Wildwechsel: Polizei senkt Höchstgeschwindigkeit

Das sich wegen der Schneesituation im Raum Bad Ragaz/Sargans im Tal aufhaltende Wild sorgt für zunehmendes Konfliktpotenzial mit dem Verkehr. Nun greift die St. Galler Kantonspolizei ein.

Bad Ragaz macht 2,68 Millionen Gewinn und senkt die Steuern

Auch weil die Erfolgsrechnung 2018 mit einem Ertragsüberschuss von 2,684 Millionen Franken schliesst, will die Gemeinde Bad Ragaz ihren Steuerfuss von aktuell 100 auf 92 Prozent senken. Für 2019 budgetiert die Gemeinde ein Defizit von 80 400 Franken, bis 2023 sind jährlich vier bis sechs Millionen Franken Investitionen geplant.

Hirsch angefahren und abgehauen – Polizei sucht Zeugen

Am frühen Donnerstag kurz vor sechs Uhr hat ein Anrufer bei der Kantonsopolizei gemeldet, dass auf der Staatsstrasse ein verletzter Hirsch liegt. Das Tier wurde von einem Auto angefahren. Der unbekannte Fahrer oder die unbekannte Fahrerin verliess den Unfallort, ohne sich um das verletzte Tier zu kümmern. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen.

Unfälle mit Wildtieren – Kanton ruft zur Vorsicht auf

Im Sarganserland ist es innert kurzer Zeit zu acht Verkehrsunfällen mit Rotwild gekommen. Der Schnee hat viele Tiere ins Tal getrieben. Nun ruft der Kanton St. Gallen zu erhöhter Aufmerksamkeit sowie angepasster Geschwindigkeit auf und erklärt, wie man sich nach einem Wildunfall zu verhalten hat.

Walenstadt legt umfassendes Strassenbauprogramm vor

Der Gesamtkredit beläuft sich für 2019 bis 2026 auf 8,7 Millionen Franken. Darüber wird am 10. Februar abgestimmt. Heute Abend findet eine Informationsveranstaltung im «Seehof» statt.

Steuerfusssenkungen in vielen Gemeinden ein Thema

Die finanzielle Situation der acht Sarganserländer Gemeinden hat sich in den letzten Jahren positiv entwickelt. Mehrere von ihnen fassen deshalb für 2019 eine Steuerfusssenkung ins Auge.

Vier Autos kollidieren im Murgwaldtunnel

Am Sonntag, 20. Januar, sind um rund 17.05 Uhr vier 22-25-jährige Männer und Frauen mit ihren Autos auf der Überholspur der Autobahn A3 Richtung Zürich gefahren. Aufgrund des stockenden Verkehrs im Murgwaldtunnel bei Murg musste die vorderste Autofahrerin gemäss Polizeiangaben bis zum Stillstand abbremsen. Die drei nachfolgenden Autos konnten dadurch eine Kollision nicht mehr verhindern. Es wurden drei Personen eher leicht verletzt.

Eine giftige Altlast nach vielen Jahren losgeworden

Vor über 100 Jahren verschmutzte ein Betrieb im Sarganser Tiefriet den Untergrund und das Grundwasser mit Teeröl, auch bekannt als Carbolineum. Zwischen 2001 und 2018 wurde diese Altlast saniert, noch bleibt jedoch ein Rest des Teeröls im Untergrund. Die Sanierungskosten beliefen sich auf 1,8 Millionen Franken.

Schlittler in Wangs mit Hartplastik-Bob schwer verunfallt

Ein 25-jähriger Mann ist am Sonntagmittag in Wangs mit einem Hartplastik-Bob schwer verunfallt. Die Rettungsfluchtwacht musste ihn ins Spital fliegen.

Flumserberg: Gäste zeigen viel Verständnis, üben teilweise aber auch Kritik

Innerhalb weniger Stunden war am Samstag der "untere Teil" des Sarganserlandes und mit ihm das Schneesportgebiet am Flumserberg zweimal ohne Strom. Für die Unannehmlichkeiten bekommen die Gäste die Hälfte des Ticketpreises zurückerstattet. Die Meinungen über die Vorfälle waren geteilt, viele zeigten trotz der harten Geduldsprobe auf die sie gestellt wurden, aber Verständnis.

Wieder Strom am Flumserberg

Am Flumserberg hat sich die Situation in diesen Minuten wieder entspannt. Wie die Zuständigen der EW Murg und Quarten melden, ist die Stromversorgung wieder gesichert. Diese war um 8.20 Uhr im gesamten Versorgungsgebiet der beiden EW ausgefallen. Betroffen waren die Bergbahnen am Flumserberg und zahlreiche Dörfer und Weiler. Ausgelöst wurde dieser Unterbruch durch eine defekte Hochspannungsleitung des EW Murg. «Durch Um- und Zuschaltungen können die verschiedenen Dörfer sowie das Skigebiet wieder beliefert werden», heisst es in einer Mitteilung an die Redaktion. Am Flumserberg sind alle Anlagen wieder in Betrieb oder nehmen ihn in diesen Minuten wieder auf. Die Lage für die – angesichts des perfekten Wetters – enorm vielen Schneesportfans normalisiert sich.

