Wenn ein Baum ins Gras beisst

Dass der Mammutbaum beim Parkplatz des Spitals Walenstadt vergangene Woche gefällt wurde, hatte Sicherheitsgründe. Nun werden trotzdem Stimmen laut und äussern Kritik, während die Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland sich keiner Schuld bewusst ist.

Alle Parteien sprechen sich für Teilzonenplanänderung aus

An einem überparteilichen Informationsanlass auf dem Stoffel-Areal haben die Parteien ihre Parolen für die Urnenabstimmung zum Teilzonenplan Uptown Mels gefasst. CVP, FDP, SVP und SP empfehlen allesamt eine Annahme der Vorlage. Gleichzeitig gab die Bauherrschaft eine Namensänderung bekannt.

Serien-Autoknacker in die Schranken verwiesen

Das Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland spricht einen Autoknacker schuldig. Gut zwei Dutzend Mal hatte er in fast allen Dörfern zwischen Murg und Salez zugeschlagen und den Betroffenen damit nicht nur Schaden, sondern viel unnötigen Ärger bereitet.

Das Resort Walensee wird wieder zum Leben erweckt

Das seit rund eineinhalb Jahren geschlossene Resort Walensee in Unterterzen wird bereits im Hinblick auf die Wintersaison 2018/19 – vorerst als Bed & Breakfest – wieder seine Türen öffnen. 2019 soll auch die Gastronomie wieder zur Verfügung stehen. Im Lead bei der Auffanggesellschaft: die Bergbahnen Flumserberg.

27-Jähriger beschleunigt allzu heftig - drei Verletzte

Ein 27-jähriger Lenker eines Chevrolet Camaro hat am Sonntagmorgen, 26. August, auf der Autobahn A13 in Vilters zu heftig aufs Gas getreten. Sein Wagen brach hinten aus und rammte die Seite des Autos einer 21-Jährigen. Die drei Insassen im gerammten Fahrzeug wurden verletzt.

Auf der Autobahn umgekippt

Am Donnerstag, 23.August, fuhr eine 50-Jährige gemeinsam mit ihrem 12-jährigen Sohn von Sargans in Richtung Trübbach. In der Rechtskurve der Verzweigung Sarganserland brach aus unbekannten Gründen das Fahrzeugheck aus. "Ihr Auto geriet in der Folge über den rechten Strassenrand hinaus, drehte sich und kippte anschliessend auf die Seite" schreibt die Kantonspolizei St.Gallen in einer Mitteilung. Die Frau und ihr Sohn wurden laut Polizeiangaben beim Unfall eher leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. Am Auto entstand Totalschaden in der Höhe von knapp 20000 Franken. (sl)

Wingsuit-Pilot stürzt am Hinterrugg in den Tod

Am Donnerstag, 23.August, ist kurz nach 14.20 Uhr ein 37-jähriger Pole beim Sprung vom Hinterrugg mit seinem Wingsuit abgestürzt.

Schlaflose Nächte und erhöhter Puls am Gestade des Mülibachs

Das Hochwasserschutzprojekt Mülibach in Schwendi wird durch die Einsprache eines direkten Anstössers blockiert. Während sich dieser nicht weiter äussern will, bringen dessen Nachbarn ihre Angst vor Unwettern und dem erneuten Verklausen des Wildbaches zum Ausdruck. Das Dorf im Weisstannental ist gespalten.

Absolutes Feuer- und Feuerwerksverbot teilweise aufgehoben

Die Niederschläge der vergangenen Tage haben die Feuergefahr ausserhalb des Waldes im Kanton St. Gallen soweit entspannt, dass das vom Sicherheits- und Justizdepartement für das ganze Kantonsgebiet verfügte absolute Feuer- und Feuerwerksverbot aufgehoben und auf Wald und Waldesnähe reduziert werden kann. Die Wasserknappheit hat sich hingegen weiter verschärft.

Ungebetene Tischgäste

Im Gegensatz zu ihren gelb-schwarzen Farben leuchtet diese Tage die Alarmstufe rot bei vielen Bewohnern im Sarganserland. Es sind die Wespen, die den Umzug des gemütlichen Sonntagsfrühstücks mit frischen Gipfeli und feiner «Konfi» von draussen zurück ins Esszimmer veranlassen.

