Sonntag, 12. Februar 2017 | 16:01

Aus für St. Galler Military Tattoo – zu wenig Besucher

Das St. Galler Tatto-Festival findet kein weiteres Mal statt. Nach vier Austragungen ist Schluss, wie die Veranstalter auf ihrer Homepage mitteilen. 2016 kamen zu wenige Besucher zum Militär- und Schottenmusik-Festival.

St. Gallen.– Trotz intensivem Marketing seien die Besucherzahlen unter den Erwartungen geblieben, heisst es auf www.tattoosg.ch . Es sei unrealistisch, den aus dem Tattoo resultierenden Fehlbetrag künftig über andere Quellen zu finanzieren. Der Anlass bleibe Gästen, Bands und Veranstaltern in sehr guter Erinnerung

Zum letzten dreitägigen St. Galler Tattoo Ende Spetember 2016 kamen 5000 Besucherinnen und Besucher in die Olma. 2000 mehr wären nötig gewesen, um die Kosten zu decken. Das Festival endete mit einem Defizit, das von den Olma Messen und dem OK St. Gallen Tattoo getragen wird.

Lotteriefonds-Gelder
Das St. Galler Tattoo war 2011 erstmals über die Bühne gegangen, mit einem einmaligen Startbeitrag von 15 000 Franken aus dem kantonalen Lotteriefonds. In der Folge plagten die Veranstalter immer wieder Geldsorgen. 2013 sprach der Kantonsrat gegen den Willen der Regierung nochmals 25 000 Franken.

Ende 2015 kam es im Parlament zur Kontroverse, weil die vorberatende Kommission das Tattoo erneut aus dem Lotteriefonds unterstützen wollte. Diesmal lehnte der Rat einen Beitrag aber ab. (sda)


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Neue Besitzverhältnisse und neuer Chef für den Sommer

Wichtiger Schritt für die Marina Walensee AG in Unterterzen: Hotel/Restaurant und der Hafen sind nun im Eigentum des Unternehmens. In einem Teilzeitpensum soll der Betrieb der wunderschön gelegenen Anlage von Daniel Grünenfelder (bisher CEO Tamina Therme in Bad Ragaz) weiter aufgebaut werden.

Das Thermalbad in der Klinik Valens wird weitergeführt

Aus wirtschaftlichen Gründen hat die Rehaklinik Valens ihre drei Thermalbäder auf den Prüfstand gestellt. Jetzt ist klar: Das grosse, öffentliche Thermalbad bleibt erhalten, dafür werden mittelfristig die Therapiebäder in dieses integriert. Die Rehabilitation im Wasser bleibt damit ein zentrales Therapieangebot in Valens.

Topklubs geben sich in Bad Ragaz die Klinke in die Hand

Zuerst der FC St. Gallen, dann West Ham United und zum Abschluss Borussia Dortmund. Bad Ragaz ist auch dieses Jahr ein Hotspot für die Saisonvorbereitung international renommierter Fussballklubs. In Geduld muss sich das Grand Resort indes betreffend Realisierung eines eigenen Fussballplatzes üben.

Förderverein statt Stiftung

Für die Initianten einer neuen Wartensteinbahn, die Bad Ragaz mit Pfäfers/Wartenstein verbindet, geht es Schritt für Schritt voran. Jetzt startet die Kapitalsammlung so richtig.

«Rispetto, dapli temp und mehr Lohn» für die Frauen

Geschätzt 60 Sarganserländerinnen und Sarganserländer haben am Freitag am Frauenstreiktag in Chur Solidarität gezeigt. Mit dabei waren einige, die schon 1991 gekämpft haben, und solche, die damals noch nicht einmal geboren waren.

Grosskontrolle in A3-Tunnel bei Walenstadt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (16. Juni), in der Zeit zwischen 22.45 Uhr und 1.15 Uhr, hat die Kantonspolizei St. Gallen zusammen mit weiteren Polizistinnen und Polizisten aus dem Ostschweizer Polizeikonkordat und dem Grenzwachtkorps eine Grosskontrolle durchgeführt. Im Raischibentunnel auf der Autobahn A3 bei Walenstadt wurden rund 120 Fahrerinnen und Fahrer auf ihre Fahrfähigkeit überprüft.