Sonntag, 22. Oktober 2017 | 23:11

17-Jähriger nach Gewalttat in Flums verhaftet

In Flums sind am Sonntag Abend nach 20 Uhr mehrere Personen durch einen Angriff mit einer Axt verletzt worden. Der Täter konnte von der Polizei nach einem Schusswaffeneinsatz gefasst werden. Er wurde dabei verletzt. Nach ersten Erkenntnissen dürfte es sich nicht um einen Terrorakt gehandelt haben.

Von Reto Vincenz und Michael Kohler

In Flums sind am Sonntag Abend mehrere Personen bei einer Gewalttat verletzt worden. Über die Schwere der Verletzungen wurde vorerst nichts bekannt. Auch über die Hintergründe der Tat machte die Polizei keine Angaben; terroristisch motiviert soll der Angriff offenbar aber nicht gewesen sein. Die Rettungs- und Einsatzkräfte waren mit einem Grossaufgebot vor Ort.

Wie die Polizei bestätigte, erfolgte ein erster Angriff auf mehrere Personen am Postplatz. Der mutmassliche Einzeltäter, ein 17-jähriger Lette, flüchtete zunächst mit einem Auto. Nach einem Unfall setzte er seine Flucht zu Fuss fort. Bei der Agrola-Tankstelle kam es dann zu einem zweiten Angriff. Betroffen waren gemäss Polizeiaussagen vor Ort Angestellte und Kunden der Tankstelle. Die Polizei stoppte den Angreifer mit einer Schusswaffe. Er wurde verletzt. Weitere Angaben macht die Polizei nicht; sie kündigte für Montag eine Medienkonferenz an.

Schreie auf Video zu hören

Kurz nach der Tat kursierten via Handys und auf Social-Media-Plattformen bereits Videos und Bilder, die angeblich vor Ort gemacht worden sind. Auch der Redaktion des «Sarganserländers» wurden mehrere Dateien zugespielt. Auf einem Video waren Schreie und ein mutmasslich flüchtendes Auto zu hören. Die Handybilder zeigten Blutspuren und eine verletzte Hand. Die Authentizität der Aufnahmen liess sich allerdings vorerst nicht zweifelsfrei bestätigten.

In der Nacht auf Montag nahmen Sicherheitskräfte laut Medienberichten weitere Grosseinsätze vor. So sei ein Helikopter über Flums geflogen und unter anderem ein Wohnhaus mit Zusammenhang zum mutmasslichen Täter durchsucht worden, schreibt die Nachrichtenagentur SDA.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Autofahrer prallt in Murg in Tunnelwand (1)

Am Freitag, 16. November, ist ein 66-Jähriger mit einem Auto im Murgwaldtunnel frontal in eine Mauer geprallt. Dabei wurde er schwer verletzt.

Autofahrer prallt in Murg in Tunnelwand

Am Freitag, 16. November, ist ein 66-jähriger Lenker mit einem Auto im Murgwaldtunnel frontal in eine Mauer geprallt. Dabei wurde er schwer verletzt.

RZSO Pizol vor Veränderungen

Am jährlichen Kaderrapport der Regionalen Zivilschutzorganisation (RZSO) Pizol hat ein Thema herausgestochen: die geplante Fusion mit der RZSO Walensee. Daraus soll die RZSO Sarganserland entstehen.

Vermisster Walenstadter tot aufgefunden

Der seit Anfang Monat vermisste Mann aus Walenstadt ist am Dienstag (13. November) im Fürstentum Liechtenstein tot aufgefunden worden.

Ein «Übergangsjahr» für die Rechnung der Gemeinde Mels

2019 gilt im Kanton St. Gallen flächendeckend die neue Rechnungslegung HRM2. Das hat Auswirkungen auf die Rechnungen/Budgets der Gemeinden. Mels rechnet per 2019 mit einem Überschuss von mehr als drei Millionen Franken. Der Steuerfuss soll bei 133 Prozent belassen werden.

80-Jähriger verunfallt tödlich

Murg.– Ein 80-jähriger Mann ist am Dienstagnachmittag in Murg mit einem landwirtschaftlichen Fahrzeug von der Dachspalten-Strasse abgekommen und eine steile Böschung hinuntergestürzt. Dabei wurde er tödlich verletzt. Das Fahrzeug überschlug sich und kam rund 30 Meter unterhalb der Strasse zum Stillstand, wie die St.Galler Kantonspolizei mitteilte. Dabei dürfte der 80-Jährige, der im Kanton Glarus wohnte, aus dem Wagen gefallen und überrollt worden sein. Die Rettungskräfte konnten nur noch seinen Tod feststellen. (sda)