Stromausfall sorgt für Probleme am Flumserberg

Der Skibetrieb am Samstag Morgen am Flumserberg läuft nicht rund. Wie mehrere Gäste aus dem Schneesportgebiet berichten, standen die Lifte längere Zeit still. An den Kassen bildeten sich lange Wartezeiten. Grund ist ein Stromausfall im EW Murg.

Steinschlag in Vadura – Einsatzkräfte vor Ort

Im Bereich Vadura, in der Nähe des Stausees Mapragg, hat sich am Donnerstag Mittag gegen 13 Uhr ein Steinschlag ereignet. Dieser tangiert auch die Vättnerstrasse. Wie die Kantonspolizei St. Gallen auf Anfrage bestätigte, sind derzeit die Einsatzkräfte vor Ort. Unter anderem klären sie auch ab, ob noch weitere Rutsche drohen. Die Strasse ist nicht komplett gesperrt, sondern kann einspurig befahren werden. Verletzte hat es keine gegeben.

Die Grippewelle rollt an – Ostschweiz stark betroffen

Später als im vergangenen Jahr hat die Grippewelle die Schweiz in der zweiten Januarwoche nun erreicht. Im Vorjahr war die Grippeepidemie bereits im Dezember ausgebrochen. In der Ostschweiz ist das Virus gemäss dem aktuellen Lagebericht des Bundesamtes für Gesundheit weit verbreitet.

Murg: Autofahrerin prallt in Nothaltebucht

Am Mittwoch, 16. Januar, kurz nach 4 Uhr, ist eine 28-jährige Autofahrerin im Murgwaldtunnel auf der Autobahn A3 Richtung Chur mit ihrem Auto in eine Nothaltebucht geprallt. Sie verletzte sich laut Polizeiangaben unbestimmt und musste vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

WEF beschert auch dem Sarganserland gute Geschäfte

Der Gast, der dem World Economic Forum (WEF) von nächster Woche in Davos die grösste Aufmerksamkeit beschert hätte, kommt nicht. Dennoch wird der Anlass Wellen schlagen – bis in unsere Region.

Drei Personen abseits der Piste am Flumserberg von Lawine verschüttet

Am Dienstagnachmittag kurz nach 12 Uhr, sind bei einem erneuten Lawinenabgang im Skigebiet Flumserberg, drei Personen verschüttet worden. Die drei Skifahrer waren trotz aller Warnungen der letzten Tage abseits der markierten Piste unterwegs. Zwei Männer blieben unverletzt, eine Frau musste leicht verletzt von der Rega ins Spital geflogen werden, wie die Kantonspolizei mitteilt.

Akute Lawinengefahr macht den Gemeinden zu schaffen

Die aktuelle Wetterlage mit der sehr grossen Lawinengefahr fordert auch die Gemeinden des Sarganserlandes. Gesperrte Strassen, von der Umwelt abgeschnittene Personen und überladene Dächer sind die Folge.

Lawinengefahr: Zahlreiche Strassen im Sarganserland gesperrt

Wegen Lawinengefahr sind im Sarganserland zahlreiche Strassen gesperrt. Betroffen ist vor allem das Taminatal. Nicht passierbar sind bis mindestens morgen Dienstag die Strassen Pfäfers – Vadura - Vättis, Ragol – St. Margrethenberg und Valens – Tschenner - Vasön. Folgende Strassen sind offen: Bad Ragaz – Taminabrücke - Valens, Bad Ragaz – Pfäfers, Sarelli – Pfäfers. Auch die Verbindungsstrasse Walenstadt nach Walenstadtberg bleibt wegen Lawinengefahr bis auf Weiteres gesperrt. Die Notverbindung über die Unterwaldstrasse ist für 4x4 Fahrzeuge mit Kettenobligatorium geöffnet. Auch in anderen Gemeinden kann es zu Einschränkungen kommen. Den Hinweisen der lokalen Behörden ist unbedingt Folge zu leisten. Für den Laufe des Tages sind Neubeurteilungen angesetzt. Weitere Informationen folgen.

Hundetaxen teilen oder nicht?

Im Kanton St. Gallen wird das Hundegesetz totalrevidiert. Während es für die Behördenseite (Gemeinde, Kanton) eine klare Aufteilung der Aufgaben vorsieht, ändert sich mit dem Gesetz für die Hundebesitzer fast nichts.