Dienstag, 24. Oktober 2017 | 14:11

Beil-Angriff: Noch vier Personen im Spital

Nach dem Angriff eines Teenagers auf Passanten im Flums am Sonntag Abend haben sich am Dienstag gemäss St. Galler Kantonspolizei weiterhin vier Personen in Spitalpflege befunden. Eine davon ist der mutmassliche Täter, eine 17-jähriger Teenager. Er wurde von der Polizei bei der Festnahme angeschossen.

Reto Vincenz

Weitere Angaben zum «Fall Flums» machte die Kantonspolizei am Dienstag nicht mehr. Die Medienarbeit wurde an die St. Galler Staatsanwaltschaft übertragen, die allerdings zum «gegenwärtigen Zeitpunkt keine Medienanfragen beantwortet», wie es hiess. Auch würden keinerlei Aussagen von Beteiligten kommuniziert. Das Strafverfahren sei geheim und werde noch einige Zeit in Anspruch nehmen.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Noch macht die Tigermücke Bogen ums Sarganserland

Asiatische Stechmücken machen sich in der Schweiz immer mehr breit. Das Einfallstor für die lästigen Tiere ist das Tessin. Auch bei der Autobahnraststätte Heidiland wurden wieder Eier der Tigermücke vorgefunden.

Quellrock-Open-Air verzeichnet einen Besucherrekord

4300 Musikfans haben dem Freudenberg in Bad Ragaz am Wochenende die Aufwartung gemacht. So viele wie noch nie an einem Quellrock-Festival. An Kinderkrankheiten litt das neue Cashless-System.

Toller erster Quellrock-Tag trotz Regen

Rund 2000 Besucher haben dem Quellrock-Open-Air auf dem Freudenberg in Bad Ragaz am Freitag die Aufwartung gemacht. So viele wie noch nie an einem Eröffnungstag.

Selbst Petrus wurde noch zum «Gümmeler» in Flumserberg

Bei Postkartenwetter hat sich Flumserberg gestern von seiner Schokoladenseite als Etappenort bei der Tour de Suisse präsentiert. Weit über 1000 Schaulustige sorgten für eine tolle Kulisse im Tannenheim.

Neue Besitzverhältnisse und neuer Chef für den Sommer

Wichtiger Schritt für die Marina Walensee AG in Unterterzen: Hotel/Restaurant und der Hafen sind nun im Eigentum des Unternehmens. In einem Teilzeitpensum soll der Betrieb der wunderschön gelegenen Anlage von Daniel Grünenfelder (bisher CEO Tamina Therme in Bad Ragaz) weiter aufgebaut werden.

Das Thermalbad in der Klinik Valens wird weitergeführt

Aus wirtschaftlichen Gründen hat die Rehaklinik Valens ihre drei Thermalbäder auf den Prüfstand gestellt. Jetzt ist klar: Das grosse, öffentliche Thermalbad bleibt erhalten, dafür werden mittelfristig die Therapiebäder in dieses integriert. Die Rehabilitation im Wasser bleibt damit ein zentrales Therapieangebot in Valens.