Die Melser Vereine profitieren von attraktiven Bedingungen

In rund einem Jahr geht das Verrucano in Betrieb. Bei der Nutzung des neuen Melser Gemeinde- und Kulturzentrums geniessen die örtlichen Vereine bezüglich Konditionen eine Vorzugsbehandlung.

Kultur im Ort: «Voll bis Schluss»

Die diesjährige Saison ist für Kultur im Ort in Bad Ragaz in diesem Monat zu Ende gegangen. Adrian Siegrist, Initiator der Event-Serie, kann auf gute vier Monate zurückblicken, obwohl es zu Beginn ein wenig geharzt hat.

Spitalstrategie schlägt im ganzen Kanton hohe Wellen

Die Vorstellung der neuen Spitalstrategie für den Kanton St. Gallen hat medial grosse Beachtung gefunden. Und natürlich war «4plus5» in den letzten beiden Tagen auch in den Regionen, die ihr Spital verlieren, das Gesprächsthema Nummer 1.

Spital Walenstadt: Der für die Region schlimmste Fall

Der Kanton St. Gallen will mit seiner gestern vorgestellten Spitalstrategie vier Spitäler stärken und fünf zu regionalen Gesundheits- und Notfallzentren umwandeln, darunter Walenstadt. Am Spital Walenstadt werden 2028 noch 20 bis 25 Personen tätig sein, statt wie heute 255. Die Reaktionen in der Region fallen heftig aus.

Wie weiter mit den St. Gallern Spitalverbunden? Jetzt im Liveticker.

Die Regierung des Kantons St. Gallen will langfristig die medizinische Qualität und die wirtschaftliche Basis der St. Galler Spitalverbunde sichern. Heute informiert sie über die Details zur Weiterentwicklung der Strategie.

Regierung will Spital Walenstadt bis 2027 schliessen – Notfallversorgung bleibt aber

Die Regierung des Kantons St. Gallen will die fünf Spitäler Walenstadt, Wattwil, Altstätten, Flawil und Rorschach schliessen. Ein stationäres Angebot wird es künftig in St. Gallen, Grabs, Wil und Uznach geben. In Walenstadt soll das stationäre Angebot bis 2027 laufend abgebaut und nach Grabs verlagert werden. Ab 2027 soll dann ein sogenanntes Gesundheits- und Notfallzentrum (GNZ) die Notfallversorgung vor Ort rund um die Uhr sicherstellen. Auch ein kleines Bettenangebot wird es dort geben. Die Regierung und der Verwaltungsrat der Spitalverbunde werden ab 10 Uhr an einer Medienkonferenz detailliert informieren.

Ins Omag-Areal in Mels kommt zusätzliches Leben

Mit dem Umzug der Firma Wilpag in einen Neubau ist auf dem Omag-Areal in Mels eine grössere Hallenfläche freigeworden. Der Grossteil ist bereits wieder vergeben – unter anderem ans Projekt einer Turn-Trainingsanlage.

Wahlanalyse: SVP leidet unter tiefer Wahlbeteiligung

Die Ergebnisse der Parlamentswahlen vom Sonntag im Kanton St. Gallen und im Sarganserland sind bekannt. Schaut man sich das Stimmverhalten der Bürgerinnen und Bürger im Vergleich zu den Wahlen von vor vier Jahren im Detail an, wird schnell klar: Die tiefe Stimmbeteiligung hat insbesondere der SVP geschadet.

Kliniken Valens übernehmen die Reha-Klinik Gais

Die Kliniken Valens übernehmen auf den 1. Januar 2020 die Klinik Gais in Appenzell Ausserrhoden. Damit soll eine der grössten Rehabilitations-Institutionen der Schweiz mit 500 Betten und 1100 Mitarbeitenden entstehen.

Die Nationalratswahlen aus Sarganserländer Sicht – der Live-Ticker mit News und Stimmen der Beteiligten

Erhält das Sarganserland heute Sonntag nach acht Jahren wieder eine Nationalrätin oder einen Nationalrat? Hier gibt es alle News zum Tag.

Spitäler: Am kommenden Mittwoch gibt es Antworten

Die Regierung des Kantons St. Gallen wird am kommenden Mittwoch die Medien über die Zukunft der in finanzielle Schieflage geratenen St. Galler Spitäler informieren. Das geht aus einer Einladung hervor, welche am Freitag Mittag verschickt worden ist.

