Samstag, 18. November 2017 | 15:55

Bartholet Seilbahnen wird gemäss Medienbericht chinesisch

Die Chinesische «Cedarlake Private Equity Fund» hat gemäss einem Bericht der Zeitschrift «Wirtschaft Regional» die Mehrheitsbeteiligung am Seilbahnbauer Bartholet in Flums erworben. Damit würden sich einem Tag nach der Flumroc auch bei einem zweiten grossen Flumser Unternehmen die Besitzerverhältnisse verändern.

von Reto Vincenz

Wie es in dem Bericht heisst, beteilige sich die chinesische «Cedarlake Private Equity Fund» mehrheitlich an der Bartholet BMF Group AG mit Hauptsitz in Flums und löse damit nach sieben Jahren Agros Soditic als Partner der Gruppe ab. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Die Gründerfamilie Bartholet bleibe aber am Unternehmen beteiligt und Roland Bartholet führe es weiterhin als CEO und VR-Präsident, schreibt "Wirtschaft Regional".

Primäres Ziel des Investments sei es, den Seilbahnbauer darin zu unterstützen, in China und Asien zu wachsen. Die Märkte Asiens bieten grosse Wachstumsperspektiven bei der Erschliessung neuer Skigebiete. In den letzten Jahren konnte die BMF Group geografisch bereits expandieren und ihr Produktportfolio erweitern.

 


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Bad Ragaz macht mobil gegen geplante Mobilfunkantenne

Als Reaktion auf die von der Salt Mobile SA geplante Mobilfunkantenne in einem Ragazer Wohngebiet lanciert die IG Stopp Neubau Mobilfunkanlagen eine Petition. Sie verlangt vom Gemeinderat eine Planungsgrundlage, die den «Wildwuchs von Antennenanlagen» verhindert. Ab 1. Juni werden Unterschriften gesammelt.

Auf dem Autobahnkreuz Sarganserland in die grosse Tafel gekracht

Auf der A3 bei Mels ist am frühen Samstagmorgen (26. Mai) eine 63-jährige Autofahrerin verunfallt. Sie war von Mels in Richtung Chur unterwegs. Beim Autobahnkreuz Sarganserland geriet sie mit ihrem Auto nach links und kollidierte schiesslich mit der dortigen Signalisationstafel. Die Autofahrerin konnte das Auto unverletzt verlassen. Es entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 20 000 Franken. Gemäss Mitteilung der Kantonspolizei sass die Frau völlig übermüdet am Steuer.

Bauarbeiter schneidet sich in Sargans mit der Flex in den Arm

Am Freitag Morgen (25. Mai) hat sich an der Ratellerstrasse in Sargans bei einer Baustelle ein 58-jähriger Arbeiter verletzt. Der Mann war damit beschäftigt, mit einer Flex ein Metallrohr zu durchtrennen. Dabei rutschte er ab und schnitt sich in den Arm. Er zog sich eher leichtere Verletzungen zu, musste aber trotzdem vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden, wie die Kantonspolizei mitteilt.

«Burglind»: Keine zusätzlichen finanziellen Mittel zu erwarten

Jetzt, wo der Schnee auch in höheren Lagen schmilzt, zeigt sich das ganze Ausmass der Schäden, welche die Winterstürme Anfang Jahr in der Region verursacht haben. Die Aufräumarbeiten sind weit fortgeschritten. Zusätzliche Finanzhilfen für betroffene Waldbesitzer sind aber weder von Bund noch Kanton zu erwarten.

Rega birgt verletzten Arbeiter

Am Mittwochmittag (23.Mai) ist ein 31-jähriger Felsarbeiter bei Arbeiten im Fäschwald (Walenstadt) verletzt worden. Die Rega musste den Arbeiter mit der Winde aus der Felswand bergen.

Feuerbrand: Rheinhof Salez bestätigt einzelne Fälle

Der dringende Verdacht auf Feuerbrand hat sich im Sarganserland bestätigt. Es gibt erste Befallsmeldungen von überwachten Niederstammanlagen. Obwohl die Krankheit durchaus Potenzial für einen Ernteausfall hat, empfiehlt das landwirtschaftliche Zentrum Rheinhof in Salez, vorerst abzuwarten und zu beobachten.