Donnerstag, 10. Januar 2019 | 14:15

SRF punktet mit Sport und Information

Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) zieht für das Jahr 2018 eine positive Bilanz. Mit 32,7 Prozent verzeichnete Fernsehen SRF im abgelaufenen Jahr den höchsten Marktanteil seit Einführung der neuen Messmethode 2013. Auch im Radio und im Web stieg die Nachfrage

Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) zieht für das Jahr 2018 eine positive Bilanz. Mit 32,7 Prozent verzeichnete Fernsehen SRF im abgelaufenen Jahr den höchsten Marktanteil seit Einführung der neuen Messmethode 2013. Auch im Radio und im Web stieg die Nachfrage

Im Radio lag die tägliche Reichweite bei fast 2,6 Millionen Personen, im Web stieg die Nachfrage nach Audio- und Videoangeboten erneut. Dies teilte SRF am Donnerstag mit.

SRF 1 punktete gemäss Mitteilung beim Publikum mit aktueller Information, Hintergrundberichten, Unterhaltung sowie eigenproduzierte Filme und Serien.

Für rekordhohe Einschaltquoten sorgten Schweizer Höchstleistungen im Sport: Das Gruppenspiel der Schweiz gegen Brasilien an der Fussball-WM in Russland avancierte mit durchschnittlich 1,6 Millionen Zuschauenden zur meistgesehenen Fernsehsendung seit Einführung des neuen Messsystems.

Den WM-Final im Eishockey zwischen der Schweiz und Schweden verfolgten im Schnitt 1,1 Millionen Menschen, den Sieg von Beat Feuz bei der Lauberhorn-Abfahrt 921'000 Personen, und beim Matchball von Roger Federer zum Gewinn seines 20. Grand-Slam-Titels bei den Australian Open waren 873'000 Personen zugeschaltet.

Radio und Online auch beliebt

Fast 2,6 Millionen Menschen hören täglich einen der sechs SRF-Radiosender. Dies entspricht einem Marktanteil von 54,6 Prozent. Jede Woche schalteten 79 Prozent der Menschen in der deutschen Schweiz mindestens einmal Radio SRF ein.

Gestiegen ist das Publikumsinteresse an Audio- und Videoinhalten im Web. Im Schnitt wurden 2018 pro Sekunde 9 Livestream- oder On-Demand-Angebote gestartet. Monatlich erreichte das SRF-Webangebot fast 2,8 Millionen Nutzerinnen und Nutzer (+12 Prozent). Am höchsten war das Interesse der Userinnen und User an Inhalten zu den grossen Sportereignissen.

Blick in die Zukunft: Sport, Zirkus, Wahlen

Grosse Sportereignisse stehen auch im 2019 an: Vom 4. bis 17. Februar dreht sich in den Sportsendungen von SRF alles um die Alpine Ski-WM im schwedischen Åre.

Bereits vor dem Wettkampfwochenende vom 24. und 25. August, wenn in Zug über 270 Schwinger um die Krone des Schwingerkönigs kämpfen, setzt das SRF-Programm Schwerpunkte zum Schweizer Nationalsport.

Zu den Programm-Highlights im neuen Jahr zählt SRF unter anderem "Dynastie Knie - 100 Jahre Nationalcircus". In einer Mischung aus fiktionalen und dokumentarischen Teilen sowie Archivaufnahmen wird die Geschichte der Familie Knie erzählt - inklusive aller Hochs und Tiefs. Ausgestrahlt werden die beiden je 90 Minuten langen Filme Ende November.

Die Informationssendungen von Radio und Fernsehen SRF stehen im zweiten Halbjahr im Zeichen der Eidgenössischen Wahlen vom 20. Oktober. Am Wahlsonntag selbst wird während zwölf Stunden live berichtet.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Basis der FDP Genf spricht Maudet ihr Vertrauen aus

Der Genfer Staatsrat Pierre Maudet behält die Unterstützung seiner Partei. Die Mitglieder der FDP Kanton Genf sprachen ihm am Dienstagabend an einer ausserordentlichen Versammlung mit 341 Ja zu 312 Nein bei 56 Enthaltungen ihr Vertrauen aus.

Basis der FDP Genf spricht Maudet Vertrauen aus

Der Genfer Staatsrat Pierre Maudet behält die Unterstützung seiner Partei. Die Mitglieder der FDP Kanton Genf sprachen ihm am Dienstagabend an einer ausserordentlichen Versammlung mit 341 Ja zu 312 Nein bei 56 Enthaltungen ihr Vertrauen aus.

Swissmedic: Strafuntersuchung wegen fehlerhafter Hüftprothesen

Das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic führt gegen ein Kantonsspital und gegen Unbekannt eine Strafuntersuchung. Es besteht der Verdacht, dass das Auftreten von fehlerhaften Hüftprothesen zu spät gemeldet wurde.

Experten stehen Red und Antwort zum Rahmenabkommen

Das Rahmenabkommen mit der EU spaltet nicht nur die Politik. Auch Expertinnen und Experten bewerten es unterschiedlich. Das zeigte die öffentliche Anhörung in der aussenpolitischen Kommission des Nationalrats (APK).

"Bodypacker" für Schlucken von über einem Kilo Kokain verurteilt

Das Kreisgericht Wil hat am Dienstag einen 53-jährigen Nigerianer zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt. Der Drogenkurier hatte über ein Kilogramm Kokain in seinem Körper von Spanien in die Ostschweiz geschmuggelt.

Kernschmelze - Und aus der Traum von der Schweizer Atombombe

Vor 50 Jahren ereignete sich in Lucens VD das schlimmste Atomunglück der Schweizer Geschichte: Im unterirdischen Versuchskraftwerk kam es zur Kernschmelze - ein Störfall des Schweregrads 5 von 7. Der Traum vom Reaktor Marke Eigenbau und von der Atombombe platzte.