Keine Einsprachen gegen das neue Maschgenkamm-Projekt

Der für die Bergbahnen Flumserberg AG (BBF) eminent wichtige Bau einer neuer Gondelbahn auf den Maschgenkamm rückt einen grossen Schritt näher. Gegen ein von den BBF überarbeitetes Projekt sind keine Einsprachen eingegangen. Eine Realisierung bis im Herbst 2019 scheint nun wieder möglich.

Von Holzstapel gestürzt

Am Mittwochmorgen (18.Juli) ist ein 36-jähriger Arbeiter in Mels von einem Holzstapel auf den Boden gefallen und hat sich dabei unbestimmt verletzt. Die Rega flog den Mann ins Spital.

Zukunft der Villa Gassner spaltet die Flumser Gemüter

Im Zuge des Sondernutzungsplans «Justushof» soll in der politischen Gemeinde Flums die Villa Gassner einem Mehrfamilienhaus weichen. Private und Verbände wie der Historische Verein Sarganserland wehren sich gegen den Abriss des Zeitzeugen aus dem 19. Jahrhundert und bitten «mit Nachdruck um den Erhalt der Villa».

Drei Verletzte bei Frontalunfall in Berschis

Eine Autofahrerin ist am Dienstag in Berschis bei Walenstadt mit ihrem Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal in ein entgegenkommendes Auto geprallt. Beide Lenkerinnen und eine Mitfahrerin wurden verletzt.

Der Chapfensee macht auch den Fischen das Leben schwer

Der Melser Chapfensee wird zum «Sommerloch-Füller»: Nach den Entenflöhen geht es nun um die Fische – für sie ist das Wasser zu warm. Der Fischereiverein hat deshalb am Montag auf den geplanten Fischeinsatz verzichtet. Eine Besserung der Situation ist nicht in Sicht. Entschärft hat sich die Lage aber am Stausee Mapragg.

Auftauchen im Dorf und eintauchen ins Alltagsleben

Die Dörfer im Sarganserland sind so verschieden wie die Menschen, die dort wohnen. Jedes Dorf ist für sich einzigartig. Jedes Dorf ist auch Heimat für seine jeweiligen Bewohnerinnen und Bewohner, egal ob es 80 oder 800 Einwohner zählt. Grund genug, einigen der kleineren Dörfer einen Besuch abzustatten, sich genauer umzuschauen und in loser Folge darüber zu berichten.

Begegnungszone soll mehr Sicherheit für Schüler schaffen

In Bad Ragaz will der Gemeinderat die Kirchgasse in eine Begegnungszone umgestalten. In seinem Fokus stehen dabei neben der generellen Sicherheit insbesondere die Schülerinnen und Schüler.

Im Jubiläumsjahr zieht die Tektonikarena alle Register

Das 10-Jahr-Jubiläum des Unesco-Welterbes Tektonikarena Sardona wird heuer mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert. Für alle hat es etwas dabei: für Kunst- und Kulturinteressierte, Naturliebhaber, Wanderer, Sportler und Geologie-Interessierte oder auch speziell für Kinder und Schulen. Auch im Sarganserland läuft so einiges.

Der Flumserberg lockt mit mehrtägigem Musikfestival

Für das grosse Schlager-Open-Air am Flumserberg am 31.  Juli werden die Tickets knapp. Wer sicher dabei sein möchte, tut gut daran, sich jetzt Karten zu besorgen. Insgesamt erstreckt sich das Musikprogramm über mehrere Tage. Zucchero macht am 28.  Juli den Auftakt. Und auch Stefan Roos ist endlich «am Berg» dabei.

Falsche Polizisten am Telefon

Heute Dienstag haben mehrere Personen im Kanton St. Gallen einen Anruf eines hochdeutsch sprechenden Mannes erhalten. Dieser gab sich am Telefon als Polizist aus und fragte nach Wohn- und Vermögensverhältnissen. In den meisten Fällen reagierten die Personen vorbildlich.

