Fahrunfähige Lenkerin baut mehrere Unfälle

Am Dienstagnachmittag (21.Juli) hat eine 52-jährige (und augenscheinlich fahrunfähige) Lenkerin im Raum Bad Ragaz mehrere Unfälle verursacht. Der Sachschaden wird auf rund 22 000 Franken geschätzt.

Basis-Infrastruktur für den Stellplatz «Dunkler Stein»

An Pfingsten und weiteren schönen Wochenenden ist das Taminatal regelrecht überrannt worden von «Corona- Ausflüglern». Eine Arbeitsgruppe hat nun Nägel mit Köpfen gemacht und den der politischen Gemeinde Pfäfers gehörenden Stellplatz «Dunkler Stein» mit Grillstelle, WC und einem Online-Zahlsystem ausgerüstet.

Trotz Lockerungen: Events sind gegen Corona (fast) chancenlos

Bei den Bergbahnen Flumserberg hat man in den letzten Wochen an der Organisation eines überschaubaren Schlagerfestivals als Ersatz für das längst abgesagte Open Air vom 31. Juli nachgedacht. Nun sind die Pläne «aus Vernunftsgründen» verworfen worden. Das Beispiel zeigt: Gegen Corona haben Anlässe kaum eine Chance.

E-Bike-Kollision: Zeugen gesucht

Am vergangenen Dienstag (14. Juli), um 20 Uhr, ist es auf dem Rheindamm bei Bad Ragaz zu einer Auffahrkollision mit drei beteiligten E-Bikes gekommen (der «Sarganserländer» berichtete). Aufgrund des nicht restlos geklärten Unfallhergangs sucht die Kantonspolizei St. Gallen nun Zeugen.

Trotz viel mehr Wanderern nur leicht erhöhte Einsatzzahlen

Ferienzeit ist Wanderzeit – vor allem, wenn die Coronakrise eine Reise ins Ausland erschwert. Während sich die regionalen Bergbahnen über eine hohe Frequentierung freuen, verzeichnet die Rega schon jetzt mehr Einsätze als noch vor Jahresfrist. Mehr Wanderer heisst aber nicht zwingend mehr Unfälle.

Spitalvorlage: Beschwerde hat aufschiebende Wirkung

Das Bundesgericht habe einer Beschwerde gegen die Spitalvorlage der St. Galler Regierung aufschiebende Wirkung zuerkannt. Dies teilte der Anwalt Werner Ritter am Freitag mit. Damit dürfe die Vorlage nicht beraten werden. Die Regierung kündigt einen Gegenantrag an. Die Folgen sind noch unklar

Mit einer Gala zurück auf den Thron

Der FC St. Gallen steht nach dem 4:1-Heimsieg gegen Luzern wieder auf Rang 1 der Super League. Dem phasenweise brillianten Auftritt des FCSG hatten die Innerschweizer wenig entgegenzusetzen.

Flums und Corona: Gull mit positiver Manöverkritik

Der Flumser Gemeindepräsident Christoph Gull räumt ein, dass der Umgang mit der Coronapandemie schwierig ist. Umso mehr erfüllt ihn die Leistung von Bevölkerung, Verwaltung und Behörden mit Stolz.

Sarganserland mit starkem Wohneigentumsmarkt

Das Sarganserland hat als Wohnregion nicht an Beliebtheit eingebüsst: Weiterhin wächst die Bevölkerung an, weiterhin herrscht ein konstanter Wohnungsbedarf. Am beliebtesten bleibt Wohneigentum – selbst wenn die Preise in der Region innert Jahresfrist mit 3,3 Prozent überdurchschnittlich stark angestiegen sind.

Kliniken Valens: Starkes 2019, aktuell im Zeichen von Corona

Die Kliniken Valens mit ihren Standorten unter anderem in Valens und Walenstadtberg und rund 1200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, haben ein erfolgreiches 2019 hinter sich. Dies geht aus dem gestern veröffentlichen Geschäftsbericht hervor. Das laufende Jahr steht derweil ganz im Zeichen der Coronapandemie.

Steigen die Zahlen weiter, drohen erneut Massnahmen

Der Führungsstab des Kantons St. Gallen hat gestern wegen der Coronapandemie zum verstärkten Einhalten der Hygienevorschriften aufgerufen. Die Vorsichtsmassnahmen seien auch bei privaten Anlässen umzusetzen. Würden die Zahlen steigen, müsste die Regierung sonst «einschränkende Massnahmen» erlassen.

Schopfbrand zieht auch Einfamilienhaus in Mitleidenschaft

Der Brand eines Schopfes am Sonntag in Sargans (der «Sarganserländer» berichtete) hat auch das angrenzende Einfamilienhaus in Mitleidenschaft gezogen, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Montag Morgen mitteilt. Dieses kann im Moment nicht mehr bewohnt werden. Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Der Sachschaden wird auf über 100 000 Franken geschätzt, wie die Kantonspolizei schreibt.

«Mini Heimat, dini Ferie»: Was der Sommer bei uns bietet

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nahe liegt? Nie war diese (Sommerferien-)Frage so berechtigt wie zu Coronazeiten. «Das nahe liegend Gute» ist in diesem Fall die Ferienregion Heidiland direkt vor der Haustüre. Was also erleben «Auswärtige», wenn sie bei uns nach Erholung suchen? Die Redaktion testet es.

