Donnerstag, 26. Dezember 2019 | 19:15

Bei Trainingssturz in den USA: Ostschweizer Mountainbikerin Jolanda Neff verletzt sich schwer

Die Ostschweizer Mountainbikerin Jolanda Neff verletzt sich kurz vor Weihnachten bei einem Trainingssturz in den USA schwer. Sie habe auf einer für sie neuen Strecke während einer Abfahrt eine Kurve falsch eingeschätzt, so Jolanda Neff. «Ich bin vom Trail abgekommen und schliesslich über den Lenker in einen Haufen Baumstämme geknallt», wird Neff in der Mitteilung ihres Managements zitiert.

Die 26-jährige Ostschweizerin musste mit einem Milzriss, einer gebrochenen Rippe sowie einer kollabierten Lunge ins Spital gebracht werden. Die Trainingsfahrt hatte sie im Pisgah Forest in der Nähe von Brevard im US-Bundesstaat North Carolina absolviert. Nach dem Sturz wurde Neff ins Spital gebracht, wo sie drei Nächte verbringen musste. Die Ärzte mussten innere Blutungen stoppen, um zu verhindern, dass bei Neff die Milz entfernt werden musste. Welchen Einfluss die Verletzungen auf die Vorbereitung auf die Olympia-Saison 2020 haben, ist noch nicht bekannt. Neff hatte geplant, am 1. Februar in Dübendorf bei der Rad-Quer-WM an den Start zu gehen. Das Cross-Country-Rennen an den Olympischen Spielen in Tokio, das grosse Saisonziel von Neff, findet am 28. Juli statt.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Mehr Einwohner in der Region

Die Einwohnerzahl im Sarganserland ist im 2019 angestiegen – wenn auch moderater als in den Jahren davor.

Verwaltungsrat der Spitalverbunde nennt für Spital Walenstadt tiefrote Zahlen

Der Verwaltungsrat der St.Galler Spitalverbunde unterstützt die Regierungsvorlage zur Spitalstrategie mit vier Mehrspartenspitälern und fünf Notfallzentren, wie er am Donnerstag Vormittag mitteilt. Erstmals nennt der Verwaltungsrat in seiner Mitteilung Zahlen zu den einzelnen Spitalstandorten. Demnach hätte das Spital Walentadt in den Jahren 2016 bis 2018 über zwölf Millionen Franken Verlust gemacht. In einer ersten Reaktion wiesen mehrere Sarganserländer Kantonsräte von SVP, CVP und SP gegenüber der Redaktion darauf hin, dass die Zahlen für Walenstadt auch im Kontext des in den letzten Jahren betriebenen Leistungsabbaus am Spital Walenstadt zu sehen seien.

Grosse Einigkeit für den Erhalt des Spitals Walenstadt

Die Bevölkerung des Sarganserlandes sowie Politiker aller Parteien und die Verbände der Region kämpfen geschlossen und aktiv für den Fortbestand des Spitals Walenstadt. Das ist am Dienstagabend an einer Podiumsveranstaltung in Walenstadt deutlich geworden. Der Anlass stiess auf überaus grosses Interesse.

Auto prallt in Hausfassade

In Bad Ragaz ist gestern Dienstag am Abend ein 79-Jähriger mit seinem Auto auf der Sarganserstrasse verunfallt. Er prallte in die Fassade des Kantonalbank-Gebäudes.

Hohe Verluste: Fenster Sulser AG droht die Betriebsschliessung

Das Melser Traditionsunternehmen Fenster Sulser AG steht vor dem Aus. Der Betrieb könnte bereits per Ende April eingestellt werden. 30 Angestellte würden ihren Job verlieren. Die Betroffenheit bei der Leitung ist riesig.

Scheidung, Alkohol, Konflikte

Die Sozialen Dienste Sarganserland haben 2019 in ihren drei Fachbereichen 903 Menschen beraten und dafür gut 5800 Beratungsstunden aufgewendet. Einen starken Zuwachs verzeichnen sie bei der Schulsozialarbeit. Einzelne Gemeinden erhöhen auf das nächste Schuljahr hin die Stellenprozente.