Entenflöhe am Chapfensee: «Baden auf eigenes Risiko»

Am Montag ist die politische Gemeinde Mels erstmals über einen Fall von Badedermatitis informiert worden – einer Hautreaktion, ausgelöst durch Entenflöhe am Chapfensee. Obwohl ungefährlich, ist die Krankheit äusserst unangenehm. Die Gemeinde Mels warnt seither mit einer Tafel vor Entenflöhen und dem Schwimmen im See.

St.  Galler Spitäler: Ein langer Weg bis zum Entscheid

Eine neue Spitalstrategie braucht Zeit. Der Lenkungsausschuss aus Regierung und Verwaltungsrat der Spitalverbunde wird erst 2020 einen Lösungsvorschlag präsentieren.

Drei Gemeinden zaubern ein Feuerwerk in den Himmel

Auch dieses Jahr wird ein gemeinsames 1.-August-Feuerwerk der Gemeinden Mels, Vilters-Wangs und Sargans auf der Wiese des Juxhofs im Melser Riet organisiert.

Frontal in Steinmauer gefahren

Am Mittwochabend (4. Juli) ist ein 71-jähriger Lenker in Flumserberg Tannenheim, auf der Tobelbachstrasse, durch einen Garten gerollt und frontal in eine Steinmauer gekracht. Als Ursache wird ein medizinisches Problem in Betracht gezogen. Der Lenker wurde von der Rega ins Spital geflogen. Der entstandene Sachschaden beträgt über 10'000 Franken.

Fussgänger angefahren

Am Mittwochabend (4. Juli) hat ein Auto auf der Werkhofstrasse in Mels einen 27-Jährigen auf dem Zebrastreifen touchiert. Der Fussgänger zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Er wurde von der Rettung ins Spital gebracht.

Neue Stellenmeldepflicht trifft auch das Sarganserland

Seit dem 1. Juli muss jede Berufsart, deren Arbeitslosenquote schweizweit über acht Prozent liegt, ihre freien Stellen bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren RAV melden. Auf der Liste des Staatssekretariats für Wirtschaft Seco finden sich vor allem Berufe aus der Gastronomie, dem Bau und der Landwirtschaft.

Fertig lustig: Irgendwo steht immer ein schwedischer Baum

Die Vorfreude war gross, die Enttäuschung ebenso: Im Public Viewing im Restaurant Traube in Mels wird 90 Minuten mit der Schweizer Fussballnati mitgelitten. Im Gegensatz zu dieser fehlten die Emotionen nicht.

Viele Schüler und «Büezer» sind am Achtelfinal dabei

Herrscht kein Sachzwang, soll jedes Unternehmen individuell entscheiden können, wie, wo und ob überhaupt seine Angestellten das Achtelfinalspiel der Schweiz gegen Schweden mitverfolgen dürfen. Viele Arbeitskräfte dürfen einen früheren Feierabend kompensieren, während die Schulen von Unterrichtsausfall absehen.

Mit Mara und Jonas auf grosser Entdeckerreise am Walensee

Der Raum Walensee wirbt mit einer neuen Attraktion um die Gunst der Touristen – dem Spielerlebnis Walensee. Das «Entdeckerabenteuer» verbindet sechs wunderschöne Spielplätze zu einer Geschichte. Zentrale Bedeutung erhält dabei das Kursschiff – mit ihm werden die einzelnen Schauplätze angesteuert.

In Weisstannen mit Behindertenfahrstuhl abgestürzt

Am Freitagabend Abend kurz nach 21Uhr ist in Weisstannen eine 89-jährige Frau mit ihrem elektrischen Behindertenfahrstuhl von einer Kiesstrasse abgekommen und mehrere Meter über eine Böschung in einen Bachlauf gestürzt. Die Einsatzkräfte, darunter die Feuerwehr und die Rega, mussten die Verunfallte bergen und sie anschliessend ins Spital fliegen. Über die Schwere der Verletzungen machte die Kantonspolizei keine Angaben.