Schopf in Sargans brennt

Am Sonntagnachmittag ist in Sargans ein Gebäude, scheinbar ein Schopf, in Brand geraten. Näheres ist noch nicht bekannt.

St. Gallen verpasst Sprung auf den Thron

St. Gallen und die Young Boys sind in der Super League wieder punktgleich. Der FCSG musste sich in Lugano mit einem 3:3 begnügen. In beiden Halbzeiten verschliefen die Gäste den Start, zudem schwanden wiederum die Kräfte.

Pascale Dürr: «Artikel auf 'Blick online' stellt Sachverhalt falsch dar»

Die Stadtner Schulratspräsidentin Pascale Dürr hat am Donnerstag Mittag schriftlich Stellung zu den Online-Berichterstattungen rund um ein Abschlussfest einer Stadtner Oberstufenschulklasse bezogen. Die Artikel basieren auf einem offenen Brief von Eltern, deren Kinder an dem Fest teilgenommen hatten. Darin wird ausgeführt, Dürr habe den Jugendlichen harten Alkohol zur Verfügung gestellt. Nach dem «Blick» berichtete auch der «Sarganserländer» am Mittwoch Abend online. Am Donnerstag nahmen zahlreiche weitere nationale Medienportale das Thema mit Verweis auf «Blick online» auf. Dürr wies am Donnerstag Mittag insbesondere die Darstellung von «Blick online» als falsch zurück. Weder habe sie das Fest organisiert, noch sei sie eine Aufsichtspflicht eingegangen, schreibt Dürr. Falsch sei auch, dass sie den Jugendlichen den Alkohol in einer Kiste überreicht habe. Auch gebe es keine Hinweise für ein stattgefundenes «Saufgelage», so Dürr. Der «Sarganserländer» publiziert die schriftliche Stellungnahme der Stadtner Schulratspräsidentin nachfolgend im Originalwortlaut.

Stadtner Schulratspräsidentin nach Schulschlussfest in der Kritik

Die Walenstadter Schulratspräsidentin Pascale Dürr soll für eine Abschlussklasse der dritten Oberstufe «harten» Alkohol besorgt und diesen den Minderjährigen für eine Schulschlussfeier in Flumserberg ohne Aufsicht zur Verfügung gestellt haben. Betroffene Eltern üben in einem offenen Brief harsche Kritik – Dürr wollte am Mittwoch (8. Juli) keine Stellung nehmen und vertröstete auf den Donnerstag (9. Juli). Am späteren Mittwoch Abend machte dann «Blick online» die Geschichte aber bereits publik.

Der BVB kommt wieder nach Bad Ragaz

Der deutsche Fussball-Bundesligist Borussia Dortmund wird zum zehnten Mal sein Sommer-Trainingslager in Bad Ragaz abhalten. Geplant ist der Jubiläumsaufenthalt vom 10. bis 17. August – allerdings ohne Fans.

Investitionen in «Oskar» bringen nur bedingt Vorteile

Vergangene Woche hat die St. Galler Regierung eine Million Franken zur Entlastung der Tourismusbranche im Kanton gesprochen. Konkret soll in die Gästekarte «Oskar» investiert werden – ein Projekt, das in einer Grenzregion wie dem Sarganserland kaum vertreten und nicht gänzlich unumstritten ist.

Tödlicher Unfall auf der A3 – Autobahn bleibt länger gesperrt

Bei einem schweren Selbstunfall im Bereich des Raischiben-Tunnels auf der A3 am Walensee, hat heute Dienstagvormittag eine Person ihr Leben verloren, wie der Leiter Kommunikation der Kantonspolizei St. Gallen, Hanspeter Krüsi, gegenüber dem «Sarganserländer» sagte. Eine weitere Person wurde schwer verletzt.



ePAPER

Mit dem Sarganserländer ePaper holen Sie sich den Sarganserländer digital auf Ihren Bildschirm inklusive des ganzen Archivs aller bisherigen Zeitungen (ab Jahr 2003)

Zum ePaper

NEWS AUS DEM SARGANSERLAND

Wahlpodium Vilters-Wangs

Am Mittwoch, 2. September, ab 20 Uhr stellen sich Jörg Frey (parteilos), Jens Jäger (FDP), Marc Kellenberger (SVP), Patrik Schlegel (parteilos) und Katrin Thuli-Gartmann (parteilos) den Fragen von Daniel Sager, Chefredaktor von TV Südostschweiz. Wer von den fünf Kandidatinnen und Kandidaten hat die besten Chancen auf den Posten des Gemeindepräsidenten von Vilters-Wangs? Interessierte können hier das ganze Wahlpodium mitverfolgen und sich eine Meinung bilden. Gewählt wird am 27. September. (((Es können auf diesem Weg auch Fragen gestellt werden, und zwar via WhatsApp, Handynummer 078 264 39 60. Geben Sie bitte an, an wen sich die Frage richtet.)))

BEILAGEN IM SARGANSERLÄNDER

ZEITUNGSABO JETZT BESTELLEN!