Sonntag, 21. Mai 2017 | 11:10

Die Umfahrung Mühlerain wird abgelehnt!!! (Live-Ticker)

Reto Vincenz

11:50 Uhr: Und damit hat es sich denn bereits unerwartet schnell auch mit unserem Live-Ticker. In Bad Ragaz und Walenstadt wurde heute auf den Rathäusern in windeseile gearbeitet und ebenso schnell waren die Protagonisten mit ihren Quotes zur Stelle. Und damit wünschen wir allen weiterhin einen schönen Sonntag. Und weil es an dieser Stelle mittlerweile Pflicht ist: dem FC St. Gallen gleich nachher viel Glück im Spiel gegen die Grasshoppers :-)

--------

11:50 Uhr: Und wir haben noch eine Stellungnahme zu Mühlerain, wieder von einem Gewinner: Hans Werner Widrig (Referendumskomitee Dorfumfahrung Bad Ragaz): Das Nein sei der Einstieg zum gemeinsamen Weg in eine echte Dorfumfahrung, von der alle profitieren. Widrig zeigt sich überzeugt, dass "der Gemeinderat in der jetzigen Zusammensetzung sich seiner Verantwortung bewusst ist und das Gespräch mit allen Beteiligten suchen wird. Am guten Willen unsererseits wird es nicht fehlen".

--------

11:42 Uhr: Jetzt sind die Resultate aus Walenstadt da. Es gibt keine Überraschungen.1501 sagen Ja zur Mehrzweckhalle, nur 251 Nein. Das Reglement über die Nutzungsabgaben wird wuchtig verworfen: 439 Ja, 1262 Nein.

--------

11:37 Uhr: Die Verantwortlichen des Grand Resort stellen für den Montag eine offizielle Medienmitteilung in Aussicht.

--------

11:35 Uhr: Und auch die Gewinner äussern sich, der designierte CEO der Grand Resort Bad Ragaz, Patrick Vogler, zum Ausgang. Wir zitieren:"Wir freuen uns über dieses Bekenntnis der Ragazer Bevölkerung zu ihrem Kurort. Nun sollten wir alle die hitzige Diskussion der letzten Wochen hinter uns lassen und gemeinsam an einem neuen Lösungsvorschlag zu arbeiten. Für die Variante Rosenbergli stehen wir weiter zu unserem Wort, uns als privates Unternehmen an den Kosten mit CHF 5 Mio. zu beteiligen."

--------

11:30 Uhr. Der Bad Ragazer Gemeindepräsident Daniel Büher zeigt in der Niederlage Grösse und hat uns gegenüber sofort Stellung bezogen. Die Bad Ragazerinnen und Bad Ragazer hätten mit hoher Stimmbeteilung klar entschieden, so Bühler. Persönliches Befinden stehe nicht im Vordergrund, es sei ein demokratischer Entscheid gefällt worden. Damit sei die Umfahrung Mühlerain vom Tisch. Die sofortige Aufwertung des Dorfkerns müsse warten, ein Ziel, dass Befürworter und Gegner gleichermassen verfolgen. Der Gemeinderat werde an der nächsten Sitzung das Resultat analysieren und das weitere Vorgehen beraten.

--------

11:25 Uhr: Das Resultat ist eindeutig: 780 Ja / 1490 Nein / Stimmbeteiligung 64 %

--------

11:20 Uhr: Die Umfahrung Mühlerain wird abgelehnt!!!!

--------

11:15 Uhr: Soeben haben wir aus Bad Ragaz vernommen, dass es gar nicht mehr lange geht, bis ein Resultat feststehen soll. Wir warten gespannt.

----------

11:00 Uhr: Einen wunderschönen Sonntag miteinander

Heute fällt endlich ein Entscheid in Sachen Mühlerain und Dorfkernumfahrung Bad Ragaz. In diesem Moment sind die letzten Stimmen abgegeben worden. Wir erwarten einen knappen Ausgang. Wie immer riskieren wir aber auch eine provokative Prognose. Sie lautet: Mühlerain wird abgelehnt, weil die Bad Ragazerinnen und Bad Ragaz so genervt sind von der ewig langen Diskussion, dass sie tendenziell eher «per se» Nein sagen.

Weiter im Fokus heute: Walenstadt. Wir erwarten ein klares Ja zur Mehrzweckhalle und eine ebenso deutliches Nein zum  «Reglement über Nutzungsabgaben für die Verlegung von Leitungen und Kabeln in Gemeindestrasse», wie es korrekt heisst.

Auf nationaler Ebene wird über das Energiegesetz abgestimmt, kantonale Vorlagen gibt es keine.

 


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Und dann war das Tier plötzlich weg

Ein Bündner fasst in Quinten beruflich neu Fuss. Und das mit Erfolg. Dabei muss er allerdings erfahren, dass im beschaulichen Ort am Walensee nicht alles nur Idylle ist. Zwei tote und ein verschwundener Esel, die dem Mann gehörten, geben Rätsel auf.

Neues denken, wagen und umsetzen

Das Wirtschaftsforum an der diesjährigen Siga steht im Zeichen des Themas Innovation. Eine hochkarätige Referentenrunde wird sich damit auseinandersetzen und aufzeigen, weshalb Innovation auch für KMU ein Muss ist.

Gemeinderat zurückgepfiffen

Mit einem Nein-Stimmen-Anteil von 54,9 Prozent haben die Stimmberechtigten von Walenstadt das Strassensanierungs- und Bauprogramm 2019–2026 abgelehnt. CVP und SVP frohlocken.

Stadtner lehnen Strassensanierungs- und Bauprogramm ab

In Walenstadt ist das vom Gemeinderat initiierte Strassensanierungs- und Bauprogamm abgelehnt worden. Bei einer Stimmbeteiligung von 41 Prozent stimmten 683 Votanten dem Ansinnen zu, deren 831 lehnten es ab.

Ständeratskandidaten auf Herz und Nieren prüfen

Am Montag, 18. Februar, organisieren die Zeitungen «Werdenberger & Obertoggenburger» und «Sarganserländer» miteinander eine öffentliche Podiumsdiskussion mit den offiziellen Parteikandidatinnen und -kandidaten für die St. Galler Ständeratsersatzwahl vom 10. März. Der Anlass findet in Buchs statt.

«Erfreulicher Überschuss» in der Pfäferser Jahresrechnung

Bei der politischen Gemeinde Pfäfers freut man sich über einen «erfreulichen» Überschuss, der im Jahr 2018 erwirtschaftet werden konnte. Das Geld soll für Abschreibungen eingesetzt werden, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Auch möchte der Gemeinderat, wie bereits kommuniziert, die Steuern leicht senken.