Auf der Wiese herum gedriftet

Zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen sind Unbekannte mit einem Gefährt auf einer Wiese an der Vitaparcoursstrasse in Mels herum gedriftet. Dabei entstand Sachschaden von über 1000 Franken. Nun sucht die Kantonspolizei nach Zeugen. Wer etwas über den Vorfall wisse, werde gebeten, sich bei der Polizeistation Mels zu melden (058 229 78 00). (kapo)

Ein Flugblatt bringt Zogg zurück auf den Bildschirm

Der Quartner Gemeindepräsident Roman Zogg soll nun doch für eine Wiederwahl zur Verfügung stehen. Ein entsprechendes Flugblatt vom Komitee pro Roman Zogg und pro Gemeinde Quarten ist gestern in alle Haushalte der Gemeinde verteilt worden. Gemutmasst wird weiterhin über den Namen des fünften Kandidaten.

Garagenbrand in Sargans

Sargans.– Am Mittwochabend ist es an der Bahnhofstrasse zu einem Brand gekommen. Aus bislang unbekannten Gründen ist in einem als Lagerraum und Garage verwendeten Nebenbau eines Restaurantbetriebes ein Brand ausgebrochen. Gemäss Kantonspolizei entstand ein Sachschaden von gegen 100‘000 Franken. Die Feuerwehr Pizol konnte den Brand unter Kontrolle bringen. Der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei St.Gallen klärt nun die Brandursache ab. (kapo)

Premierensaison deutlich über den Erwartungen

Die erste Saison der Seilbahn Palfries geht heute Abend zu Ende. Die Betreiber haben gestern eine erfreuliche Bilanz gezogen: Rund 24 000 Personen wurden mit dem «roten Bähnli» nach oben oder unten transportiert.

In drei Schritten weg von der Verkehrsplage

Sargans steht im Mittelpunkt der Verkehrsprobleme im Sarganserland. Zunächst sollen Massnahmen am Schwefelbadplatz Abhilfe schaffen, dann wird eine «Ringlösung» angestrebt, als Vision ein Gonzentunnel.

Markt für Einfamilienhäuser ist recht ausgetrocknet

Wer im Sarganserland auf der Suche nach einem Bauplatz oder einem schon bestehenden Einfamilienhaus ist, hat es schwierig. Gemäss dem jüngsten Immo-Monitoring herrscht auf der Angebotsseite Flaute.

Was lange währt ...

... wird endlich gut: Cristo wurde gestern mit einem Grosshelikopter vom Bad Ragazer Guschakopf zum neuen Standort beim Wartenstein in Pfäfers geflogen.

Verzahnte Diskussionen um Mühlerain und Rosenbergli

Ab sofort werden in Bad Ragaz Unterschriften gegen das Dorfkern-Verkehrsentlastungsprojekt Mühlerain gesammelt. Und es wird um Rosenbergli als Alternative diskutiert – auch wenn es jetzt gar nicht darum geht.

Schmalere Strasse erhitzt in Murg die Gemüter

Die Sanierung der Rütistrasse erfolgt aufgrund der gültigen Strassenklassierung. Sie wird auf einem kurzen Abschnitt deshalb bis zu 30 Zentimeter schmaler. Anwohner sind darüber wenig begeistert.

Weiss und weise – kantonaler Seniorenrat ist gegründet

Vor rund zwei Jahren hat der Vilterser alt Kantonsrat Sepp Dietrich erstmals eine Lobby für Senioren in der Regierung und das Mitspracherecht beim Kanton auf strategisch-politischer Ebene gefordert. Nun ist aus diesem Gedanken ein Kantonaler Seniorenrat erwachsen. Seine Aufgabe: Dem Alter eine Stimme geben.

Mehr als 22 Millionen Franken Forderungen an Hummel

Grossaufgebot bei Brand in Walenstadt

In Walenstadt hat am Donnerstag Mittag ein älteres Wohnhaus an der alten Landstrasse zwischen Walenstadt und Tscherlach gebrannt. Die Feurwehr Walenstadt ist mit einem Grossaufgebot vor Ort. Die Bewohner mussten vom Rettungsdienst betreut werden. Der Grund für den Brand ist derzeit nicht bekannt.

