Bad Ragaz: Motorradfahrer verletzt sich leicht

Ein 56-jähriger Mann war am Sonntag, 19. April, kurz vor 13 Uhr mit seinem Motorrad von Bad Ragaz in Richtung Pfäfers unterwegs. "Bei einer Linkskurve verlor er aus unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug, worauf er zu Boden stürzte", heisst es in einer Meldung der Kantonspolizei St.Gallen. Er zog sich leichte Verletzungen zu und wurde von der Rettung ins Spital gefahren. Der entstandene Sachschaden am Motorrad beträgt rund 2000 Franken. (sl)

Stadtner Bevölkerung sagt Ja zu allen Anträgen

In Walenstadt hat die Bevölkerung am Sonntag an der Urne Ja zu allen Anträgen des Gemeinderates gesagt. Während Jahresrechnung und Budget relativ deutlich genehmigt wurden, zeigen die weiteren Resultate, dass es im Vorfeld des Urnenganges zu Diskussionen gekommen ist.

Beat Tinner und Laura Bucher sind gewählt

Die Stimmberechtigten des Kantons St.Gallen haben im zweiten Wahlgang Beat Tinner (FDP) und Laura Bucher (SP) als neue Mitglieder der Regierung gewählt. Nicht gewählt ist Michael Götte (SVP). Die Wahlbeteiligung lag bei 34,41 Prozent. Mit dem heutigen Wahltag ist die St.Galler Regierung für die Amtsdauer von 2020 bis 2024 komplett. Sie nimmt ihre Arbeit am 1. Juni 2020 auf.

Sprayer richten hohen Schaden an

In Mels haben sich unbekannte Nachtbuben am Wochenende einen teuren "Spass" geleistet. Wie die Polizei mitteilt, haben Sprayer zwischen Freitag und Samstag (18. April) diverse Fassaden, Autos, Container etc. verschmiert. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere 10 000 Franken. Die Kantonspolizei bittet um Hinweise (058 229 79 30). (kapo/sl)

Weniger Distanz, Freier gebüsst

Zwischen Freitag und Samstagmorgen (18.April) ist die Kantonspolizei St.Gallen 49 Mal im Zusammenhang mit der Corona-Sicherheitslage ausgerückt. Dabei hat sie eine gewisse Nachlässigkeit festgestellt: Die notwendige Distanz untereinander werde tendenziell eher weniger eingehalten.

Urnengang – oder wenn die Demokratie «explodiert»

Am Sonntag finden in den Sarganserländer Gemeinden, sieht man von Mels ab, quasi Bürgerversammlungen an der Urne statt. Was aus der Coronakrise in der Not geboren worden ist, sorgt nun dafür, dass eklatant mehr Bürgerinnen und Bürger als üblich über die Traktanden befinden; dies zeigt sich am Beispiel von Vilters-Wangs.

Kapo sucht Tankstellendiebe mit unverpixelten Bildern

Am Montagabend, den 27. Januar um 20.15 Uhr, sind an der Mühleäulistrasse in Buchs zwei unbekannte Männer in den Shop der Agrola-Tankstelle eingeschlichen. Sie entwendeten Bargeld in der Höhe von über 40'000 Franken. Die beiden Männer werden nun im Auftrag der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen öffentlich gesucht. Wie in den Medienmeldungen der letzten beiden Wochen angekündigt, werden die Bilder heute unverpixelt veröffentlicht, wie die Polizei schreibt.

Weiterhin alle Dienstleistungen

Abgesehen von den Kursen, erbringt die Altersorganisation Pro Senectute im Kanton St. Gallen trotz Coronakrise die ganze Palette an Dienstleistungen für Menschen Ü65. Auch im Sarganserland.

Eine natürliche Regulierung oder die Angst vor der Milbe

Die Fuchsräude grassiert im Kanton St. Gallen und speziell stark im Sarganserland. Das St. Galler Amt für Natur, Jagd und Fischerei empfiehlt, Hunde als Vorsichtsmassnahme an die Leine zu nehmen und Fuchskadaver zu meiden und zu melden – warnt aber auch vor unverhältnismässiger Panikmache.

Polizeipräsenz zeigt Wirkung

Personengruppen an Bahnhöfen, bei Schulhäusern, in Parks und an Seeufern: In den letzten 24 Stunden ist die Kantonspolizei 68 mal im Zusammenhang mit der Corona-Sicherheitslage ausgerückt. Beim Eintreffen der Patrouillen formierten sich die Leute in der Regel zu "Corona konformen Gruppen", wie es in der Polizeimitteilung heisst.

