Ein Zelt ersetzt den «Löwen» an der Melser Fasnacht 2018

Der Abbruch des «Löwens» hat Einfluss auf das Vereinsleben in Mels. Tangiert ist auch die Fasnacht. Mit einer «Böllni-Arena» in Zeltform schafft ein gleichnamiger Verein zusammen mit den «Knäblern» Ersatz.

Ein Jahrhundertprojekt für Menschen, Tiere und Pflanzen

Bei der schon seit den Neunzigerjahren geplanten Rheinaufweitung bei Bad Ragaz/Maienfeld geht es voran. Gestern wurde die Bevölkerung über den Stand des 30-Millionen-Franken-Projekts informiert.

Mailkommunikation war unterbrochen

Die Mailkommunikation war auf der Redaktion des «Sarganserländers» am Mittwoch, 29.November, von 12 bis 18 Uhr unterbrochen, auch die Website war nicht erreichbar. Falls Sie eine Einsendung in der Zeitung vermissen, schicken Sie doch die Mail nochmals an redaktion@sarganserlaender.ch. Bitte entschuldigen Sie die Umstände. (sl)

«Light Ragaz» lockte fast 20 000 Besucher in den Kurort

Das Lichterspektakel «Light Ragaz» hat im vergangenen Sommer alle Erwartungen der Initianten übertroffen. Zudem nehmen die Verantwortlichen Stellung zu offenen Fragen rund um das Organisationskonstrukt.

«Ungeheuerlich» kommt nun doch bereits 2019 auf die Bühne

Grosse Rochade bei den Freilicht-Theaterprojekten am Walensee. Statt erst 2020 soll «Ungeheuerlich» in Unterterzen 2019 realisiert werden. Im Gegenzug beabsichtigt die Walensee-Bühne in Walenstadt neu, bereits 2018 (anstelle 2019) wieder zu spielen.

Bad Ragaz: Auffahrkollision zwischen zwei Autos

Gestern Montag, kurz nach 10.30 Uhr, ist es auf der Autobahn A13 in Fahrtrichtung Bad Ragaz zu einer Kollision zwischen zwei Autos gekommen. Durch den Unfall wurde ein 31-jähriger Autofahrer leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden im Wert von rund 9000 Franken.

Verkehrsentlastung Bad Ragaz: Nächste Schritte sind definiert

Der Gemeinderat von Bad Ragaz und das Tiefbauamt des Kantons St. Gallen haben das weitere Vorgehen in Sachen Verkehrsentlastung des Dorfkerns abgesprochen und koordiniert. Sowohl für die Stadt-/Ortsanalyse wie das Verkehrskonzept wird externe Hilfe beigezogen.

Mels wird am SVP-Jubiläum zur grossen Politbühne

Freiheit, Unabhängigkeit, Selbstbestimmung: An ihrem grossen Jubiläumsfest im Melser Ried hat die SVP des Kantons St. Gallen die Wahrung ihrer Grundwerte während der vergangenen 25 Jahre gefeiert. Inklusive Schweizerpsalm, Festschrift und einem humorvollen, aber pointierten alt Bundesrat Christoph Blocher.

Planungen an der Heidi-Welt laufen weiter auf Hochtouren

Die Alpkorporation Mols arbeitet weiter mit viel Elan an der Realisierung ihrer Heidi-Erlebniswelt. Voraussichtlich im Juni 2018 werden die Bürgerinnen und Bürger an der Urne über das Projekt befinden. Realisiert werden könnte die Attraktion, die jährlich bis zu 300 000 Besucher anlocken soll, im 2020.

In Bad Ragaz grassiert wieder das «Bieber-Fieber»

Knapp ein halbes Jahr nachdem der kanadische Superstar Justin tagelang Bad Ragaz in Atem gehalten hat, sorgt im Kurort wieder ein Bi(e)ber für Gesprächsstoff. Der karrt zwar nicht verbotenerweise mit dem Golfwägeli durch die Botanik. Dafür fällt er Bäume. Bevorzugt rund um den Giessenpark-See.

