Sonntag, 20. Oktober 2019 | 11:02

Die Nationalratswahlen aus Sarganserländer Sicht – der Live-Ticker mit News und Stimmen der Beteiligten

Erhält das Sarganserland heute Sonntag nach acht Jahren wieder eine Nationalrätin oder einen Nationalrat? Hier gibt es alle News zum Tag.

von Reto Vincenz

17.00 Uhr – So schnitten die Sarganserländer ab

Nun haben wir das Endresultat. Die Sarganserländer verpassten die Wahl schlussendlich doch noch deutlicher, als es zwischenzeitlich den Anschein gemacht hat. Thomas Warzinek belegt auf der Südost-Liste der CVP schliesslich den 4. Platz hinter dem gewählten Markus Ritter, dem abgewählten Thomas Ammann und Barbara Dürr. Nicolo Paganini wurde auf der CVP-Liste Nord-West gewählt. Dies ist im Verlauf des Live-Tickers nicht ganz klar kommuniziert worden. Dafür an dieser Stelle: Sorry aus der Redaktion. Trotzdem hat Thomas Warzinek insbesondere im Sarganserland ausgezeichnet abgeschnitten. Sein Parteikollege Stefan Kohler belegt auf der CVP-Südost-Liste den 10. Platz. Für SVP-Mann Walter Gartmann bleibt es auf der SVP-Hauptliste beim 8. Platz. Insgesmat erhielt Gartmann 29069 Stimmen. Thomas Warzinek übrigens deren 12871.Bernhard Hauser muss sich auf der SP-Liste mit Platz 11 abfinden. Er hat im Sarganserland wichtige Stimmen für seine Partei geholt, wie er gegenüber dem Sarganserländer bilanzierte. Karin Weigelt hat den Einzug in den Nationalrat um fast exakt 4000 Stimmen verpasst. Der zweite FDP-Sitz hinter Marcel Dobler geht an Susanne Vincenz-Stauffacher mit 22 951 Voten, Weigelt totalisierte 18 937 Stimmen. Ebenfalls doch noch relativ klar den Einzug in den Nationalrat verpasst hat Jörg Tanner. Zwar hat seine GLP den erhofften Sitz erobert, Tanner fiel am Schluss aber auf der GLP-Liste noch auf den dritten Platz zurück. Auf den gewählten Thommas Brunner (12506 Stimmen) fehlten Tanner (8876) schliesslich doch fast 4000 Stimmen. Auf der GLP-Liste ein deutliches Verdikt.

 

16.50 Uhr – Bernhard Hauser

Hier eine erste Stimme eines Sarganserländer Kandidaten, es ist Bernhard Hauser (SP, Sargans). «Persönlich habe ich meinen Zweck erfüllt und im Sarganserland sowie unter Lehrerinnen und Lehrer Stimmen für meine Partei geholt. Dass wir die beiden Nationalratssitze für die SP verteidigen konnten, ist ein riesiger Erfolg. Ich bin rundum zufrieden mit dem Ausgang des Wahlsonntages. Speziell freut mich zudem auch noch das ausgezeichnete Resultat von Thomas Warzinek (CVP, Mels).»

16.38 Uhr – Kanton St. Gallen – Die Gewählten

Lukas Reimann, Mike Egger, Roland Rino Büchel, Esther Friedli (alle SVP), Markus Ritter und Nicolo Paganini (beide CVP), Marcel Dobler und Susanne Vincenz-Stauffacher (beide FDP), Barbara Gysi und Claudia Friedl (beide SP), Franziska Ryser (Grüne), Thomas Brunner (GLP).

SVP und CVP haben einen Sitz verloren, GLP und Grüne einen gewonnen. Friedli, Ryser und Brunner sind neu im Nationalrat. Thomas Müller, Barbara Keller-Inhelder (beide SVP) und Thomas Ammann (CVP) sind abgewählt. Gerade ist die Situation allerdings etwas unübersichtlich, weil irgendwo in St. Gallen der Ansturm auf das Resultate-Informationssystem zu gross ist. Dieses ist im Moment nicht erreichbar. Deshalb fehlen noch die Details zum Abschneiden der Sarganserländer Kandidatinnen und Kandidaten. Sicher ist nur – die Wahl haben sie allesamt leider verpasst.