Polizei verstärkt Raser-Kontrollen

Private Feiern und Grillfeste: Innert 24 Stunden musste die Kantonspolizei im Zusammenhang mit der Corona-Sicherheitslage 52 mal intervenieren. Sorgen machen der Polizei die sogenannten "Auto-Poser", die sich auf den leerer gewordenen Strassen ausleben. Sie erinnert: "Die Strasse ist trotz weniger Verkehr kein rechtsfreier Raum.". In den nächsten Tagen werden daher verstärkt Raser-Kontrollen gemacht.

Der Walensee steht über Ostern erneut unter Beobachtung

Das Osterwochenende kommt – und mit ihm viel Sonnenschein und täglich Temperaturen deutlich über 20 Grad. Im Fokus steht damit in der Coronakrise erneut der Walensee, den in den letzten Wochen viele Tagesausflügler zu ihrem Ziel erkoren haben. In Walenstadt sind die Seeparkplätze nun gesperrt. In Quinten setzt man stattdessen auf Infotafeln und Polizeipräsenz. Das gilt auch für Bad Ragaz und den Giessenpark.

Feuerverbot in der ganzen Region

Die Waldbrandgefahr im Sarganserland bleibt wegen der Trockenheit gross. In Wäldern und deren Nähe gilt bis auf Widerruf ein striktes Feuerverbot. Dieses betrifft explizit auch Ausflugsziele wie den Chapfensee in Mels und viele andere beliebte Feuerstellen in oder in der Nähe der regionalen Wälder.

Markant mehr Stellensuchende in kürzester Zeit in der Region

Die Coronakrise schlägt erstmals auf den Arbeitsmarkt in der Ostschweiz durch. Die Zahl an Stellensuchenden ist im März sprunghaft angestiegen, allein im Sarganserland um mehr als 30 Prozent.

Parkplätze am See gesperrt – weitere Konsequenzen möglich

Der Gemeinderat Walenstadt schliesst per sofort alle Parkplätze am See. Zudem droht er mit weiteren Massnahmen, die bis zu einer vollständigen Sperrung des Ufers mit hohen Metallgittern reichen können.

Die Sonne lockte – im Kanton und im Sarganserland

Das prächtige Wetter hat am Wochenende im Kanton St. Gallen und im Sarganserland viele Sonnenhungrige an die warme Luft gelockt. Insgesamt waren aber deutlich weniger Menschen unterwegs als an vergleichbaren Frühsommertagen in anderen Jahren. Trotzdem kam es an den Hotspots zu Menschenansammlungen.

Polizeipatrouillen haben zu tun

Grillieren im Freien, private Geburtstagsparty, Jugendliche auf dem Schulgelände, zu grosse Kindergruppen beim Spielen: "Diverse Personenansammlungen" halten die Patrouillen der Kantonspolizei St. Gallen auf Trab. Sie appelliert noch einmal an die Vernunft.

Anhänger im Frattentunnel überschlägt sich

Am Freitagabend (3.April) hat sich im Frattentunnel auf der A3 bei Unterterzen der Anhänger eines Lieferwagens überschlagen. Wie die Polizei mitteilt, war die Strasse während rund eineinhalb Stunden komplett gesperrt.

Kantonspolizei St. Gallen ruft Bevölkerung zur Eigenverantwortung auf

Im Kanton St.Gallen beginnen dieses Wochenende die Frühlingsferien. Sonniges Wetter und frühlingshafte Temperaturen könnten viele Menschen ins Freie locken. Es ist nach wie vor nicht verboten, sich draussen zu bewegen. Die Kantonspolizei St. Gallern appelliert aber eindringlich an die Eigenverantwortung und den Respekt der Bevölkerung gegenüber den geltenden Vorschriften in Zusammenhang mit der Coronapandemie. Dies gilt auch für die «Hotspots» im Sarganserland.

Hotline der Gemeinden: Starke Frequentierung bleibt aus

Seit zwei Wochen sind die Hotlines der politischen Gemeinden im Sarganserland aktiv. Eine erste Zwischenbilanz zeigt, dass das Angebot nicht übermässig beansprucht wird und sogar rückläufig ist – nicht zuletzt aufgrund der klaren Weisungen von Bund, Kanton und Gemeinden.