Glück im Unglück bei Unwetter in Weisstannen

Schwere Gewitter brachten am Samstagabend grosse Geschiebemengen im Raum Weisstannen. Menschen und Gebäude kamen nicht zu schaden. Der Führungsstab der Gemeinde wurde sofort aktiv.

Wieder Schäden im Weisstannental

Das Weisstannental wurde am Samstag erneut von einem Unwetter getroffen. Personen oder Häuser wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Dennoch: Die Flurschäden, die am Sonntag sichtbar wurden, waren aber gross. Die Einsatzkräfte standen in der Nacht im Einsatz, am Montag finden Helikopterflüge statt. Auch im Calfeisental wurden Autos in Mitleidenschaft gezogen. Ausführlich berichten wir in der gedruckten Ausgabe vom Montag.

Feuerwehr im Einsatz

Im Weisstannental ist es am Samstag Abend offenbar wieder zu einer kritischen Hochwassersituation gekommen. Feuerwehr und Bautrupps wurden alarmiert und sind im Einsatz. Ob es zu Schäden gekommen ist, ist momentan nicht bekannt. In Mels ist der Pegel der Seez hoch, das Wasser verläuft aber in geordneten Bahnen. --------update------: wir haben eine erste Meldung der Einsatzkräfte: offenbar ist es zu kleineren Ūberschwemmungen gekommen, betroffen sind aber keine Häuser oder Personen. Es handelt sich um kleinere Flurschäden.

Carina Cappellari will an der WM in die Top Ten rasen

Im letzten Rennen der Weltcup-Saison zeigte sich die Downhill-Bikerin Carina Cappellari erneut stark. Die Stadtnerin ist bereit für die WM vom Wochenende.

Direkte Anschlüsse ab Sargans nach Vilters und Wangs

*** 17:02 Uhr Busse sollen künftig die Bahnhofunterführung in Sargans passieren können und so bessere Anbindungen an Vilters- *** 17:00 Uhr Busse sollen künftig die Bahnhofunterführung in Sargans passieren können und so bessere Anbindungen an Vilters-Wangs und Mels geschaffen werden können. Die Einsprachen, die das Projekt bisher gebremst haben, sind nun vom Tisch.

Weitere Sofortmassnahmen zum Schutz vor dem Mülibach

Gleich nach dem letzten Unwetterereignis rund um den Mülibach sind Sofortmassnahmen ergriffen worden. Weitere hat der Gemeinderat Mitte August beschlossen. Diese werden dem Hochwasserschutzprojekt vorgezogen, das je nach Variante 3,5 bis fünf Millionen Franken kosten wird, die Gemeinde wird sich daran mit bis zu 3,5 Millionen beteiligen müssen.

Nach Gemeinde-Entscheid: Spitex kündigt elf Personen

Der Vorstand der Spitex Sarganserland muss elf Frauen kündigen und dazu weitere Pensen kürzen. Als Grund wird eine neue Leistungsvereinbarung genannt, welche die acht Sarganserländer Gemeinden mit der Pro Senectute getroffen haben. Als Folge davon werden Beiträge an Hauswirtschaftsstunden gekürzt.

Eine «Herzensangelegenheit»: 431 neue Wangser und Vilterser

Die Ortsgemeinden Vilters und Wangs dürfen «auf einen Schlag» 431 neue Bürgerinnen und Bürger begrüssen. Der «stürmische Zulauf» ist das Ergebnis einer Einbürgerungsaktion zum 200-jährigen Bestehen der heutigen Gemeinde Vilters-Wangs. 1816 hatten sich die beiden Dörfer von Bad Ragaz abgespalten.

Zwei Melser am "Eidgenössischen" weiter

Mit Ruedi Eugster und Christian Bernold (Bild) werden zwei Schwinger des Schwingklub Mels auch am morgigen zweiten Tag des "Eidgenössischen" in Estavayer antreten. Eugster kam nach zwei Siegen und zwei Niederlagen auf 36.75 Punkte, Bernold nach einem Sieg, zwei Gestellten und einer Niederlage auf 36.00 Punkte. Für Reto Bleiker, Edi Bernold, Marco Good und Reto Schlegel ist das "Eidgenössische" nach dem ersten Tag beendet.

Bei Selbstunfall leicht verletzt

Am Freitagmorgen (26.08.2016) ist auf der Sarganserstrasse in Walenstadt eine 86-jährige Autofahrerin verunfallt, wie die Polizei mitteilt. Sie verletzte sich leicht und wurde vom Rettungsdienst betreut. Am Auto entstand Sachschaden in der Höhe von mehreren tausend Franken. (kapo)

Wanderer tödlich verunfallt

Heiligkreuz.– Am Montagnachmittag (22.08.2016), um 13 Uhr, ist bei der Kantonalen Notrufzentrale ein 55-jähriger Mann als vermisst gemeldet worden. «Die Meldeerstatter gaben an, den 55-Jährigen seit Sonntag nicht mehr gesehen zu haben. Zu dieser Zeit verliess der Mann gegen 6 Uhr morgens das Haus. Da sein Auto auf einem Parkplatz in der Nähe einer Transportbahn gefunden wurde, geht man davon aus, dass er sich auf eine Wanderung begeben hatte. Im Gebiet Hinterspina-Vorderspina dürfte der 55-Jährige im weglosen und steilen Gelände über einen rund 40 Meter hohen Abhang hinuntergefallen sein. Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu», so die Kantonspolizei. Mitglieder des Alpinkaders der Kantonspolizei St.Gallen fanden den 55-jährigen in der Gegend wohnhaften Schweizer schliesslich unterhalb eines Wanderweges tot auf. Zur Bergung des Verstorbenen wurde die Rega aufgeboten. (kapo)