16.34 Uhr – Kanton St. Gallen – Das Sarganserland geht leer aus

Die Endresultate sind da, das Sarganserland geht leer aus. Susanne Vincenz-Stauffacher statt Karin Weigelt holt den zweiten Sitz, den die FDP im allerletzten Moment doch noch verteidigt hat.

 

16.31 Uhr – Kanton St. Gallen – Jetzt gehts ab – die FDP behält den zweiten Sitz, die CVP verliert einen Sitz

 

16.30 Uhr – Redaktionsstube – Wir sind noch wach

Keine Sorge, der Ticker geht noch, wir sind auch noch nicht eingeschlafen. Aber das Endresultat aus St. Gallen kommt und kommt nicht... da weisen wir doch darauf hin, dass der FCSG in Genf bei Servette mit 1:0 führt... (Ja, wir wissen, dass das nichts mit den Wahlen zu tun hat...)

 

16.05 Uhr – Mels – die Zahlen aus Mels – Warzinek mit über 2000 Stimmen

Wir warten weiterhin auf das Endresultat aus St. Gallen, haben nun aber die Stimmen aus Mels erhalten. Thomas Warzinek holt enorme 2259 Stimmen. Holt er Nicolo Paganini doch noch ein? Auf Warzinek folgt in Mels Walter Gartmann mit 1333 Voten, Jörg Tanner 686, Karin Weigelt 681. Bernhard Hauser bekommt lediglich 261 Stimmen, Stefan Kohler 752. Sehr stark auch wieder einige Sarganserländer auf den Jungen-Listen. Peter Schumacher aus Mels holt in seiner Heimatgemeinde für die Junge CVP 560 Stimmen, Andrea Büsser 255. Nirosh Manoranjithan für die FDP 253.

 

15.35 Uhr – Kanton St. Gallen – Ständerat – Würth schafft es um mickrige 501 Stimmen nicht

Die Endresultate der Ständeratswahlen sind da. Beni Würth gewinnt mit 70 594 Stimmen vor Paul Rechsteiner (64 077), Roland Rino Büchel (45 941), Marcel Dobler (30755) und Franziska Ryser (27 660). Beni Würth verpasst allerdings das absolute Mehr hauchdünn um nur  500 Stimmen. Es kommt zum weiten Wahlgang. Ob FDP-Dobler dabei nochmals antreten wird? Stattfinden wird der 2. Wahlgang übrigens am 17. November.

 

15.30 Uhr – Kanton St. Gallen – Wir warten

Im Moment treffen keine neuen Resultate ein, wir warten gespannt auf den Ausgang der Nationalratswahlen. Kann es Thomas Warzinek für das Sarganserland noch richten?

 

15.10 Uhr – Kanton St. Gallen – Gartmann auf Rang 8

Der Melser Walter Gartmann hat übrigens keine Chance mehr auf einen Sitz im Nationalrat. Auf der SVP-Liste liegt er auf Platz 8. Allerdings war schon vor dem heutigen Sonntag klar, dass es der Melser gegen fünf bisherige SVP-Nationalräte und weitere sehr starke interne Konkurrenten wie Esther Friedli und Michael Götte schwer haben wird. Immerhin, von den Kandidatinnen und Kandidaten aus dem Sarganserland wird er auf der SVP-Hauptliste die mit Abstand höchste Stimmenzahl erreichen.

 

15.10 Uhr – Kanton St. Gallen – Warzinek sehr stark, aber es wird knapp

Thomas Warzinek wird ein Glanzresultat erreichen, aber ob es zur Wahl reicht, ist trotzdem fraglich. Im Moment liegt er in der CVP-Rangliste auf Platz 4, allerdings noch in Schlagdistanz zu Nicolo Paganini. Geht der dritte CVP-Sitz doch noch ins Sarganserland? Wir geben die Hoffnung nicht auf.