Unfall gebaut und weitergefahren

In der Freitagnacht ist auf der Sarganserstrasse in Bad Ragaz ein Auto in eine Verkehrstafel gekracht. Der 61-jährige Fahrer fuhr weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Sein beschädigtes Auto verlor Diesel. Es konnte durch eine Patrouille der Kantonspolizei auf der Autobahn im Murgwaldtunnel angehalten werden. Der Fahrer war laut Polizeimitteilung alkoholisiert.

Roman Zogg tritt nicht an (Update)

Die Gemeinde Quarten wird ab dem 1. Januar einen neuen Präsidenten haben. Roman Zogg tritt nicht mehr zum zweiten Wahlgang an. Trotzdem gibt es Kampfwahlen – mit Hermann Reiff (Herisau) und Othmar Peter (Mols) duellieren sich zwei SVP-Exponenten. Claudia Landolt (Unterterzen) komplettiert das Kandidatentrio.

80 Prozent der Landwirte dabei

Das im letzten April von sechs Gemeinden ausgeschriebene «Landschaftsqualitätsprojekt Sarganserland» hat regen Zuspruch gefunden. 287 Landwirte machen mit, dazu fast alle Alpbetriebe.

Scherben bei der Einfahrt zur Tiefgarage

Sargans.– Am Mittwoch sind um 17.45 Uhr auf der Ragazerstrasse zwei Autos beim Einfahren bzw. Verlassen einer Tiefgarage zusammengestossen. Eine Frau verletzte sich dabei eher leicht und suchte selbständig einen Arzt auf, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Donnerstag mitteilte. Beim Zusammenstoss entstand Sachschaden von rund 10 000 Franken. (kapo)

Zogg verpasst Wiederwahl - Umberg/Zimmermann sind gewählt

So endeten die Kommunalwahlen im Sarganserland

Unfall wegen Sekundenschlaf

In der Nacht auf Freitag ist auf der A13 in Mels eine 71-jährige Frau auf der Fahrt eingenickt und mit ihrem Auto in einen Verkehrsteiler und in Stahlstützen eines Wegweisers gekracht. Die Lenkerin verletzte sich dabei leicht.

«Mini Beiz, dini Beiz»: Die Region in einer Hauptrolle

Das Sarganserland bekommt im Dezember einen grossen Auftritt in der beliebten SRF-Sendung «Mini Beiz, dini Beiz». Gedreht wurde in Mels, Bad Ragaz und auf Palfries.

Kein Flugwetter heute

Alles war vorbereitet, alles hat gepasst, die Augen von Organisatoren, Verantwortlichen und angereisten Pressevertretern waren auf den Guschakopf und die seit der letzten Triennale dort platzierte «Cristo»-Statue gerichtet, als der Heli der Firma Rotex heute nachmittag im Anflug war. Es hätte die Abrundung einer Odyssee, das glückliche Ende einer bislang schier unendlichen Geschichte werden sollen. Bald ein Jahr zieht es sich schon hin, von der Unterschriftensammlung zum Verbleib Cristos auf dem Guschakopf zur Abstimmung der Ortsbürger gegen diesen Vorschlag und dem Finden des neuen Standorts beim Wartenstein über Einsprachen von Anwohnern bis hin zur Genehmigung der Baubewilligung seitens der Gemeinde. Die Vorfreude auf den spektakulären Transport von Bad Ragaz nach Pfäfers auf dem Luftweg war gross, die Spannung mit den Händen greifbar. Minuten später dann das Abwinken: «Cristo fliegt heute nicht», hiess es. Kein Ende der langen Reise Cristos in Sicht. Vielleicht Gewichtszunahme wegen nicht messbarer Feuchtigkeit im Innern der Statue, zuviel Wind oder beides zusammen: Die Aktion wurde auf jeden Fall von den Organisatoren in Absprache mit der Helifirma Rotex aus Sicherheitsgründen abgebrochen. Ende Oktober soll der nächste Versuch gestartet werden und ein Superpuma solls dann richten. (sr)