Walenstadtberg: Gleitschirmflieger stürzt ab

Am Dienstag (16.08.2016), um 16 Uhr, ist ein 56-jähriger Mann bei einem Gleitschirmflug in Richtung Walensee gemäss Mitteilung der Kantonspolizei aus eher geringer Höhe abgestürzt. Kurz nach dem Flugstart flog der Mann in Richtung Walensee. Gemäss des Startleiters drehte er jedoch infolge zu geringer Flughöhe in die Richtung eines angrenzenden Wiesenbords ab, wo er im Wiesland aufschlug. Die Rega barg den Mann bewusstlos und flog ihn mit unbestimmten Verletzungen ins Spital. (kapo)

Mels: Frau stoppt Geisterfahrer

Am Dienstag, um 01.45 Uhr, hat eine 45-jährige Autofahrerin auf der A3 einen 72-jährigen Geisterfahrer gesichtet. Sie ist ihm gefolgt und konnte ihm bis zum Eintreffen der Kantonspolizei St.Gallen die Wegfahrt verhindern.

Alles für die Katz

Das Ehepaar Brocard aus Sargans nimmt jährlich unvermittelbare Katzen auf. Im «Katzenasyl Brocard» können sie bis an ihr Lebensende bleiben. Ein Grossteil der Vierbeiner stammt aus der Katzenauffangstation in Buchs. (Mehr dazu in der gedruckten «Sarganserländer»-Ausgabe vom Donnerstag)

Feuerwerk in Robidog gezündet - Zeugenaufruf

Mels.– Gestern Montag nach 14 Uhr hat eine unbekannte Täterschaft an der Rheinaustrasse Feuerwerkskörper in einem Robidog angezündet. Dadurch wurde ein in der Nähe stehendes Fahrzeug durch Teile des Robidogs beschädigt. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Franken. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen. Personen die Angaben zur Täterschaft machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Mels, 058 229 78 00 , zu melden. (kapo)

Land unter am Flumserberg

Am Schlager Open Air am Flumserberg geht im Moment nach einem Sturm gar nichts mehr. Das Gelände ist evakuiert. Kompliment an die Veranstalter mit Fredy Broder: das Programm wurde rechtzeitig abgebrochen. So weit wir wissen sind alle Personen in Sicherheit. Das Open Air soll sogar nach nun rund zwei Stunden weitergehen. //// Update:----- das Open Air geht weiter... Alles ist im grünen Bereich. Vanessa Mai spielt!!

Auch 2017 Schlager-Open-Air am Flumserberg

Der «Sarganserländer» hatte es bereits angekündigt, nun ist es offiziell: Am Flumserberg wird es auch am 31. Juli 2017 ein Schlager-Open-Air geben. Wie die Bergbahnen Flumserberg AG am Dienstag mitgeteilt hat, arbeitet man dabei mit der Stargarage AG aus Olten zusammen. Stargarage ist eine der grössten Veranstalterin in der Szene. Als Headliner für 2017 wurden Andrea Berg und Trauffer bestätigt. Mit dabei sind unter anderem auch Beatrice Egli, Nik. P. und die Juzis.

Der Cristo «fliegt» – und erhält vielleicht einen Nachfolger

Nun ist es definitiv. Die derzeit noch auf dem Guschakopf stehende Statue des Cristo Redentor «zügelt» zum Schloss Wartenstein. Eine hängige Einsprache ist vom Tisch. Das Ehepaar Hohmeister zeigte sich erfreut über die Entwicklung – und denkt bereits intensiv über den bald leeren Standort Guschakopf nach.

Wo sind die Melser Schattenberg-Ziegen?

In Mels wird in diesen Stunden verzweifelt nach neun Ziegen gesucht. Die sieben gemsfarbigen Tiere (davon zwei Böcke) und zwei Toggenburgerziegen sind seit Mittwoch nicht mehr in ihrem Gehege am Melser Schattenberg. Der Besitzer geht davon aus, dass die Ziegen verjagt worden sind. Grund für die Annahme ist ein Absperrzaun, der auf rund 30 Metern von aussen nach innen flachgedrückt ist. Auch Holzpfähle sind abgebrochen. Was genau zu diesem Schaden geführt hat, ist unklar. Eine mögliche Erklärung ist gemäss dem Besitzer, dass aufgeschreckte Hirsche ins Gehege geflüchtet sein könnten. Die Polizei ist informiert. Alle Suchaktionen blieben bisher erfolglos. Spaziergänger oder Wanderer, welche im fraglichen Gebiet – der mögliche Radius kann mehrere Kilometer betragen – eine oder mehrere «herrenlose» Ziegen sehen, werden dringend gebeten, sich an die Telefonnummer 077/407 26 45 zu wenden, und ihre Beobachtung zu melden.

Sarganser Schreinerei brannte gleich zweimal

Am Freitag Nachmittag ist in einer Schreinerei an der Rheinstrasse in Sargans aus unbekannten Gründen ein Feuer ausgebrochen. Die Einsatzkräfte konnten den Brand in kurzer Zeit löschen und so einen grösseren Schaden verhindern. Am frühen Samstag Morgen brach jedoch am selben Ort erneut ein Feuer aus. Diesmal geriet das Haus in Vollbrand und es entstand erheblicher Sachschaden. Zur Ermittlung der Brandursache wurde der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei beigezogen.