 

15.10 Uhr – Kanton St. Gallen – Tanner auf Rang 2

Jörg Tanner steht auf der GLP-Liste aktuell auf dem zweiten Platz, allerdings fast 2000 Stimmen hinter Thomas Brunner. Zwar fehlt noch Mels, aber ob Tanner das noch aufholen kann? Das scheint nicht zu reichen, auch wenn die GLP einen Sitz holt.

 

14.55 Uhr – Kanton St. Gallen – Wohl das Aus für Karin Weigelt

Die Sarganserin Karin Weigelt wird den Sprung in den Nationalrat höchst wahrscheinlich verpassen. Sie liegt auf der FDP-Liste nach über 70 ausgezählten Gemeinden auf Platz 3 hinter Vincenz-Stauffacher. Und weil die St. Galler FDP wohl sogar einen Sitz verliert, geht das einzige Mandat wahrscheinlich an den bisherigen Marcel Dobler. Wir weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass wir hier von provisorischen Resultaten sprechen.

 

14.55 Uhr – Kanton St. Gallen – Kein Sitz fürs Sarganserland?

Das Sarganserland läuft Gefahr, weitere vier Jahre ohne Bundeshaus-Politiker dazustehen. Karin Weigelt könnte daran scheitern, dass die FDP einen Sitz verliert. Und der Sarganser Gemeinderatspräsident Jörg Tanner dürfte auf der GLP-Liste wahrscheinlich nicht den Spitzenplatz belegen.

 

14.45 Uhr – Quarten – Gartmann vor Warzinek

In der SVP-Hochburg Quarten liegt Walter Gartmann knapp vor Thomas Warzinek (437:415). Gartmann gewinnt in Quarten, Mike Egger und Lukas Reimann kommen ihm auf der SVP-Liste sehr nahe. Vor allem Mike Egger ist im Sarganserland beliebt. Alle anderen Kanidaten aus dem Sarganserland holen auf den Hauptlisten ihrer Parteien rund 150 Stimmen, ausser Bernhard Hauser muss sich mit 74 begnügen. Bei den Parteien gewinnt die SVP haushoch vor der CVP und der FDP. Beim Ständerat geht der Sieg an den SVP-Kandidaten Roland Rino Büchel knapp vor Beni Würth (401:363). 

 

14.45 Uhr – Kanton St. Gallen – Nationalrat – Dämpfer für Weigelt und die SVP

FDP und SVP könnten im Kanton St. Gallen gemäss Hochrechnung von SRF je einen Sitz an die Grünen und die GLP verlieren. Für Karin Weigelt wäre das dann wahrscheinlich das Aus.

 

14.30 Uhr – Kanton St. Gallen – Nationalrat – Chancen für Karin Weigelt

Aus St. Gallen kommen die ersten Berechnungen, wonach es auf der FDP-Liste tatsächlich zu einem heissen Kampf zwischen zwischen Susanne Vincenz-Stauffacher und Karin Weigelt um den zweiten Sitz hinter Marcel Dobler kommt. Bei der SVP liegt nach 50 von 72 Gemeinden Lukas Reimann vor Mike Egger und Roland Büchel. Auf dem vierten Platz folgt Esther Friedli – vor den bisherigen Barbara Keller-Inhelder und Thomas Müller. Sie müssen zittern, insbesondere, wenn die SVP einen Sitz verlieren sollte. Leider nicht vorne dabei ist im Moment der Melser Walter Gartmann. Noch sind Voraussagen aber schwierig.

