Mittwoch, 11. Juli 2018 | 18:29

Falsche Polizisten am Telefon

Heute Dienstag haben mehrere Personen im Kanton St. Gallen einen Anruf eines hochdeutsch sprechenden Mannes erhalten. Dieser gab sich am Telefon als Polizist aus und fragte nach Wohn- und Vermögensverhältnissen. In den meisten Fällen reagierten die Personen vorbildlich.

Die betroffenen Personen stammten aus Steinach, Nesslau, Sargans, Neu St. Johann, Krummenau, Uznach und Niederhelfenschwil. Bei allen rief am Nachmittag ein hochdeutsch sprechender Mann an, der sich als Polizist aus Zürich oder Österreich ausgab. Danach informierte er über mögliche Einbrecher, die es auf den Wohnort der Betroffenen abgesehen hätten. In der Folge fragte er nach Wohn- und Vermögensverhältnissen.
Die Betroffenen handelten meist vorbildlich und gaben keine Informationen preis. Im Anschluss an das Gespräch kontaktierten sie umgehend die Kantonspolizei St.Gallen. In einigen Fällen gaben die Betroffenen Auskunft über ihre Kontostände. Eine Person wäre gar bereit gewesen, den Betrügern 100'000 Franken zu übergeben. In allen Fällen konnte ein Betrug verhindert werden.
Der Betrugsversuch mit dem falschen Polizisten ist lediglich eine von vielen Maschen des Telefonbetruges. Auch auf vermeintlich korrekt wirkende Nummern kann man sich heute nicht mehr verlassen. Das Informationsblatt "Bei Anruf Betrug" der Schweizerischen Kriminalprävention hilft Ihnen und Ihren Angehörigen, gegen Betrugsversuche gewappnet zu sein.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Autofahrer prallt in Murg in Tunnelwand (1)

Am Freitag, 16. November, ist ein 66-Jähriger mit einem Auto im Murgwaldtunnel frontal in eine Mauer geprallt. Dabei wurde er schwer verletzt.

Autofahrer prallt in Murg in Tunnelwand

Am Freitag, 16. November, ist ein 66-jähriger Lenker mit einem Auto im Murgwaldtunnel frontal in eine Mauer geprallt. Dabei wurde er schwer verletzt.

RZSO Pizol vor Veränderungen

Am jährlichen Kaderrapport der Regionalen Zivilschutzorganisation (RZSO) Pizol hat ein Thema herausgestochen: die geplante Fusion mit der RZSO Walensee. Daraus soll die RZSO Sarganserland entstehen.

Vermisster Walenstadter tot aufgefunden

Der seit Anfang Monat vermisste Mann aus Walenstadt ist am Dienstag (13. November) im Fürstentum Liechtenstein tot aufgefunden worden.

Ein «Übergangsjahr» für die Rechnung der Gemeinde Mels

2019 gilt im Kanton St. Gallen flächendeckend die neue Rechnungslegung HRM2. Das hat Auswirkungen auf die Rechnungen/Budgets der Gemeinden. Mels rechnet per 2019 mit einem Überschuss von mehr als drei Millionen Franken. Der Steuerfuss soll bei 133 Prozent belassen werden.

80-Jähriger verunfallt tödlich

Murg.– Ein 80-jähriger Mann ist am Dienstagnachmittag in Murg mit einem landwirtschaftlichen Fahrzeug von der Dachspalten-Strasse abgekommen und eine steile Böschung hinuntergestürzt. Dabei wurde er tödlich verletzt. Das Fahrzeug überschlug sich und kam rund 30 Meter unterhalb der Strasse zum Stillstand, wie die St.Galler Kantonspolizei mitteilte. Dabei dürfte der 80-Jährige, der im Kanton Glarus wohnte, aus dem Wagen gefallen und überrollt worden sein. Die Rettungskräfte konnten nur noch seinen Tod feststellen. (sda)