Kleinste Weinernte seit 1981 – wenigstens stimmt die Qualität

Die kleinen Mengen an Trauben gären in den Fässern der Sarganserländer Kelterungsbetriebe und versprechen ein qualitativ hochstehender Jahrgang 2017 zu werden. Neben diesen erfreulichen Werten nennt die Fachstelle Weinbau des Landwirtschaftlichen Zentrums in Salez in ihrer Bilanz aber auch die bittere Realität.

«Von Generationenkonflikt wollen wir gar nicht reden»

Seit rund einem Jahr fungiert der Kantonale Seniorenrat als Sprachrohr für Altersfragen und Vermittler zwischen Senioren, Gemeinden und dem Kanton St. Gallen. Hauptinitiant Sepp Dietrich zieht Bilanz über das erste Ratsjahr, die Zusammenarbeit mit der Regierung und das unausgeschöpfte Potenzial des Alters.

Brandstifter-Prozess: Gericht sieht Schuld als erwiesen

Das Kreisgericht in Mels schickt den Zündler von Sargans für sechs Jahre in Haft. Die Kammer hält es für erwiesen, dass er eine Feuerserie verursacht hat, die die Region letztes Jahr in Atem hielt. Der Täter zeigte sich «enttäuscht», sein Verteidiger prüft eine Berufung.

Bartholet Seilbahnen wird gemäss Medienbericht chinesisch

Die Chinesische «Cedarlake Private Equity Fund» hat gemäss einem Bericht der Zeitschrift «Wirtschaft Regional» die Mehrheitsbeteiligung am Seilbahnbauer Bartholet in Flums erworben. Damit würden sich einem Tag nach der Flumroc auch bei einem zweiten grossen Flumser Unternehmen die Besitzerverhältnisse verändern.

Dänische Rockwool-Gruppe übernimmt Flumroc

Die dänische Rockwool-Gruppe übernimmt alle Anteile der Flumser Flumroc AG. Bisher hielt Rockwool 43,5 Prozent der Aktien am Flumser Unternehmen.

Holzhaus in Mels fängt Feuer

Mels.– Am Freitagnachmittag, kurz vor 15 Uhr, ist in einem Einfamilienhaus an der Schulhausstrasse in Mels ein Brand in einem Zimmer ausgebrochen. Die örtliche Feuerwehr konnte den Brand löschen, wie die Kantonspolizei St. Gallen kurz nach dem Vorfall vermeldete. Am Holzhaus entstand hoher Sachschaden, der sich nach jetzigen Schätzungen auf mehrere 100 000 Franken beläuft. Beim Brand kamen keine Personen zu Schaden. Die genaue Brandursache wird nun durch den kriminaltechnischen Dienst der Kantonspolizei abgeklärt. (sl)

Mutmasslicher Brandstifter bestreitet sämtliche Taten

Sieben Brände zwischen Juli und November 2016 werden ihm zur Last gelegt. Vor dem Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland hat der mutmassliche «Feuerteufel von Sargans» gestern alles abgestritten.

Sargans: Mutmasslicher Serienbrandstifter bestreitet alle Taten

Am Donnerstag ist der mutmassliche Serienbrandstifter von Sargans vor dem Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland gestanden. Der 35-Jährige stritt alle sieben Feuerlegungen ab. Das Urteil steht noch aus.

Littering allgemein ist ein Problem, nicht nur Hundekot

Mit überaus klaren Worten hat Mario Bislin, Gemeinderatsschreiber in Bad Ragaz, im «Sarganserländer» vom Dienstag das Thema Hundekot angesprochen. Ein Problem auch in anderen Gemeinden – aber kein grösseres als die allgemeine Unsitte, Abfälle im öffentlichen Raum achtlos wegzuwerfen.

Sarganserländer Bauten ausgezeichnet

Sechs Bauten aus dem Kanton St. Gallen haben das Label «Herkunftszeichen Schweizer Holz» erhalten. Darunter auch die Treppe im Hof des Schlosses Sargans, die Alpenlodge Prod und die Marxenhütte in Flumserberg. Das Label bedeutet, dass das verbaute Holz in der Schweiz gewachsen und verarbeitet worden ist. Damit wird es zu einer Art von Schweizer Pass für einen der wenigen Rohstoffe, die die Schweiz hervorbringt.