 

14.19 Uhr – Walenstadt – Sorry, Thomas Warzinek

Und jetzt, die Zahlen aus Walenstadt und damit endgültig – und wie versprochen im Falle eines Falles  – ein öffentliches Sorry an Thomas Warzinek für die Kommentar-Aussage, dass er keine Chance auf eine Wahl hat. Denn Warzinek gewinnt auch in Walenstadt haushoch und holt 981 Stimmen. Erneut ein Glanzresultat. Dennoch darf nicht vergessen werden, dass das noch nichts über seine Chancen aussagt, tatsächlich in den Nationalrat gewählt zu werden. Aber das Sorry zählt trotzdem bereits. Auf den Plätzen folgen in Walenstadt von den Kandidatinnen und Kandidaten aus dem Sarganserland Walter Gartmann (572), Jörg Tanner (427) Karin Weigelt (377), Stefan Kohler (272) und Bernhard Hauser (219). Nirosh Manoranjithan ist wieder stark, er bekommt 159 Stimmen – auf der Liste Jungen FDP, nicht zu vergessen. Gut schneidet übrigens auch wieder Susanne Vincenz-Stauffacher ab. Und auch Beat Tinner macht viele Stimmen auf der FDP-Liste. Wenn die Sarganserin Karin Weigelt gewählt werden möchte, müsste sie Vincenz-Stauffacher auf der FDP Liste wohl besiegen. (vorausgesetzt, Marcel Dobler verteidigt seinen Sitz). Ob das wirklich gut geht? Es wird sehr spannend. Ständerat: Rechsteiner vor Würth, mit einigem Abstand Büchel und noch deutlichem Abstand Dobler.

 

14.13 Uhr – Kanton St. Gallen – Ständerat

Paul Rechsteiner hat nach 62 ausgezählten Gemeinden wieder etwas Boden auf Würth eingebüsst. Sie liegen aber mit knapp 58 000 bzw 54 000 deutlich vor der Konkurrenz. Ob es Beni Würth im ersten Wahlgang schafft, ist aber noch offen. Eher nicht, lautet die Vermutung. Bei den Nationalratswahlen gewinnt nach der Hälfte er ausgezählten Gemeinden ganz klar die SVP-Hauptliste vor CVP, FDP, SP, Grüne und GLP. Zur möglichen Verteilung der 12 Sitze im Nationalrat kann aber noch keine Prognose gestellt werden.

 

14.00 Uhr – Bad Ragaz – Warzinek und keine Ende

Und jetzt die Resultate aus dem Kurort, wo die FDP normalerweise gut abschneidet. Bei den Parteien tut sie das auch, liegt bei den Hauptlisten nicht viel hinter der CVP (2294:2753). Unangefochten an der Spitze ist aber auch hier die SVP (4770). SP (1424), GLP (1484) und Grüne (1210) liegen fast alle gleich auf. Zu den Kandidaten: Auch im Kurort gewinnt Thoma Warzinek, er holt 699 Stimmen.  Stefan Kohler kommt auf 431, Walter Gartmann auf 439 Stimmen. Karin Weigelt macht 388 Voten, liegt aber auch hier nur knapp vor Beat Tinner (322). Bernhard Hauser kommt hingegen nicht richtig in Fahrt, macht 168 Stimmen, Jörg Tanner enttäuscht in Bad Ragaz mit 343 Stimmen eher leicht. Schön schneiden auf den Jung-Listen ürigens auch hier Andrea Büsser (CVP) und Nirosh Manoranjithan (FDP) ab. Sie stechen auf ihren Listen klar heraus. Beliebt scheint im Sarganserland auch Susanne Vincenz-Stauffacher zu sein. Sie liegt zwar auf der FDP-Hauptliste überall hinter Weigel und Tinner, macht aber im Sarganserland doch deutlich mehr Stimmen als die übrigen «Auswärtigen» FDPler. Wobei der Bisherige Marcel Dobler bei dieser Aussage ausgenommen ist. Ständerat auch hier: Würth vor Rechsteiner, mit Abstand Büchel und noch deutlicherem Abstand Dobler. Hier immerhin ebenfalls vor Franziska Ryser, aber nur sehr knapp (337:302).

