwegs sind. Bis am 8. Oktober ist der Tunnel Grosser St. Bernhard oberhalb von Martigny VS für den Verkehr gesperrt. Grund dafür ist ein Defekt im Lüftungssystem.

Fehlender Brandschutz: Dortmund räumt riesigen Hochhauskomplex

Wegen schwerer Mängel beim Brandschutz evakuiert die Stadt Dortmund einen Hochhauskomplex mit knapp 800 Bewohnern. Die Menschen mussten am Donnerstagabend kurzfristig ihre Wohnungen verlassen.

Mehr Mitfahrer von Junglenkern haben bei Unfällen ihr Leben verloren

Bei Verkehrsunfällen auf Schweizer Strassen sind im ersten Halbjahr 109 Menschen getötet worden. Das sind 20 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Auffallend viele Junge haben als Mitfahrer von Junglenkern ihr Leben verloren.

Ein Toter und kompletter Stromausfall nach Hurrikan auf Puerto Rico

Ein Toter, Überflutungen, zerstörte Häuser, ein landesweiter Stromausfall: Die Karibikinsel Puerto Rico ist von einem der stärksten Stürme ihrer jüngsten Geschichte getroffen worden.

Morgen beginnt der Herbst

Am Freitagabend um genau 22.02 Uhr ist astronomischer Herbstanfang. Mit Bodenfrost und teilweise auch Nebel hat sich am Donnerstagmorgen auch meteorologisch der Jahreszeitenwechsel bemerkbar gemacht.

Kiebitz-Kolonien in Schwyzer Naturschutzgebieten erholen sich

Das Vogelschutzprojekt für Kiebitzkolonien in den Schwyzer Naturschutzgebieten Frauenwinkel und Nuoler Ried ist auch im vierten Jahr erfolgreich. Um die Kolonien langfristig zu erhalten und zu vergrössern, müssen die Kiebitze zur Brutzeit weiterhin unterstützt werden.

Brand zerstört Scheune in Fahrwangen und tötet Kleintiere

Ein Brand hat in Fahrwangen AG in der Nacht auf Donnerstag einen Scheunenanbau zerstört und ein Wohnhaus stark beschädigt. Die beiden Hausbewohner blieben unverletzt. In der Scheune kamen jedoch mehrere Kleintiere ums Leben.

Zahl der Erdbebentoten in Mexiko steigt auf mindestens 230

Nach dem Erdbeben in Mexiko ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 230 gestiegen. Die Suche nach Überlebenden dauerte am Mittwochabend an. Helfer meldeten Lebenszeichen aus den Trümmern einer eingestürzten Schule in Mexiko-Stadt.

"Eine zerstörte Insel": Hurrikan "Maria" verwüstet Puerto Rico

Hurrikan "Maria" hat mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern in Puerto Rico grosse Schäden verursacht. Auf der ganzen Insel fiel der Strom aus. Betroffen sind rund 3,4 Millionen Einwohner.

Zugfahrzeug und Anhänger in Landquart GR auf die Seite gekippt

Bei einem Selbstunfall in Landquart GR hat sich am Mittwochnachmittag ein Geländewagen mit einem beladenen Anhänger überschlagen. Am Gespann und an dem geladenen Lieferwagen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 30'000 Franken.

Für das Zürcher Elefantenkalb Omysha beginnt der Ernst des Lebens

Auch Dickhäuter müssen irgendwann in die Schule: Das Elefantenkalb Omysha des Zürcher Zoos erhält seit Kurzem Unterricht mit Targetstab und Hundepfeife. So lernt sie, mit den Pflegern zusammenzuarbeiten.

Albino-Orang-Utan "Alba" bekommt eine eigene künstliche Insel

Der vielleicht einzige wildlebende Albino-Orang-Utan der Welt soll in Indonesien eine eigene künstliche Insel bekommen. Damit soll "Alba" vor Wilderern und der Zerstörung ihres Lebensraums geschützt werden.

Umstrittener Bergüner Werbegag hat ein Nachspiel

Das umstrittene Fotografier-Verbot, mit dem die Bündner Gemeinde Bergün im Mai kurzzeitig Schlagzeilen produzierte, ist zwar offiziell abgeschafft. Ein Nachspiel hat die Episode trotzdem.

Bauarbeiter verletzt sich bei Unfall mit Dumper in Einsiedeln SZ

Mittelschwer verletzt hat sich am Dienstagnachmittag ein Bauarbeiter bei einem Selbstunfall in Einsiedeln SZ. Der Mann kam mit seinem Fahrzeug vom Kiesweg ab und fuhr hernach in einen Fluss. Kollegen konnten ihn retten.

Immer mehr Drohnen-Vorfälle in Deutschland

Die rasch zunehmende Zahl an Drohnen stellt für die Luftfahrt eine Gefahr dar. Zahlen aus Deutschland haben nun Erkenntnisse aus der Schweiz untermauert, wonach Flugzeuge immer häufiger durch die ferngesteuerten Flugobjekte behindert werden.

Bei Erdbeben in Mexiko sind mehr als 220 Menschen getötet worden

Nach einem Erdbeben der Stärke 7,1 am Dienstag sind in Mexiko über 220 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 700 Menschen wurden verletzt, 400 davon schwer. Mehr als 40 Gebäude stürzten ein. Die Suche nach Überlebenden ist ein Wettlauf gegen die Zeit.

Stare sind die Stars des fünften Fotowettbewerbs der Vogelwarte

Ein Rotkehlchen, eine Lachmöwe, ein Wendehals, ein Eisvogel und viele Stare: Mit diesen Sujets gewannen fünf Fotografen in verschiedenen Kategorien jeweils den ersten Preis des Fotowettbewerbs 2017 der Schweizerischen Vogelwarte Sempach.

Hurrikan "Maria" trifft in Puerto Rico auf Land

Auf seinem zerstörerischen Zug durch die Karibik hat Hurrikan "Maria" Puerto Rico erreicht. Das Hurrikanzentrum warnte vor "zerstörerischen" Flutwellen.

Neun Personen bei Wohnungsbrand in Luzern aus Haus evakuiert

Ein Wohnungsbrand in der Stadt Luzern hat ein Mehrfamilienhaus in der Nacht auf Mittwoch unbewohnbar gemacht. Neun Personen wurden evakuiert, zwei davon mussten über eine Leiter gerettet werden. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist unklar.

Mindestens 224 Menschen bei Erdbeben in Mexiko getötet

Die offizielle Zahl der Toten nach dem schweren Erdbeben in Mexiko ist auf 224 gestiegen. Das teilte Innenminister Miguel Ángel Osorio Chong am frühen Mittwochmorgen (Ortszeit) mit.