Freitag, 11. Januar 2019 | 16:45

Mysteriöses Taubensterben in La Chaux-de-Fonds

Dutzende Tauben sind in La Chaux-de-Fonds NE tot aufgefunden worden. Analysen sind im Gange, um festzustellen, ob es sich um eine Tierseuche handelt. Eine Vogelgrippe kann indes ausgeschlossen werden, weil Tauben nicht anfällig für dieses Virus sind.

Dutzende Tauben sind in La Chaux-de-Fonds NE tot aufgefunden worden. Analysen sind im Gange, um festzustellen, ob es sich um eine Tierseuche handelt. Eine Vogelgrippe kann indes ausgeschlossen werden, weil Tauben nicht anfällig für dieses Virus sind.

Zwischen 20 und 30 Kadaver seien entdeckt worden, bestätigte Raymond Porret vom zuständigen Amt der Agentur Keystone-SDA am Freitag entsprechende Medienberichte. "Eine weitere tote Taube wurde heute Morgen gefunden und einige sind wegen des Schnees nicht sichtbar", erklärte er.

Die toten Vögel wurden hauptsächlich im östlichen Teil der Stadt gesichtet. Sechs tote Tauben wurden zur Analyse nach Bern geschickt, um die Ursache des rätselhaften Sterbens zu ermitteln.

Der Neuenburger Kantonstierarzt Pierre-François Gobat sagte auf Anfrage, dass er bei einem nachgewiesenen Ausbruch einer Tierseuche entsprechende Massnahmen ergreifen werde. Die Vogelgrippe als Ursache für die zahlreichen toten Tiere käme allerdings nicht in Frage, weil Tauben nicht daran sterben könnten.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Erneut viel Neuschnee in den Schweizer Bergen

Auf die Schweiz kommen am Wochenende erneut intensive Schneefälle zu. MeteoSchweiz warnt vor über einem Meter Neuschnee, der von Samstagabend bis Dienstagmittag im Oberwallis sowie am Alpennordhang vom Berner Oberland bis in Teilen Graubündens fallen werde.

Wetterdienst warnt in Bayern vor extremen Schneehöhen

Der Süden Bayerns wappnet sich für weitere starke Schneefälle. Ministerpräsident Markus Söder kündigte am Samstag die Entsendung von 500 zusätzlichen Einsatzkräften in die betroffenen Regionen an.

Car gerät in Tunnel auf Simplonpassstrasse in Brand

Im Schallbergtunnel auf der Simplonpassstrasse ist am Samstag ein Reisebus in Brand geraten. Sämtliche 52 Insassen des Cars konnten das Fahrzeug wie auch den Tunnel verlassen und blieben unverletzt. Der Tunnel bleibt bis auf Weiteres für den Verkehr gesperrt.

Heizöl fliesst wegen Tanküberfüllung in die Bünz

Wegen einer Tanküberfüllung bei einem Schulhaus in Dottikon AG haben sich am Samstag mehrere hundert Liter Heizöl in eine Sickerleitung ergossen. Vor dort fand das Öl den Weg in die nahe Bünz.

Patrouillenwagen der Stadtpolizei Chur fährt Fussgänger an

Ein Patrouillenwagen der Stadtpolizei Chur hat in der Nacht auf Samstag einen 17-jährigen Fussgänger angefahren. Dieser verletzte sich dabei leicht. Ein Rettungswagen brachte den Jugendlichen ins Spital.

Explosion in einer Bäckerei in Paris fordert drei Tote

Bei einer verheerenden Explosion in einer Bäckerei im Zentrum von Paris sind am Samstagmorgen zwei Feuerwehrleute und eine Touristin aus Spanien getötet worden. 47 weitere Menschen wurden verletzt, zehn von ihnen schwer.