 

13.50 Uhr – Vilters-Wangs – Klarer Sieg für die SVP – und erneut für Thomas Warzinek

Und jetzt sind die Resultate aus Vilter-Wangs da: Wieder schneidet Thomas Warzinek extrem gut ab. Er bekommt 941 Stimmen - was für ein Resultat auch hier. Und das obschon bei den Parteien die SVP-Hauptliste deutlich mehr Stimmen als jene der CVP erhält (5180: 3109). Walter Gartmann bekommt auf jener Liste 623 Stimmen. Stefan Kohler (CVP) bekommt in «Vi-Wa) 380 Voten, Bernhard Hauser (SP) 213. Viele Stimmen für die GLP macht Jörg Tanner (476), Karin Weigelt (Sargans)  gewinnt mit 379 Stimmen auf der FDP-Liste, ihr Wartauer Parteikollege Beat Tinner macht aber ebenfalls 314 Stimmen. Die GLP macht in Vilters-Wangs mehr Stimmen (1607) als die SP (1511). Die FDP hat 1998. Ein Bombenresultat macht in seiner Heimtagemeinde Jung-FDPler Nirosh Manoranjithan mit 371 Stimmen. Ständerat: Würth vor Rechsteiner, mit Abstand Büchel und noch deutlicherem Abstand Dobler. Hier immerhin vor Franziska Ryser.

 

13.30 Uhr – Kanton St. Gallen – Ständerat

Paul Rechsteiner hat nach 51 ausgezählten Stimmen aufgeholt und liegt nun fast gleichauf mit Beni Würth. Offen ist, ob es Würth oder Rechsteiner im 1. Wahlgang ins Stöckli schaffen, im Moment sieht es eher nicht danach aus.

 

13.22 Uhr – Sargans – Nationalrat – Warzinek wieder «sackstark«

Schauen wir auf die Kandidaten: In Sargans holt Thomas Warzinek (CVP) 963 Stimmen. Das ist ein einsamer Sieg im Grafenstädtchen. Sein Parteikollege Stefan Kohler bekommt 597 Voten, SVP-Gartmann 543. Parteikollege Lukas Reimann hat sogar mehr Stimmen als Gartmann (562). Bernhard Hauser bekommt in seinem Heimatdorf 409 Voten, liegt damit aber hinter FDP-Weigelt mit 432 Stimmen. Beat Tinner bekommt 303 Stimmen in seiner Nachbargemeinde. Der Sarganser Gemeinderatspräsident Jörg Tanner holt auf der GLP-Liste 578 Stimmen. Bei den Parteien gewinnt wieder die SVP-Hauptliste mit 4779 Voten, die CVP-So ist aber stark (3669). Vor allem schneidet aber auch die Junge CVP SO sehr stark ab (623), dort sind gleich drei Kandidatinnen und Kandidaten aus der Region mit drauf. Andres Büsser bekommt 238 Stimmen. Die SP bekommt in Sargans 2611 Stimmen und liegt vor der FDP-Hauptliste (1936), stark ist auch die GLP mit 1724 Stimmen, dazu hat natürlich Jörg Tanner einiges beigetragen. Nirosh Manoranjithan erhält auf der Liste der Jungen FDP 153 Stimmen. Das ist ein schönes Resultat in der Nachbargemeinde. Ständerat: Rechsteiner vor Würth, mit Abstand Büchel und noch deutlicherem Abstand Dobler. Der FDP-Mann ist die Enttäuschung des Tages bis jetzt, in Sargans liegt er sogar 11 Stimmen hinter der Grünen Franziska Ryser (355:366).

 

13.16 Uhr – Sargans – Anrig neuer Schulrat

Die Resultate aus Sargans sind da. Zuerst zu einer kommunalen Wahl. Der parteilose Stefan Anrig nimmt Einsitz im Sarganser Schulrat. Er holt das absolute mehr mit 859 Stimmen. CVP-Kandidatin Esther Bernhard holte 419 Voten, der parteilose Gerhard Umberg 273.

