Walenstadt: 12-Jähriger bei Unfall verletzt

Walenstadt.– Am Dienstag, 11. Dezember, ist am Nachmittag auf dem Rathausplatz in Walenstadt ein 12-jähriger Velofahrer bei einer Kollision mit einem Auto verletzt worden. Der Junge fuhr gemäss Angaben der Kantonspolizei mit seinem Fahrrad von der Herrengasse her über den Rathausplatz und wollte geradeaus weiter in Richtung Bahnhofstrasse fahren. "Dabei übersah er das von rechts kommende vortrittsberechtigte Auto einer 37-Jährigen, die von der Seestrasse in Richtung Tscherlach fuhr", heisst es in der Medienmitteilung weiter. Bei der Kollision kam der 12-Jährige zu Fall und zog sich eher leichte Verletzungen zu. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Spital gebracht. (sl)

700 Personen, eine Meinung: Das Spital muss bleiben

Für das Bevölkerungsgespräch in Walenstadt zur Spitalzukunft hat sich selbst die Mehrzweckhalle am See als fast zu klein erwiesen. Es war eine grosse Solidarität mit «unserem» Spital zu spüren. Nach einem sehr emotionalen Bevölkerungsgespräch in Wattwil verlief der Anlass am Montag in Walenstadt gesittet.

Parkplatzkonzept soll Läden und Beizen zugutekommen

Die Gemeinde Mels macht Ernst mit der Parkplatzbewirtschaftung. Der Entwurf des Parkierungsreglements liegt noch bis zum kommenden 11.Januar öffentlich auf. Die Mitwirkung der Bevölkerung ist erwünscht.

Ist Vättis bald ohne Gastrobetriebe?

Die Vättnerinnen und Vättner stehen vielleicht schon bald ohne Restaurant da. Sowohl das «Tamina» als auch das «Calanda» könnten in absehbarer Zeit die Türen schliessen.

Wertschöpfung von bis zu 15 Millionen Franken pro Jahr

Im Rahmen des Abschlusses zweier Projekte des Unesco-Welterbes Tektonikarena Sardona sind erfreuliche Zahlen auf den Tisch gekommen. Jedenfalls ist finanziell schon viel mehr herausgeholt worden als in dieses interkantonale Vorhaben hineingesteckt worden ist.

Fahrplanwünsche von Bürgern bleiben meistens unerfüllt

Am kommenden Sonntag, 9. Dezember, ist Fahrplanwechsel im öffentlichen Verkehr. Das Sarganserland ist diesmal nur marginal betroffen. Interessant ist ein Blick auf die ÖV-Wünsche der Bürgerschaft.

Regionale Arbeitgeber sind verhalten optimistisch

Die Arbeitgeber im Sarganserland und Werdenberg erwarten 2019 mehr Aufträge, stellen mehr Personal ein, zahlen mehr Lohn. Dies ist das Resultat der diesjährigen Befragung der Mitglieder des Arbeitgeberverbandes.

Der Biber zerkleinert wieder die Giessenpark-Bäume

Er hatte es bereits vor einem Jahr auf unsere Titelseite geschafft – jetzt gelangt er erneut zu dieser Ehre: der Giessenpark-Biber. Der bunkert zusammen mit seiner Partnerin wieder Futter für den Winter – das geht nicht ohne Schäden an der Botanik. Und die Tiere spalten nicht nur Bäume, sondern auch Meinungen.

FC Mels bekommt nach Ja der Bürger neue Fussballplätze

Ein einmütig verabschiedetes Budget 2019, ebenso klare Zustimmung für die Erneuerung der Fussballplätze im Tiergarten und für einen Nachtrag zur Gemeindeordnung, aber Nein zu Gratiskaffee im Altersheim: Das sind die Ergebnisse der Melser Bürgerversammlung vom Mittwoch in Heiligkreuz.

Letzte Session nach 18 Jahren

Nach mehr als vier Amtsperioden gibt Valentin Rehli (CVP, Walenstadt) seinen Rücktritt aus dem Kantonsrat bekannt. Sein Nachfolger wird Stefan Kohler aus Sargans.

