Freitag, 1. September 2017 | 10:19

Dauerregen: Bäche steigen bedrohlich an

Der seit Donnerstagmittag andauernde intensive Dauerregen hat im Sarganserland diverse Bäche und Gewässer massiv anschwellen lassen. Am Freitagmorgen wurden erste Schäden und Zwischenfälle sichtbar. Von grösseren Ereignissen ist bisher nichts bekannt.

Am Freitagmorgen ist etwa der Wasserpegel des Vilterser Bachs bis knapp unter die Brücken angestiegen (Bild). Die Baltschanastrasse zwischen dem Kreisel und der Wolfrietstrasse ist überschwemmt und musste gesperrt werden. Zwei Autos blieben dort in den Wassermassen stecken, eines musste von der Feuerwehr geborgen werden. In Sargans ist die Feuerwehr mit dem Auspumpen von Kellern beschäftigt.

Aufgrund der Wetterprognosen ist in der Region Sarganserland bis Samstagabend weiterhin mit Dauerregen zu rechnen.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Am Schils wird jetzt gebaut

Nach der gewonnenen Urnenabstimmung vom Februar ist am Freitag das Hochwasserschutzprojekt Schils im Dorf in Flums in Angriff genommen worden. Kernpunkt ist die Verlegung der Brücke Gräpplangstrasse, das Büel-Quartier bleibt jedoch mit einer neuen Langsamverkehrs-Brücke ans Dorf angebunden.

Mit ehrenamtlichem System langsam am Anschlag

An einem Informationsabend ist der Startschuss erfolgt, die Zukunft von Schloss Sargans an die Hand zu nehmen. Ziel ist ein auf die Gesamtnutzung abgestimmtes Betriebs- und Veranstaltungs­konzept.

Sattelschlepper streift Lieferwagen

Gestern Dienstag hat ein 59-jähriger Chauffeur auf der Autobahn A3 zwischen Flums und Sargans mit seinem Sattelschlepper einen Lieferwagen des Nationalstrassenunterhalts gestreift. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Zu den kranken Kindern kommen kranke Kinderspitäler

Der Melser Arzt Thomas Warzinek setzt sich als CVP-Kantonsrat seit Jahren auf der politischen Ebene für eine bessere Finanzierung der Kinderspitäler ein. Jetzt auch in Bern, wo er als Mitglied der St. Galler Delegationeine entsprechende Standesinitiative vertrat.

Tiefe Betroffenheit über Unfall auf der Alp Nüchen

Nach dem Absturz eines freiwilligen Helfers am Bürgertag der Ortsgemeinde Quarten vom letzten Samstag ist die Bestürzung gross. Der Zustand des verunfallten 65-jährigen Mannes ist nach wie vor besorgniserregend.

Schulweg als Gefahrenherd: So wird das Risiko minimiert

Am Montag beginnt das neue Schuljahr. Im gesamten Sarganserland werden vom Kindergarten bis zur Oberstufe 4676 Kinder beschult – die meisten treten den Schulweg zu Fuss an. Vorsicht ist auf der Strasse angebracht, denn «Kinder überraschen auf der Strasse», wie es in der BfU-Kampagne zum Schulanfang heisst.