 

13.04 Uhr – Kanton St. Gallen – Ständerat

Im Ständeratswahlkampf zeichnet sich ein klarer Sieg für Beni Würth ab. Nach 41 von 77 Gemeinden liegt er klar vorne und könnte es sogar im ersten Wahlgang schaffen. Rechsteiner und Büchel folgen auf den Plätzen zwei und drei. Eine Entscheidung wird dort wohl erst im 2. Wahlgang fallen. FDP-Mann Dobler enttäuscht weiterhin und liegt klar zurück.

 

12.55 Uhr – Die Ergebnisse aus Pfäfers sind da – Wieder die SVP, wieder die CVP-Kandidaten

Und jetzt haben wir die Resultate aus der Gemeinde Pfäfers. Die SVP-Hauptliste erhält 2258 Stimmen und gewinnt deutlich vor der CVP SO mit 1685 Voten. Die FDP-Hauptliste bekommt 568 Stimmen, SP 441, GLP 414 und Grüne 226. Zu den Kandidaten: Wieder liegt Thomas Warzinek mit 340 Stimmen weit vorne. Sein Sarganser Parteikollege Stefan Kohler überholt ihn aber im Taminatal, er erhält 375 Voten, danach folgt Walter Gartmann mit 306 Stimmen. Jörg Tanner kommt auf 137, Karin Weigelt auf 157 und Bernhard Hauser auf 63 Stimmen. Damit liegt er unter anderem hinter dem Wartauer FDP-Mann Beat Tinner (115 Stimmen). Tinner hat schon in Flums gut abgeschnitten, er gilt offenbar auch in der Wahrnehmung der Bevölkerung als «halber» Sarganserländer. Zur Erinnerung aber nochmals: Die Zahl der absoluten Stimmen einer Kandidatin oder eines  Kandidaten sagt nicht alles darüber aus, ob es zur Wahl reicht oder nicht. Es kommt auf die eroberten Sitze pro Partei und den Platz auf der eigenen Liste an. zu den Ständeratswahlen: Würth (271), Büchel (236), Rechsteiner (197), Dobler (94) lautet die Reihenfolge. Die Wahlbeteiligung im Taminatal liegt bei gut 48 Prozent, also deutlich höher als in Flums.

 

12.45 Uhr – Kanton St. Gallen

14 von 78 Gemeinden sind ausgezählt, die SVP liegt deutlich voraus, vor CVP, FDP, SP, Grüne und GLP. Bei den Ständeratswahlen liegt Beni Würth nach 28 ausgezählten Gemeinden mit 17649 stimmen an er Spitze, Paul Reschsteiner ist nun auf dem 2. Platz mit 13 710 Stimmen, Roland Rino Büchel hat 12 684 Voten. Marcel Dobler kommt lediglich auf rund 7500 Stimmen.

 

12.05 Uhr – Kanton St. Gallen

Auf kantonaler Ebene liegt nach den ersten fünf ausgezählten Gemeinden die SVP-Hauptliste bei den Nationalratswahlen klar vorne. Ob es reicht, damit die Partei ihre fünf Sitze verteidigen kann, wird sich aber wohl erst am früheren Abend weisen. Was den Ständerat betrifft, liegt nach zwölf ausgezählten Gemeinden Beni Würth vorne. Aber Paul Rechsteiner erhält harte Konkurrenz durch SVP-Mann Roland Rino Büchel. Er hat vorerst mehr Stimmen als Rechsteiner. Nicht richtig in Schwung kommt FDP-Dobler. Er liegt klar hinter diesem Trio zurück.

 

