Gefahr von Wald- und Buschbränden besteht weiterhin

Da die Gefahr vor Wald- und Buschbränden nach wie vor hoch ist, bleibt das zünden von Feuer und Feuerwerk verboten.

Trotz Regen: Feuerverbot bleibt bestehen

Obwohl es die letzten Tage zwischendurch geregnet hat, bleibt die Situation bezüglich Trockenheit gleich. "Die Niederschläge in den vergangenen Tagen haben zu keiner Entspannung der Trockenheit im Kanton St.Gallen geführt", schreibt der Kantonale Führungsstab in einem kurzen Update. Auch in den nächsten Tagen sei mit keiner Besserung zu rechnen. Das Feuer- und Feuerwerksverbot bleibt somit weiterhin bestehen. Weiter heisst es, dass Fachspezialisten des kantonalen Führungsstabes die Lage laufend beurteilen und bei einer Entspannung der Situation die Aufhebung des Feuer- und Feuerwerksverbotes beim Vorsteher des Sicherheits- und Justizdepartementes beantragen werden. (sl)

Schulfrei bei Hitzewelle? Nein, aber angepasster Unterricht

Dass Schulkinder bei tropischer Hitze der Schule fern bleiben dürfen, kommt im Kanton St. Gallen eigentlich nicht vor. Seit knapp zehn Jahren gibt es eine Weisung, welche besagt, dass die Blockzeiten immer gewährleistet sein müssen. Dennoch haben Lehrpersonen Möglichkeiten, der Hitze aus dem Weg zu gehen.

Am Grossberg brennt ein Einfamilienhaus

Am Flumser Grossberg brennt in diesen Minuten ein Einfamilienhaus. Die Einsatzkräfte sind vor Ort. Über mögliche Schäden ist noch nichts bekannt. Update: Glücklicherweise gibt es nach unseren bisherigen Informationen keine Verletzten. Auch ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude oder die umliegenden Wälder konnte verhindert werden.

Pizolbahnen: Mehr Gäste, aber höherer Betriebsaufwand

Die Pizolbahnen müssen trotz des schneereichen Winters in ihrer Jahresrechnung ein Minus von knapp 450 000 Franken ausweisen. Zwar stieg der Betriebsertrag, der viele Schnee brachte aber auch Mehraufwände.

Bad Ragaz: Bauarbeiter bei Arbeitsunfall schwer verletzt

Am Dienstag, 7. August, ist ein 45-jähriger Bauarbeiter kurz nach 12 Uhr in einen 4.8 Meter tiefen Schacht gefallen. "Er wurde dabei schwer verletzt", heisst es in der Medienmitteilung der Kantonspolizei St.Gallen. Nach der medizinischen Erstversorgung durch die Rettung und den Notarzt musste der Verletzte durch die Rega ins Spital geflogen werden.

9-Millionen-Investition bei den Grüninger Mühlen in Flums

Die Willi Grüninger AG in Flums erweitert ihre Kapazitäten mit dem Bau eines zusätzlichen Siloturms. Im Gegenzug wird die Bio-Futtermühle in Schübelbach im Kanton Schwyz geschlossen. Der Standort Flums wird damit gestärkt. Insgesamt investiert das Familienunternehmen rund neun Millionen Franken

Das Sarganserland muss sich nicht ums Trinkwasser sorgen

Trotz der Hitzeperiode – das «Wasserschloss» Sarganserland macht seinem Namen alle Ehre. Dank ergiebiger Quellen ist die Wasserversorgung der Bevölkerung umfassend gesichert. Dennoch, die Situation – und damit die Haltung der Behörden – ist von Gemeinde zu Gemeinde, von Dorf zu Dorf, unterschiedlich.

Auftakt zu Bonts «La Traviata» ist in jeder Hinsicht geglückt

Zwei Jahre lang war die Zukunft der Werdenberger Schlossfestspiele ungewiss. Nun verhilft Verdis Operndrama «La Traviata» den Festspielen zu einem Neuanfang. Die ersten zwei Vorführungen waren ein voller Erfolg. Acht weitere werden folgen, und alle sind sie ausverkauft. Auch 13 Sarganserländer sind Teil der Produktion.

