Freitag, 9. November 2018 | 12:30

Serie von Auffahrkollisionen auf der A14 in Ebikon

Auf der Autobahn A14 im Osten von Luzern haben sich am Freitagmorgen drei Auffahrunfälle mit zehn beteiligten Autos ereignet. Eine Person wurde leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt knapp 50'000 Franken.

Auf der Autobahn A14 im Osten von Luzern haben sich am Freitagmorgen drei Auffahrunfälle mit zehn beteiligten Autos ereignet. Eine Person wurde leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt knapp 50'000 Franken.

Zu den Kollisionen kam es um 6.45 Uhr in Fahrtrichtung Zug auf dem Gebiet der Gemeinde Ebikon. Am ersten Auffahrunfall seien fünf Autos beteiligt gewesen, teilte die Luzerner Polizei mit.

Wegen dieses Unfalls seien unmittelbar danach drei weitere Personenwagen kollidiert. Der Verkehr sei ins Stocken geraten, was zu einem dritten Auffahrunfall geführt habe, dieses Mal mit zwei beteiligten Autos.

Beim ersten Unfall verletzte sich eine Person leicht. Sie wurde von einer Ambulanz ins Spital gebracht und konnte dieses bereits wieder verlassen. Die Kollisionen führten im Morgenverkehr zu einem Rückstau. Um 8 Uhr waren die Unfallstellen wieder geräumt.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Michelle Obamas Memoiren werden aus dem Stand zum Bestseller

Begleitet von enormem Medienwirbel ist am Dienstag das neue Buch der früheren First Lady Michelle Obama im US-Buchhandel erschienen. Das Werk brach nach US-Medienberichten bereits vor seiner Veröffentlichung Rekorde.

Nach Kollision: Norwegische Fregatte fast komplett unter Wasser

Vier Tage nach ihrer Kollision mit einem Tanker bei Bergen ist die norwegische Fregatte "Helge Ingstad" am Uferhang abgerutscht und fast komplett versunken. Am Dienstagmorgen ragten nur noch der Radarturm und Teile des Hecks aus dem Wasser.

Auto auf der Autobahn bei Baar ZG ausgebrannt

Ein Auto ist am Montagabend auf der Autobahn A4 ein paar Hundert Meter vor der Ausfahrt Baar ZG ausgebrannt. Verletzt wurde niemand.

Alarm nach Zwischenfall in Industriepark in Frankfurt am Main

Ein Zwischenfall in einem Industriepark in Frankfurt am Main hat am frühen Dienstagmorgen Anwohner und Einsatzkräfte in Atem gehalten. In den Stadtteilen Griesheim und Nied heulten mehrmals die Warnsirenen, nachdem bei einer Firma Salzsäure-Dämpfe ausgetreten waren.

Zahl der Opfer bei Bränden in Kalifornien steigt auf 44

Die Zahl der Todesopfer bei den Waldbränden in Kalifornien ist auf mindestens 44 gestiegen. Damit sind die Brände, laut Feuerwehr, die schlimmsten Feuer in der Geschichte des Bundesstaats Kalifornien.

Abriss der Brücke in Genua soll im Dezember beginnen

Der Abriss der Reste der Unglücksbrücke von Genua soll am 15. Dezember beginnen. Wenn alles nach Plan laufe, solle dann mit dem westlichen Rumpf begonnen werden, sagte der Bürgermeister der italienischen Stadt, Marco Bucci, am Montag in einem TV-Interview.