Verwirrter zündelt in Klosterkirche

Am Donnerstagnachmittag (19. April) hat eine Person in der Pfäferser Klosterkirche mehrere Tücher angezündet und diverse Gegenstände beschädigt. Die Kantonspolizei hat einen verwirrten Mann ausfindig gemacht, der für den Schaden verantwortlich sein dürfte. Wie die Pfäferser Gemeindebehörden mitteilten, können Gottesdienst und Kirchenkonzert vom Sonntag wie geplant stattfinden.

Polizisten bei Einsatz in Wil verletzt

Am Donnerstagvormittag ist ein 18-jähriger Deutscher in Wil gegen Polizisten tätlich geworden. Eine Polizistin verletzte sich an den Händen, ein Polizist im Gesicht. Beide mussten sich in ärztliche Pflege begeben.

Sicher gelandet

Es war eine Punktlandung: Der neue Leuchtturm der Bad Ragartz – eine 1,6 Tonnen schwere und 8,5 Meter hohe Holzkonstruktion - ist sicher auf dem Guschakopf gelandet und fachgerecht montiert worden. Alles ist plangemäss verlaufen. Ein ausführlicher Bericht folgt in der Ausgabe vom Freitag.

Samariterverein Bad Ragaz kehrt Verbänden den Rücken

Ende 2017 ist der Samariterverein Bad Ragaz aus dem Kantonalverband Bündner Samaritervereine KBSV und dem Schweizerischen Samariterbund SSB ausgetreten. Grund dafür ist die Restrukturierung in der Aus- und Weiterbildung und damit verbundene finanzielle und personelle Folgen. Weitere Vereine ziehen nach.

400-Seelen-Dorf Vättis erhält einen zweiten Dorfladen

Aus Angst, der bisherige Dorfladen in Vättis müsse geschlossen werden, haben mehrere Vättner Bürger den Verein Dorfladen Vättis ins Leben gerufen und sich proaktiv um einen Ersatz für den Laden von Hubert Kohler bemüht. Doch der bisherige Laden bleibt bestehen. Dennoch wird der Zweite als Konkurrent folgen.

«Drucki» trotzt schwierigem Marktumfeld tapfer

Die Sarganserländer Druck AG hat im 2017 den Reingewinn im Vergleich zum Vorjahr steigern können. Grund ist unter anderem der Verkauf einer Beteiligung. Trotzdem: Das Marktumfeld wird immer schwieriger, die Zeitung «Sarganserländer» kämpft – wie fast alle anderen Medien – mit sinkenden Abonnentenzahlen.

Suche nach geeigneten Älplern wird zusehends schwieriger

Ob auf Wildenberg (Flums-Kleinberg) oder auf Siez (Mels): Immer öfter bekunden Alpkorporationen und Ortsgemeinden Mühe damit, geeignetes Personal für die Bestossung ihrer Alpen zu finden. Unbesetzte Stellen werden schliesslich mit auswärtigen oder unerfahrenen Älplern besetzt. Für das Alpwesen ein Negativtrend.

Feuerwehr holt Rind aus Jauchegrube

Am Samstag hat die Feuerwehr Walenstadt zu einer Grosstierrettung ausrücken müssen. In Berschis ist ein Rind in eine Jauchegrube gefallen. Hilfe bekam sie vom Grosstier-Rettungsdienst Schweiz und Liechtenstein.

Auto prallt in Vespa: 51-jährige Vespafahrerin verletzt

Mels.– Am Samstag, kurz vor 21 Uhr, ist auf der Autobahn A13 ein Auto in eine Vespa gefahren. Eine 30-jährige Autofahrerin fuhr aus Richtung Sevelen in Richtung Sargans. Gemäss ihren eigenen Aussagen übersah sie dabei eine voranfahrende 51-jährige Vespafahrerin, weshalb es zur Auffahrkollision kam. Die Vespafahrerin wurde durch die Luft geschleudert und stürzte zu Boden. Sie wurde durch das Ambulanzteam ins Spital verbracht. Für die Unfallaufnahme musste die Autobahn für rund eine Stunde komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde in Trübbach abgeleitet. (sl)

Windböen erfassen zwei Fahrzeuge

Am Donnerstag sind auf der Autobahn A13 bei Mels und Trübbach zwei Fahrzeugkombinationen von Windböen erfasst worden. Es entstand hoher Sachschaden.