Im Dienste der Gemeinschaft – und ihrer Kulturgüter

Ob bei Katastrophen, Instandstellungsarbeiten oder Einsätzen für die Gemeinschaft – hierfür ist in der Schweiz der Zivilschutz zuständig. Nebst diesen bekannten Arbeiten ist der Zivilschutz auch im Bereich des Kulturgüterschutzes tätig und wurde auch beim Sanierungsprojekt in der Klosterkirche Pfäfers aufgeboten.

«Erdzeichen» ausgezeichnet und die Kunst im Dorf gefeiert

Am Samstag hat Bad Ragaz die «Dorfart» gefeiert mit einem vollen Festzelt, lockerer Atmosphäre und fröhlichem Feiern bis in die Nacht. Im Zentrum stand die Verleihung des 1.  Schweizer Skulpturenpreises.

Alkoholisiert Richtung Bad Ragaz

Im Kanton St. Gallen haben sich von Samstagabend bis Sonntagmorgen (18./19. August) mehrere Verkehrsunfälle ereignet. Einer davon in Bad Ragaz. Die Verursacher waren dabei in angetrunkenem Zustand und/oder mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs.

Die Wartensteinbahn soll wieder in Fahrt kommen

Die Wiederbelebung der Wartensteinbahn wird konkret: Gemäss den Initianten soll die Standseilbahn zwischen Bad Ragaz und Pfäfers/Wartenstein 2021 ihren Betrieb wieder aufnehmen.

Trauben könnten bis Anfang Oktober bereits gelesen sein

So sehr die Trockenheit der vergangenen Wochen der Vegetation zu schaffen gemacht hat, so sehr hat sie das Wachstum der Trauben in den heimischen Rebbergen vorangetrieben. Die Reife hat früh eingesetzt, der Ertrag scheint gross auszufallen, die Situation ist vielversprechend. Entscheidend wird der laufende Monat sein.

Erhörte Stossgebete an den Wetterheiligen Petrus

Die Alpabzüge im Sarganserland werden in der Regel im September gefeiert. Dieses Jahr sieht dies aber ein wenig anders aus: Die Alp Vermie in Vilters-Wangs muss ihre Kühe aufgrund der Trockenheit bereits nächsten Samstag hinunter ins Tal bringen.

Sargans bewirtschaftet künftig alle öffentlichen Parkplätze

Der öffentliche Parkraum im Grafenstädtchen soll wesensgerecht genutzt werden und besser verfügbar sein. Das entsprechende Reglement untersteht dem fakultativen Referendum und liegt nun bis am 14. September öffentlich bei der Gemeinderatskanzlei auf.

«Eines der schönsten Festivals»

Beat De Coi, der OK-Präsident des Jazzfestivals Sargans, zieht nach dem Wochenende ein positives Fazit. Am Freitag liess der Zuschaueraufmarsch zwar zu wünschen übrig, was am Samstag jedoch kompensiert wurde. Auch musikalisch war der Samstag reicher an Höhepunkten, die Stimmung kam auf den Siedepunkt.

Gefahr von Wald- und Buschbränden besteht weiterhin

Da die Gefahr vor Wald- und Buschbränden nach wie vor hoch ist, bleibt das zünden von Feuer und Feuerwerk verboten.

Trotz Regen: Feuerverbot bleibt bestehen

Obwohl es die letzten Tage zwischendurch geregnet hat, bleibt die Situation bezüglich Trockenheit gleich. "Die Niederschläge in den vergangenen Tagen haben zu keiner Entspannung der Trockenheit im Kanton St.Gallen geführt", schreibt der Kantonale Führungsstab in einem kurzen Update. Auch in den nächsten Tagen sei mit keiner Besserung zu rechnen. Das Feuer- und Feuerwerksverbot bleibt somit weiterhin bestehen. Weiter heisst es, dass Fachspezialisten des kantonalen Führungsstabes die Lage laufend beurteilen und bei einer Entspannung der Situation die Aufhebung des Feuer- und Feuerwerksverbotes beim Vorsteher des Sicherheits- und Justizdepartementes beantragen werden. (sl)