Solarpreis für Haus in Murg

1924 in Murg als Arbeiterhaus errichtet, heute in Genf als Plusenergie-Mehrfamilienhaus den Schweizer Solarpreis gewonnen: Das Haus dient als Vorbild für hochwertige Plusenergie-Bauarchitektur und produziert mit einer Eigenenergieversorgung von 127 Prozent mehr Energie, als es im Jahresdurchschnitt selbst benötigt.

15 Personen, 47 Delikte: Polizei legt Bande im Sarganserland das Handwerk

Die Kantonspolizei St. Gallen hat einer Diebesbande, die hauptsächlich im Sarganserland und im Werdenberg aktiv gewesen ist, das Handwerk gelegt. «Nach umfangreichen Ermittlungen» gegen insgesamt 15 beschuldigte Personen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft St.Gallen, inklusive Jugendanwaltschaft, hätten insgesamt 47 Delikte aufgeklärt, werden, heisst es dazu in einer Medienmitteilung. Diese wurden m Zeitraum von August 2017 bis Juni 2019 verübt. Beschuldigt sind 15 Männer im Alter zwischen 16 und 30 Jahren.

Das Fazit zum Weinjahr 2019? «Ende gut, alles gut!»

Zurzeit werden im Sarganserland die letzten Trauben gelesen. Das diesjährige Weinjahr hat die einheimischen Weinbauern auf eine Nervenprobe gestellt – glücklicherweise hat ihnen der lang ersehnte Föhn im Schlussspurt doch noch um die Ohren gepfiffen.

Ganz schön was geladen

Das dürfte ganz schön gekracht haben: In der Nacht auf heute Dienstag hat eine 32-jährige Frau mit ihrem Auto in Sargans mehrere Selbstunfälle verursacht. Sie wurde von der Kantonspolizei St.Gallen als fahrunfähig eingestuft. Den Führerausweis musste sie abgeben. Angesichts des «Gepäcks» auf dem Autodach, einen kompletten Kandelaber, auch kein Wunder.

Regierungsrätin Heidi Hanselmann tritt nicht mehr an

Nach 16 Jahren in der Regierung des Kantons St. Gallen hat sich die Walenstadter Regierungspräsidentin Heidi Hanselmann (58) entschieden, bei den kommenden Wahlen vom 8. März 2020 nicht mehr anzutreten. Die gab ihre Partei, die SP, am Dienstag Morgen in einer Medienmitteilung bekannt. Hanselmann verzichtet damit auf eine fünfte Amtsperiode als Regierungsrätin. Eine Begründung für den eher überraschenden Schritt fehlt im Communiqué. Allerdings: Die Gesundheitschefin ist wegen der Spitalstrategie massiv unter Druck.

Weder Kopf noch Zahl – das Sarganserland balanciert

Die diesjährige Ausgabe des Taschenbuchs «Kanton St. Gallen: Kopf und Zahl» bietet einen Querschnitt der wichtigsten kantonalen Daten, von der Bevölkerung über die Gesundheit bis hin zur Politik. Dabei zeigt sich das Sarganserland meist nicht als Gewinner oder Verlierer, sondern als Balancekünstler irgendwo in der Mitte.

Tulpen aus Solidarität mit Brustkrebskranken pflanzen

Der Oktober dieses Jahres ist international dem Bewusstsein für Brustkrebs gewidmet. Um dieses zu stärken, hat der uneigennützige Verein «L’aimant Rose» die Kampagne «1 Tulpe fürs Leben» lanciert. Sie adressiert Gemeinden schweizweit, aus Solidarität Tulpen zu pflanzen. Aus der Region ist als einzige Bad Ragaz dabei.

Auffahrkollision bei Flums fordert Leichtverletzte

Am Freitag (11. Oktober), um 14.05 Uhr, ist auf der Autobahn A3, Fahrtrichtung Flums, ein 41-Jähriger mit seinem Lieferwagen auf das Auto einer 53-Jährigen aufgefahren. Die Autofahrerin verletzte sich dabei leicht.

Putzfrauen bei Küchenbrand in Mels verletzt

Am Donnerstag (10. Oktober), um 10.20 Uhr, ist in einer leerstehenden Wohnung an der Charlottengasse in Mels die Küche in Brand geraten. Dabei holten sich zwei Frauen eine Rauchgasvergiftung.