Siga 2019: Umsetzung beginnt

In genau 386 Tagen öffnet die Sarganserländer Industrie- und Gewerbeausstellung Siga 2019 ihre Tore. Bis dahin steht noch eine Menge «Knochenarbeit» an, teilte Messeleiter Jürg Stopp an der Generalversammlung der Siga Ausstellung AG mit. Die Voraussetzungen dafür stehen nach einem «typischen Zwischenjahr» gut.

Motorradfahrer schwer verletzt

Am Mittwoch (11.April) ist es auf der Ragazerstrasse in Mels zu einer Kollision zwischen einem Motorrad und einem Auto gekommen. Der Motorradfahrer hat schwere Verletzungen erlitten.

Der Schnee schmilzt, die Pegel steigen und das Gras wächst

Es liegt noch sehr viel Schnee in den Bergen. Die Lawinenwarnung hält an, die Temperaturen steigen. Was heisst die jetzige Schneesituation in Bezug auf drohende Überschwemmungen und die Bestossung der Alpen?

Mit E-Bike gestürzt

Am frühen Dienstagabend (10.04.) ist in Bad Ragaz ein 68-jähriger E-Bike-Fahrer auf der Valenserstrasse gestürzt. Er musste mit unbestimmten Verletzungen ins Spital gebracht werden.

Suter, Scott und ein Mister Schweiz

Nun ist bekannt, wer ab dem 20. Juni auf der Walensee-Bühne in Walenstadt die Schöne und das Biest geben wird. Mit dabei sind unter anderem Eveline Suter, Patric Scott, der frühere Mister Schweiz Jan Oliver Bühlmann, der Ungar Istvan Csiszar als «Biest» und im Ensemble die Flimserin Vanessa Rudolf.

Das Sarganserland bietet viel Raum für die Jugend

In Wangs wird Ende Monat der Jugendraum wieder eröffnet. Dass die Nachfrage nach Jugendräumen gross ist, zeigt sich im ganzen Sarganserland. Fast jede Gemeinde hat einen oder mehrere Jugendräume.

Oppliger: «Sind uns bewusst, dass man uns Steuergelder anvertraut»

Es ist vollbracht – mit dem Ja an der Bürgerversammlung in Pfäfers am Freitag ist das Hilfspaket von Kanton und Gemeinden an die Pizolbahnen in trockenen Tüchern. Entsprechend erleichtert fielen die Reaktionen bei den Involvierten aus. Für die Pizolbahnen geht die Arbeit nun aber erst richtig los.

Pizol ist gerettet: Das letzte Ja kommt aus Pfäfers

Mit dem Ja zum Budget an der Bürgerversammlung der Gemeinde Pfäfers am Freitagabend ist das Rettungspaket für den Pizol geschnürt. Trotz eines Gegenantrags wurde der Vorlage mit grosser Mehrheit zugestimmt.

Sargans ist "Dorfplatz 2018"

Sargans.– Ziel erreicht: Die Gemeinde Sargans gewinnt das Rennen um den Titel "Dorfplatz 2018". Das Grafenstädtchen konnte sich mit 39 Prozent gegen die Mitbewerber Ruswil, Luzern (31 Prozent), und Balsthal, Solothurn (30 Prozent), durchsetzen.

Auch die zweitletzte Gemeinde sagt Ja zu den Pizolbahnen

Die Bürgerversammlung der politischen Gemeinde Sargans ist gestern Abend in Minne verlaufen. Mit dem Budget 2018 wurde auch der Beitrag von total 314 400 Franken an die Pizolbahnen verabschiedet.