Stucki überrascht, Orlik verliert – und die Bösen gewinnen

Was für ein Wochenende für die Schwingerfreunde: Während in Zug 400 000 Fans dem neuen König Christian Stucki huldigten, zeigte sich in Maienfeld, welchen Stellenwert der «Hoselupf» auch in unserer Region geniesst.

Reh ausgewichen und verunfallt

Pfäfers.– Am Sonntagmorgen ist auf der Sarellistrasse ein 56-jähriger Lieferwagenfahrer verunfallt. Der 56-Jährige war um 8.35 Uhr bergwärts unterwegs, als gemäss seinen Angaben ein Reh von links auf die Strasse rannte. "Beim Brems- und Ausweichmanöver des Lieferwagenfahrers kollidierte das Fahrzeug frontal mit der rechtsseitigen Abschrankung", heisst es in der Meldung der Kantonspolizei St.Gallen. Am Lieferwagen und an der Strassenanlage entstand Sachschaden in der Höhe von mehreren tausend Franken. (sl)

Geschichtsträchtige Ruine frisch herausgeputzt

Sie ist mit über 800 Jahren auf dem Buckel die zweitälteste Ruine im Kanton St. Gallen, jetzt präsentiert sie sich in neuem Glanz: Die Burgruine Wartenstein auf Gemeindegebiet Pfäfers. Gestern wurde der Abschluss der jüngsten Restaurierungsarbeiten gefeiert, die rund eine halbe Million Franken gekostet hatten.

Auf Bad Ragaz folgt im Sarganserland Walenstadt mit guten Noten

Im Gemeinderating der «Weltwoche» hat sich Bad Ragaz gegenüber dem letzten Jahr um weitere 39 Ränge verbessert. Damit belegt Bad Ragaz innerhalb des Kantons St. Gallen den zweiten Platz. Verbessert haben sich auch Mels und Flums. Die Werte Walenstadts sind recht konstant.

Flums: Fahrunfähig verunfallt

Am Dienstag, 20. August, kurz nach 15 Uhr, ist ein 45-jähriger Mann mit seinem Auto bei der Autobahneinfahrt auf die Autobahn A3 Richtung Zürich verunfallt. Er verletzte sich dabei leicht und wurde als fahrunfähig eingestuft.

Auch mit 80 noch voller Elan im Einsatz für Jung und Alt

Der Vilterser Sepp Dietrich ist auch nach seiner Pensionierung als Rektor der Kantonsschule Sargans äusserst aktiv geblieben. Für die Jugend hat er sich in Bildungsfragen engagiert, und für die ältere Generation ist es ihm ein Anliegen, dass diese auch politisch Gehör findet, Betroffene sollen zu Beteiligten werden.

Walensee-Bühne spielt im 2020 «Flashdance»

Die Organisatoren der Musicals in Walenstadt haben die ersten Details für die kommenden Spielzeit im Sommer 2020 kommuniziert. Aufgeführt wird das Tanzmusical «Flashdance», das auf dem gleichnamigen Film aus dem Jahre 1983 basiert. Premiere wird am 17. Juni sein.

Hier nützt selbst Auto-Schreddern nichts

Das Kreisgericht in Mels schickt einen Mann ins Gefängnis, der unerlaubt Auto gefahren war. Dies, weil die Zahl seiner illegalen Fahrten derweil kaum mehr überschaubar ist. Nicht einmal die Beschlagnahme von vier Autos konnte ihn daran hindern, Gas zu geben.

Am Schils wird jetzt gebaut

Nach der gewonnenen Urnenabstimmung vom Februar ist am Freitag das Hochwasserschutzprojekt Schils im Dorf in Flums in Angriff genommen worden. Kernpunkt ist die Verlegung der Brücke Gräpplangstrasse, das Büel-Quartier bleibt jedoch mit einer neuen Langsamverkehrs-Brücke ans Dorf angebunden.

