Freitag, 11. September 2020 | 14:00

Halle Berry über ihren Oscar: "Dachte, ich hätte eine Tür geöffnet"

Vor inzwischen 18 Jahren hat Halle Berry den Oscar als Beste Hauptdarstellerin gewonnen - als erste und bisher immer noch einzige schwarze Frau.

Vor inzwischen 18 Jahren hat Halle Berry den Oscar als Beste Hauptdarstellerin gewonnen - als erste und bisher immer noch einzige schwarze Frau.

Heute sei sie enttäuscht darüber, dass sich das Filmgeschäft seit dem Jahr 2002 kaum verändert habe, sagte die 54-Jährige dem "Variety"-Magazin. "Das bereitet mir immer noch Kummer", sagt sie in dem Interview, das am Mittwoch (Ortszeit) veröffentlicht wurde. "Am Morgen danach dachte ich noch, ich sei auserwählt, eine Tür zu öffnen. Und dann passierte nichts und ich musste mir die Frage stellen: "War das ein wichtiger Moment, oder war es nur ein wichtiger Moment für mich?""

In "Monster's Ball" (2001) spielte Berry eine Kellnerin, deren Mann im Gefängnis hingerichtet wurde. Als sie für diese Rolle mit dem Oscar ausgezeichnet wurde, widmete die damals 36-Jährige ihre Rede anderen "namenlosen, gesichtslosen, nicht-weissen Frauen", die von zuhause aus zuschauten. Dass seitdem keine andere schwarze Frau diese Kategorie gewonnen hat, könne sie kaum fassen: "Letztes Jahr dachte ich, Cynthia (Erivo, nominiert für "Harriet") müsste gewinnen. Und auch Ruth (Negga, 2016 nominiert für "Loving") hatte eine gute Chance - dachte ich."

Passend dazu gab die Oscar-Akademie am Dienstag (Ortszeit) bekannt, zumindest in der Top-Kategorie "Bester Film" neue Standards für Diversität und Inklusion einzuführen. Bewerber für den Hauptpreis des Oscar-Wettbewerbs müssen ab 2024 mindestens zwei Vielfalts-Kriterien erfüllen, um sich zu qualifizieren.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Comeback auf dem Grünen Hügel: Katharina Wagner kehrt zurück

Katharina Wagner ist wieder da. Nach schwerer Krankheit kehrt die Chefin der Bayreuther Festspiele auf den Grünen Hügel zurück.

Riesenkugel von Anish Kapoor in München installiert

Die riesige Installation "HOWL" des Bildhauers Anish Kapoor empfängt ab sofort die Besucher der Pinakothek der Moderne in der süddeutschen Stadt München.

Filmfestival in Toronto: Kate Winslet und Anthony Hopkins geehrt

Die Schauspieler Kate Winslet (44) und Anthony Hopkins (82) sind am späten Dienstagabend (Ortszeit) beim 45. Toronto International Film Festival (TIFF) mit dem TIFF Tribute Actor Award ausgezeichnet worden.

Kunststadt Basel befreit sich im Kollektiv aus der Corona-Paralyse

Gemeinsam wollen sich 49 Kunstinstitutionen in Basel aus der pandemiebedingten Paralyse befreien. Kunsttage Basel heisst das branchenübergreifende Projekt, das von Donnerstag bis Sonntag die Stadt künstlerisch beleben soll.

Mehr Frauen als Männer auf der Buchpreis-Shortlist 2020

Neue und bekannte Namen teilen sich die Plätze auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2020. Nominiert sind Bov Bjerg ("Serpentinen") und Thomas Hettche ("Herzfaden"), die schon eine treue Leserschaft haben. Dorothee Elmiger ("Aus der Zuckerfabrik") und Deniz Ohde ("Streulicht") schafften es mit Erstlingen in die Endauswahl. Mit Anne Weber ("Annette, ein Heldinnenepos") und Christine Wunnicke ("Die Dame mit der bemalten Hand") stehen insgesamt vier Frauen und zwei Männer auf der Shortlist für den besten Roman. Die Siegerin oder der Sieger wird am 12. Oktober verkündet.

Schweizer Buchpreis gibt die fünf Nominierten für 2020 bekannt

Die fünf Nominierten für den Schweizer Buchpreis 2020 sind bekannt. Es handelt sich um Dorothee Elmiger, Tom Kummer, Charles Lewinsky, Karl Rühmann und Anna Stern.

ePAPER

Mit dem Sarganserländer ePaper holen Sie sich den Sarganserländer digital auf Ihren Bildschirm inklusive des ganzen Archivs aller bisherigen Zeitungen (ab Jahr 2003)

Zum ePaper

NEWS AUS DEM SARGANSERLAND

Wahlpodium Vilters-Wangs

Am Mittwoch, 2. September, ab 20 Uhr stellen sich Jörg Frey (parteilos), Jens Jäger (FDP), Marc Kellenberger (SVP), Patrik Schlegel (parteilos) und Katrin Thuli-Gartmann (parteilos) den Fragen von Daniel Sager, Chefredaktor von TV Südostschweiz. Wer von den fünf Kandidatinnen und Kandidaten hat die besten Chancen auf den Posten des Gemeindepräsidenten von Vilters-Wangs? Interessierte können hier das ganze Wahlpodium mitverfolgen und sich eine Meinung bilden. Gewählt wird am 27. September. (((Es können auf diesem Weg auch Fragen gestellt werden, und zwar via WhatsApp, Handynummer 078 264 39 60. Geben Sie bitte an, an wen sich die Frage richtet.)))

BEILAGEN IM SARGANSERLÄNDER

ZEITUNGSABO JETZT BESTELLEN!