Dienstag, 15. September 2020 | 11:15

Annemarie Schwarzenbachs fotografisches Werk im Paul Klee Zentrum

Erstmals in der Schweiz widmet sich eine Ausstellung ausführlich dem fotografischen Werk von Annemarie Schwarzenbach. Das Berner Zentrum Paul Klee (ZPK) zeigt ihr Schaffen ab Freitag unter dem Titel "Aufbruch ohne Ziel".

Erstmals in der Schweiz widmet sich eine Ausstellung ausführlich dem fotografischen Werk von Annemarie Schwarzenbach. Das Berner Zentrum Paul Klee (ZPK) zeigt ihr Schaffen ab Freitag unter dem Titel "Aufbruch ohne Ziel".

Die 1908 geborene Annemarie Schwarzenbach wurde nur 34 Jahre alt. Und doch ist sie eine der schillerndsten Figuren der modernen Schweizer Kulturgeschichte, wie das Zentrum Paul Klee schreibt. Sie war Schriftstellerin, Journalistin, Fotografin und Reisende - rund 300 Textbeiträge von ihr erschienen zu Lebzeiten in Schweizer Medien.

Trotz ihres jahrelangen Kampfes gegen die Morphiumsucht, zeigte Schwarzenbach in der 1930er-Jahren eine hohe Professionalität als Reise- und Feuilletonjournalistin. Ihre Texte waren ab 1933 zunehmend von eigenen Bildern begleitet. Der Grossteil ihrer rund 4000 Bilder blieben zu ihren Lebzeiten aber unveröffentlicht.

Die Ausstellung im Zentrum Paul Klee macht erstmals Qualität und Umfang von Schwarzenbachs fotografischem Werk ersichtlich. "Gerade die Gegenüberstellung von Text und Bild zeigt ihre präzise Beobachtungsgabe im Blick auf die konfliktreiche Zeit der 1930er-Jahre", erklärt Kurator Martin Waldmeier.

Für das ZPK mit seiner spartenübergreifenden Ausrichtung sei es reizvoll, Schwarzenbachs Ausdruckformen als Schriftstellerin, Fotografin und Journalistin zueinander in Bezug zu setzen, erklärt Nina Zimmer, Direktorin des Kunstmuseums Bern und des Zentrums Paul Klee. Die Ausstellung ist bis 3. Januar 2021 zu sehen.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Ägypten: 2500 Jahre alte Sarkophage in bekannter Grabstätte entdeckt

Archäologen haben in der bekannten Grabstätte Sakkara in Ägypten mindestens 27 antike Sarkophage entdeckt. Sie seien rund 2500 Jahre unter der Erde begraben gewesen, teilte das Antikenministerium am späten Sonntagabend mit.

Frankfurter Buchmesse will "Signal der Hoffnung" senden

Mit einer Mischung aus Lesefest und Digitalangeboten will die Frankfurter Buchmesse auch im Corona-Jahr Autoren und Leser, Verlage und Händler zusammenbringen.

Ausstellung zu Schauspielerin Romy Schneider eröffnet in Brandenburg

Im künftigen Romy-Schneider-Museum im Schloss Klein Loitz (Brandenburg) wird am kommenden Mittwoch (23.9./14 Uhr) eine erste Ausstellung mit Schwarz-Weiss-Fotos eröffnet. Anlass ist der 82. Geburtstag der Schauspielerin, die einst durch die "Sissi"-Filme berühmt geworden war.

Le Corbusiers frühe Zeichnungen im Architekturtheater Mendrisio

Rund 800 Zeichnungen schuf Le Corbusier im Alter von 15 bis 19 Jahren. Etwas 80 davon sind im Teatro dell'architettura Mendrisio zu sehen. In seinen Bildern sei der Weg zum Architekten vorgezeichnet, sagt Mario Botta.

"Forrest Gump"-Autor Winston Groom gestorben

Der US-Schriftsteller Winston Groom, bekannt geworden mit seinem Roman "Forrest Gump" und dessen Verfilmung mit Tom Hanks, ist tot.

Louvre sucht Spender für Restaurierung der Tuilerien

Der Pariser Louvre sucht Mäzene für die Renovierung der Grossen Allee des Tuileriengartens. Man müsse dafür bis zum 15. Januar mindestens eine Million Euro aufbringen, hiess es von dem Museum.

ePAPER

Mit dem Sarganserländer ePaper holen Sie sich den Sarganserländer digital auf Ihren Bildschirm inklusive des ganzen Archivs aller bisherigen Zeitungen (ab Jahr 2003)

Zum ePaper

NEWS AUS DEM SARGANSERLAND

Wahlpodium Vilters-Wangs

Am Mittwoch, 2. September, ab 20 Uhr stellen sich Jörg Frey (parteilos), Jens Jäger (FDP), Marc Kellenberger (SVP), Patrik Schlegel (parteilos) und Katrin Thuli-Gartmann (parteilos) den Fragen von Daniel Sager, Chefredaktor von TV Südostschweiz. Wer von den fünf Kandidatinnen und Kandidaten hat die besten Chancen auf den Posten des Gemeindepräsidenten von Vilters-Wangs? Interessierte können hier das ganze Wahlpodium mitverfolgen und sich eine Meinung bilden. Gewählt wird am 27. September. (((Es können auf diesem Weg auch Fragen gestellt werden, und zwar via WhatsApp, Handynummer 078 264 39 60. Geben Sie bitte an, an wen sich die Frage richtet.)))

BEILAGEN IM SARGANSERLÄNDER

ZEITUNGSABO JETZT BESTELLEN!