Montag, 6. März 2017 | 22:29

Erdbeben der Stärke 4,6 in der Schweiz registriert

In der Schweiz hat am Montagabend die Erde gebebt. Das Beben erreichte eine Magnitude von 4,6 auf der Richterskala und dürfte in der ganzen Schweiz verspürt worden sein. Es ist eines der stärksten Beben seit Jahren.

sda

Das Erdbeben wurde um 21.12 Uhr im Kanton Schwyz, sechs Kilometer nordöstlich des Klausenpasses registriert, wie der Schweizerische Erdbebendienst an der ETH Zürich aufgrund einer automatisch generierten Meldung mitteilte. Später wurde Linthal GL als Ort des Bebens angegeben. Gemäss dem Erdbebendienst sind bei einem Erdbeben dieser Stärke in der Nähe des Epizentrums leichte bis mittlere Schäden möglich. Ein Sprecher der Schwyzer Kantonspolizei sagte auf Anfrage, bei der Einsatzzentrale seien etwa 20 bis 30 Anrufe von besorgten Bürgern eingegangen. Während zwei bis drei Sekunden habe auch in der Polizei-Einsatzzentrale alles vibriert. Schadenmeldungen seien keine Eingegangen.
Dutzende von Anrufen mit steigender Tendenz vermeldete ein Sprecher der Glarner Kantonspolizei. "Es hat gerumpelt. Es war recht krass", sagte ein Mitarbeiter der Polizei. Schäden seien vorerst keine bekannt geworden. Aber es sei natürlich auch Nacht, und allfällige Schäden seien kaum sichtbar.
Alle ein bis drei Jahre ein Beben dieser Stärke
Das Beben vom Montagabend dürfte eines der stärksten der letzten Jahre gewesen sein. 2016 beispielsweise wurden insgesamt 31 spürbare Erdbeben registriert, was deutlich mehr als der langjährige Durchschnitt von 23 solchen Ereignissen war. Das stärkste Beben im letzten Jahr ereignete sich am 24. Oktober 2016 bei Leukerbad im Wallis mit einer Magnitude von 4,1. Damals hiess es beim Erdbebendienst, dass ein Beben dieser Stärke in der Schweiz in der Regel alle ein bis drei Jahre vorkomme.
Beben werden seit über 100 Jahren erfasst
Der Schweizerische Erdbebendienst besteht seit der bundesgesetzlichen Regelung der Erdbebenüberwachung aus dem Jahr 1914. Er folgte auf die Schweizerische Erdbebenkommission, die 1878 als weltweit erste ständige Organisation zur Beobachtung von Erdbeben gegründet worden war. Heute wird die Erdbebenüberwachung von über 100 in der ganzen Schweiz verteilten Stationen wahrgenommen. Bis zum 100-Jahr-Jubiläum des Erdbebendienstes waren insgesamt rund 13'100 Erdbeben erfasst worden, von denen aber nur etwa 1600 spürbar gewesen waren.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Eine «Elefantenhochzeit» in der lokalen Tourismusbranche

Die Tourismusregion Heidiland rüstet auf und will künftig in der Bikeszene die erste Geige spielen. Um dieses Ziel zu erreichen, schliessen sich die beiden «Big Guys» der lokalen Branche zusammen.

Der Freizeitsommer wird an Auffahrt so richtig lanciert

Das kommende Auffahrtswochenende bildet in der Region den Startschuss für viele Sommeraktivitäten in den Bergen, an den Seen sowie im Giessenparkbad. Das Wetter scheint mitzuspielen.

Auto fährt in Hecke – Zeugen gesucht

Bad Ragaz.– Am Montag (22.05.2017) um zirka 17 Uhr, ist es auf der Sarganserstrasse in Bad Ragaz, Höhe Steinkreisel, zu einem Unfall gekommen. Dabei müsse der Fahrer eines silbergrauen Autos die Herrschaft über sein Auto verloren haben und gegen eine Liguster-Hecke geschleudert sein, so die Kantonspolizei.

Kreisgericht verhängt saftige Strafen für Diebe und Räuber

Im Prozess gegen sechs einheimische Diebe und Räuber hat das Kreisgericht Mels hohe Haftstrafen verhängt. Die Haupttäter zeigten sich reuig. Zwei Uneinsichtige kassierten eine empfindliche Lehre, einer kam glimpflich davon. Die Verurteilten hatten unter anderem Objekte in Bad Ragaz, Sargans und Flums ins Visier genommen.

Dorfkernumfahrung Mühlerain geht den Bach runter

In Bad Ragaz wird man in der näheren Zukunft ohne Dorfkernumfahrung auskommen müssen. Die vom Gemeinderat favorisierte Variante Mühlerain erlitt am Sonntag an der Urne eine klare Abfuhr. 1490 Nein-Stimmen stehen nur 780 Ja-Voten gegenüber. Die Stimmbeteiligung lag bei hohen 64 Prozent

Die Umfahrung Mühlerain wird abgelehnt!!! (Live-Ticker)

11:50 Uhr: Und damit hat es sich denn bereits unerwartet schnell auch mit unserem Live-Ticker. In Bad Ragaz und Walenstadt wurde heute auf den Rathäusern in windeseile gearbeitet und ebenso schnell waren die Protagoni...

ePAPER

Mit dem Sarganserländer ePaper holen Sie sich den Sarganserländer digital auf Ihren Bildschirm inklusive des ganzen Archivs aller bisherigen Zeitungen (ab Jahr 2003)

Zum ePaper

NEWS AUS DEM SARGANSERLAND

BEILAGEN IM SARGANSERLÄNDER

ZEITUNGSABO JETZT BESTELLEN!