Mit ehrenamtlichem System langsam am Anschlag

An einem Informationsabend ist der Startschuss erfolgt, die Zukunft von Schloss Sargans an die Hand zu nehmen. Ziel ist ein auf die Gesamtnutzung abgestimmtes Betriebs- und Veranstaltungs­konzept.

Sattelschlepper streift Lieferwagen

Gestern Dienstag hat ein 59-jähriger Chauffeur auf der Autobahn A3 zwischen Flums und Sargans mit seinem Sattelschlepper einen Lieferwagen des Nationalstrassenunterhalts gestreift. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Zu den kranken Kindern kommen kranke Kinderspitäler

Der Melser Arzt Thomas Warzinek setzt sich als CVP-Kantonsrat seit Jahren auf der politischen Ebene für eine bessere Finanzierung der Kinderspitäler ein. Jetzt auch in Bern, wo er als Mitglied der St. Galler Delegationeine entsprechende Standesinitiative vertrat.

Tiefe Betroffenheit über Unfall auf der Alp Nüchen

Nach dem Absturz eines freiwilligen Helfers am Bürgertag der Ortsgemeinde Quarten vom letzten Samstag ist die Bestürzung gross. Der Zustand des verunfallten 65-jährigen Mannes ist nach wie vor besorgniserregend.

Schulweg als Gefahrenherd: So wird das Risiko minimiert

Am Montag beginnt das neue Schuljahr. Im gesamten Sarganserland werden vom Kindergarten bis zur Oberstufe 4676 Kinder beschult – die meisten treten den Schulweg zu Fuss an. Vorsicht ist auf der Strasse angebracht, denn «Kinder überraschen auf der Strasse», wie es in der BfU-Kampagne zum Schulanfang heisst.

Unfall bei der Flurpflege auf der Alp Nüchen

Ein 65-jähriger Mann ist am Samstagmittag im steilen Gelände bei der Alp Nüchen abgestürzt. Er wurde schwer verletzt ins Spital geflogen.

Durchgangsplatz: Kanton will schnell entscheiden

Nach dem Nein des Gemeinderates von Vilters-Wangs zu einem Durchgangsplatz für Fahrende in der Vilterser Rheinau liegt der Ball beim Kanton. Dieser könnte das Projekt auch gegen den Willen der Standortgemeinde vorantreiben. Ob er das tatsächlich tut, ist offen. Ein Entscheid soll schnell fallen.

Fahren ohne Führerausweis – und andere Gesetzesbrüche

Gestern Morgen hat die Kantonspolizei St. Gallen in Mels einen 36-Jähriger kontrolliert, wobei sie feststellte, dass er sein Auto lenkte, obwohl ihm der Führerausweis bereits entzogen worden war. Da es nicht die erste...

Gemeinderat lehnt Platz für Fahrende in Vilters ab

Der Gemeinderat von Vilters-Wangs will in der Vilterser Rheinau keinen Durchgangsplatz für Fahrende. Fragen von Kantonsräten, die negative Stimmung in der Bevölkerung und gemachte negative Erfahrungen mit Fahrenden nennt er als Grund. Rechtlich ist das Nein nicht bindend – aber es ist ein klares Zeichen nach St.  Gallen.

«Es gibt keine Einschränkung des Leistungsangebotes»

Die Diskussion um die Zukunft des Spitals Walenstadt ist gestern nach Medienberichten rund um die Schliessung eines Operationssaales vor Ort neu entbrannt. Die Spitalregion betont, dass die Massnahme nichts mit der laufenden Strategiediskussion zu tun habe. Eine Einschätzung, die der Stadtner Arzt Valentin Rehli teilt.

Tscherlerbach verschmutzt

Am Montagvormittag (5.August) ist eine weisse Verfärbung des Tscherlerbach festgestellt worden. Der Grund der Verschmutzung lag offenbar beim Nichteinschalten einer Überlaufsicherung nach einer Revision. So gelangten rund 200 Liter einer "nicht toxischen und nicht gefährlichen Flüssigkeit" in den Entsumpfungskanal. Vorsorglicherweise wurde von den Behörden der betroffene Uferbereich auf einer Länge von 100 Metern gesperrt.