15'000 Fans feiern friedliches Volksfest auf der Molseralp

Bei wunderbarer, sonniger und gelöster Stimmung haben am Dienstag auf der Molseralp die Schlagerfans eine riesige, perfekt organisierte Party bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Auto auf Fahrt nach Lüsis ausgebrannt

Auf der Lüsisstrasse in Walenstadt ist gestern Mittwoch (1. August) auf der Fahrt zum Berggasthaus Lüsis ein Auto ausgebrannt.

Walenstadt: Motorradfahrer übersehen

Am Dienstag (31. Juli), kurz nach 22.15 Uhr, sind in Walenstadt auf der Walenseestrasse, bei der Verzweigung Bahnhofstrasse, ein Auto und ein Motorrad zusammengestossen. Dabei wurde der 37-jährige Motorradfahrer verletzt.

Bad Ragaz: Motorradfahrer verletzt

Am Dienstag (31. Juli), um ca. 10.15 Uhr, sind auf der Rheinaustrasse in Bad Ragaz ein Auto und ein Motorrad zusammengestossen. Der 39-jährige Motorradfahrer wurde dabei verletzt und musste ins Spital gebracht werden.

Kanton St. Gallen verschärft Feuer- und Feuerwerksverbot

Im Kanton St. Gallen und im Sarganserland gilt aufgrund der Trockenheit ab sofort und bis auf Widerruf ein absolutes Feuer- und Feuerwerksverbot. Die Regierung hat das Verbot auf Antrag des Kantonalen Führungsstabes verschärft.

Das Zuestoll-Feuerwerk ist abgesagt

Das beliebte Zuestoll-Feuerwerk oberhalb Walenstadt am 1. August ist abgesagt. Diesen Entscheid hat der Gemeinderat Walenstadt in Absprache mit den verantwortlichen «Zünslern» wegen der anhaltenden Trockenheit und dem im Kanton St. Gallen geltenden Feuerverbot gefällt.

Weiterhin kein generelles Feuerverbot im Kanton St. Gallen

Der Kanton St.Gallen belässt das absolute Feuer- und Feuerwerksverbot auf der bisherigen Stufe «im Wald und in Waldesnähe». Aufgrund der örtlichen Unterschiede ist es den Gemeinden überlassen, strengere Vorschriften zu verfügen. Bestehen bleibt auch das Wasserentnahmeverbot für kleine Oberflächengewässer.

Wingsuitpilot stürzt ab und stirbt

In Walenstadt ist am Donnerstag (26. Juli) ein Wingsuiter gestrorben. Der 38-jähriger Kanadier ist nach einem Sprung ab den Churfirsten mit verunglückt. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Der Tropensommer – Fluch und Segen gleichermassen

Der anhaltend trockene und heisse Sommer ist ein zweischneidiges Schwert. Während die Waldbrandgefahr weiter steigt, das Wasser knapper wird und erste Anlässe abgesagt worden sind (Pizol-Feuerwerk, Gonzen-Höhenfeuer), geniessen Einheimische wie Touristen in Scharen die Bergwelt und das kühlende Nass in den Seen.

Das Pizol-Feuerwerk im Riet ist abgesagt

Die drei Gemeinden Mels, Vilters-Wangs und Sargans verzichten auf ihr gemeinsames Pizol-Feuerwerk am 1.  August. Der Anlass wäre ein «falsches Signal», heisst es in einer Mitteilung.

Streit um den Ringgenberg endet nach zweieinhalb Jahren

Im Januar 2016 hat ein Landwirt aus Ragnatsch bei einer Zwangsversteigerung ein Grundstück in Weisstannen gekauft. Der Pächter des Grundstücks klagte gegen die Erteilung der Erwerbsbewilligung durch das St. Galler Landwirtschaftsamt. Er zog bis vor Bundesgericht. Nun steht das Urteil und die Geschichte findet ein Ende.