Erstmals ein Wolfsrudel im Weisstannental bestätigt

Im Kanton St. Gallen ist erstmals ein Wolfsrudel ausserhalb des Taminatals aufgetaucht. Wie die kantonale Staatskanzlei gestern bestätigte, wurde die Anwesenheit von fünf Tieren im Weisstannental nachgewiesen. Angenommen wird, dass es sich um das Calanda-Rudel handelt, das sein Einstandsgebiet vergrössert hat. Bei der Schafzuchtgenossenschaft Mels beobachtet man die Entwicklung mit Sorgen.

Umzugspläne der Psychiatrie beschäftigen die Politik

«Werden Baustellen in der Psychiatrie und im Spitalwesen miteinander abgestimmt?» So lautet der Titel einer Interpellation zur geplanten Verlegung der Tagesklinik der Psychiatrie-Dienste Süd von Trübbach nach Sargans.

«Tamina Lumina» setzt mitten in Bad Ragaz neue Massstäbe

Eigentlich hätte man als unwissender Aussenstehender die Erwartung haben können, dass sich Paracelcus, dessen fiktive Geschichte von «Tamina Lumina» erzählt wird, als «kleiner Bruder» von «Light Ragaz» entpuppen wird. Doch das Gegenteil ist der Fall. «Tamina Lumina» ist grösser, schöner und faszinierender als «Light Ragaz».

Ja zu Schule und ARA, Gauer neu in der Sarganser GPK

In Walenstadt und Quarten haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger am Sonntag klar Ja zu zwei kommunalen Vorlagen gesagt. In Sargans nimmt Thomas Gauer (SP) Einsitz in der GPK.

Tour-de-Suisse-Geschichte in Flumserberg wird fortgesetzt

Zum insgesamt sechsten Mal wird der Tross der Tour de Suisse (TdS) im Juni 2019 in Flumserberg haltmachen. Ein Anlass von unschätzbarem touristischem Wert, wie es am Tourismusforum Flumserberg hiess.

Innovationspreis und «Médaille d’eau» für ARA Seez

Die Verantwortlichen der ARA Seez realisieren ein besonderes Energieprojekt, weshalb sie von den nationalen Fachgremien mit dem begehrten Innovationspreis ausgezeichnet wurden. Zudem gab es die «Médaille d’eau».

Kollision bei Überholmanöver in Murg

Am Mittwoch, 21. November, ist es auf der Autobahn A3 bei Murg bei einem Überholmanöver zu einer Kollision gekommen. Das überholende Auto drehte sich um 180 Grad und kam auf dem Überholstreifen zum Stillstand.

Überschlag auf der vereisten Walenseestrasse

Keinen guten Tag hat heute Mittwoch (21. November) eine 21-jährige Frau in Murg: Sie war am Morgen von Unterterzen kommend auf der Walenseestrasse unterwegs. Auf der vereisten Fahrbahn geriet ihr Auto ins Schleudern, prallte gegen die Leitplanke und überschlug sich. Das Auto kam zuletzt auf der Seite liegend zum Stillstand. Glück im Unglück: die Frau konnte das Fahrzeug unverletzt verlassen. Der Sachschaden wurde noch nicht beziffert. Für das Salzen der Fahrbahn wurde das Strassenkreisinspektorat aufgeboten, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt. (sl)

Zweithöchste Katholikin im Kanton ist eine Tscherlerin

Das katholische Kollegium – das Parlament aller Katholikinnen und Katholiken im Kanton St. Gallen – hat gestern das Präsidium neu bestellt. Zur Vizepräsidentin wurde dabei Margrit Hunold-Schoch aus Tscherlach gewählt. Sie dürfte in zwei Jahren Präsidentin werden. Und wäre damit die höchste Katholikin im Kanton.

Pfäfers auf einer Stufe mit Singapur und Istanbul

Von Pfäfers und Valens hinaus in die weite Welt – die Taminabrücke ist in London mit dem «Supreme Award for Structural Engineering Excellence» ausgezeichnet worden. Dabei handelt es sich um die höchste Auszeichnung dieses international renommierten Ingenieurpreises.