Donnerstag, 25. Januar 2018 | 14:16

Campax protestiert in Sargans gegen Trump-Besuch

Die progressive Schweizer Kampagnenorganisation Campax hat in Sargans ein Plakat gegen den Besuch von Donald Trump am Ellhorn montiert. Es wurde exakt in jenem Moment gezeigt, als der US-Präsident mit seiner Heli-Eskorte übers Sarganserland ratterte.

Gemäss dem Präsidenten des Vereins, Andreas Freimüller, hätten über 17000 Menschen in kurzer Zeit deren Petition «Trump not welcome» unterschrieben. Mit der Aktion stelle man sicher, dass diese Botschaft Präsident Trump auch erreiche, so Freimüller. «Sei es beim Vorbeiflug durch das Tal hier oder durch seinen täglichen Fernsehkonsum», wie er in einer Medienmitteilung des Vereins zitiert wird.

Weiter schreibt Campax, dass es  wichtig sei, «trotz der durchschnittlich sechs Lügen pro Tag, die Donald Trump von sich gibt und der Abnutzung die sich daraus ergibt, kritisch zu bleiben und weiterhin Widerstand gegen die menschenfeindliche Politik der Administration Trump zu leisten. Das tun wir mit unserem heutigen Protest.»

Das Plakat wurde von sieben Kletterern hochgetragen und vor Ort montiert.

 


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Verschiedene Meinungen zu möglichem Doppelmandat

Die Sarganserländer Kantonsräte beurteilen den Umstand, dass Regierungsrat Benedikt Würth bei einer Wahl in den Ständerat längere Zeit ein Doppelmandat bekleiden würde, unterschiedlich.

Jugendliche von Zug erfasst und verletzt

Gestern Abend ist eine Jugendliche am Bahnhof in Schiers von einem fahrenden Zug erfasst und verletzt worden. Die Kantonspolizei Graubünden sucht Zeugen.

Droht im Sarganserland ein Überangebot an Betten?

Das Sarganserland könnte auf eine zu grosse Zahl von stationären Pflegeplätzen zulaufen. Diese Befürchtung äussern drei Kantonsräte im Zusammenhang mit der im Aufbau begriffenen Riva Care AG in Walenstadt.

4000 Franken aus Restaurant geklaut

Sargans.– Zwischen Sonntagabend, 17. Februar, und Montagmorgen sind an der ­Rheinaustrasse in Sargans Unbekannte in ein Restaurant eingebrochen. Sie hätten gewaltsam die Eingangstür geöffnet, die Räumlichkeiten durchsucht und schliesslich eine Kassenschublade mit Serviceportemonnaies und Bargeld im Umfang von rund 4000 Franken mitgehen lassen, schreibt die Polizei. Der Sachschaden beträgt zusätzlich mehrere Hundert Franken. (sl)

Tektonikarena Sardona: Etliche neue Projekte geplant

Nach der Feier des 10-Jahr-Jubiläums 2018 geht es für die Verantwortlichen des Unesco-Welterbes Tektonikarena Sardona jetzt um die Zukunft. Die Programmvereinbarung 2020–24 steht vor dem Abschluss.

Schattenbachlawine: Nach spektakulärem Abgang noch genügend Stauraum

Mit grossem Getöse und weitherum sichtbar, ist am Freitag Mittag in Walenstadt die Schattenbachlawine ins Tal gedonnert. Die gute Nachricht: Wie Gemeindepräsident Angelo Umberg auf Anfrage gegenüber der Redaktion erklärte, habe der spektakuläre Abgang keine Schäden verursacht. Die Lawine sei rund 100 Meter unter dem Tunnel der Bergstrasse zum Stillstand gekommen. Wie Umberg weiter sagte, habe der Stadtner Werkdienstleiter Patrick Eberle mittlerweile auch bestätigt, dass im unteren Bereich des Schattenbachs noch genügend Stauraum für weitere Lawinenniedergänge vorhanden sei.