11.30 Uhr - Erster Sieg für die SVP in Flums – und für Thomas Warzinek

Und hier kommen bereits die ersten Resultate, jene aus der Gemeinde Flums. Und hier gewinnt – natürlich – die SVP. 5061 Stimmen (mit Parteizusatzstimmen) hat die Partei auf der Hauptliste erhalten, nochmal knapp 500 auf den diversen Nebenlisten. Es folgen CVP (2444 auf der Hauptliste SO), SP (958), FDP (881 Hauptliste) und GLP (789). Stark auch die Grünen mit 528 Stimmen auf der Hauptliste. Zu den Kandidaten: In der SVP-Hochburg Flums am meisten Stimmen erhält ... CVP-Mann Thomas Warzinek mit 636 Stimmen. Was für ein Erfolg. Walter Gartmann (SVP) folgt mit 593 Voten. Danach folgen die weiteren SVPler auf der Hauptliste und Markus Ritter (CVP, 368). Jörg Tanner (GLP) bekommt 280 Stimmen, Karin Weigelt (FDP) 269, Stefan Kohler (CVP) 231, und Bernhard Hauser (SP) 159. Zu den Ständeratswahlen: Beni Würth (CVP) erhält 535 Voten, Roland Rino Büchel (SVP) 520. Paul Rechsteiner (SP) 405 und FDP-Mann Marcel Dobler 206. Die Grüne Franziska Ryser bekommt übrigens 137 Stimmen, nicht einmal viel weniger als Dobler. Die Grünen scheinen heute tatsächlich sehr gut aufgestellt zu sein. Die Wahlbeteiligung ist übrigens tief, unter 40 Prozent.

 

11 Uhr

Guten Tag zusammen zum Live-Ticker auf www.sarganserlaender.ch. Bei den heutigen National- und Ständeratswahlen tritt das Sarganserland mit 15 Kandidatinnen und Kandidaten an. Sechs davon sind auf den Hauptlisten der grossen Parteien: Walter Gartmann (SVP), Stefan Kohler und Thomas Warzinek (beide CVP), Bernhard Hauser (SP), Karin Weigelt (FDP) und Jörg Tanner (GLP) machen sich Hoffnungen, in den Nationalrat einzuziehen. Ob es gelingt? Die meisten Wahllokale schliessen um 12 Uhr, wir hoffen auf erste Trendmeldungen am frühen Nachmittag.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Nicht Niemandsland, sondern das Sarganserland

Ist das Sarganserland für die St.  Galler Regierung Niemandsland? Das wollen die drei CVP-Kantonsräte Stefan Kohler (Sargans), Thomas Warzinek (Mels) und Erich Zoller (Quarten) in einer Interpellation wissen. Hintergrund: ein offensichtlicher Mangel an Lehrstellen in unserem Bezirk.

Frau verletzt sich bei Selbstunfall in Walenstadt

Am frühen Montag Morgen ist eine 55-jährige Frau mit ihrem Auto auf der Autobahn A3 verunfallt. Sie verletzte sich dabei leicht, wie die Polizei mitteilt.

Roland Kohler aus Mels wird höchster St. Galler Musikant

An der Delegiertenversammlung des St. Galler Blasmusikverbandes haben am Samstag 494 Delegierte aus allen Kreisen des Kantons Roland Kohler aus Mels zum neuen Verbandspräsidenten gewählt. Er tritt die Nachfolge von Markus Meier an, der sein Amt nach fünf Jahren niederlegt und gebührend verabschiedet wurde.

Melser Oberstufe bewältigt speziellen Projekttag bravourös

75 Melser Oberstufenschülerinnen und -schüler haben am Projekttag zum Thema «Flucht und Asyl» Mut und Geschick bewiesen, galt es doch zum Beispiel einen Luftangriff und eine Gefangennahme zu überstehen.

Bad Ragaz und Valens gehen eine Partnerschaft ein

Allumfängliche Reha, gepaart mit einer 5-Sterne-Hospitality: Die Kliniken Valens und die Clinic Bad Ragaz werden ab Januar 2020 im Spa Suites Gebäude des Grand Resorts Bad Ragaz ein kombiniertes Angebot präsentieren. Nicht nur zu diesem Zweck sind die beiden Unternehmen eine Partnerschaft eingegangen.

Mels erwartet Überschuss von mehr als drei Millionen

Der politischen Gemeinde Mels geht es finanziell gut. Sie erwartet im laufenden Jahr einen Überschuss von gut 3,3 Millionen Franken. Auch 2020 wird mit einem Plus von rund 1,3 Millionen gerechnet. Der Steuerfuss soll unverändert bei 133 Prozent bleiben.