Donnerstag, 20. April 2017 | 22:01

Gefährdete Weinberge: Feuer gegen den Spätfrost

Der Winter ist zurück und bringt nicht nur Schnee, sondern auch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt mit sich. Vor allem Letztere schaden der Vegetation, allen voran dem Obst- und Weinbau. Wie schon im April 2016 versuchen die Winzer der Region nun, mit Frostkerzen und kleinen Feuern gegenzuwirken und den Boden vor dem lauernden Spätfrost zu schützen.

Michael Kohler

Bereits in der Nacht auf Donnerstag hat Meinrad Ackermann, Winzer in Heiligkreuz, seine ersten Feuer entzündet. Die Nacht auf Freitag soll temperaturmässig die gefährlichste sein. Entsprechend stieg nicht nur in Ackermanns Wingert Rauch auf. Auch Nachbarwinzer bedienten sich der traditionellen Methode, um ihren Wingert nicht an den Frost zu verlieren.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Murg: Autofahrerin prallt in Nothaltebucht

Am Mittwoch, 16. Januar, kurz nach 4 Uhr, ist eine 28-jährige Autofahrerin im Murgwaldtunnel auf der Autobahn A3 Richtung Chur mit ihrem Auto in eine Nothaltebucht geprallt. Sie verletzte sich laut Polizeiangaben unbestimmt und musste vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

WEF beschert auch dem Sarganserland gute Geschäfte

Der Gast, der dem World Economic Forum (WEF) von nächster Woche in Davos die grösste Aufmerksamkeit beschert hätte, kommt nicht. Dennoch wird der Anlass Wellen schlagen – bis in unsere Region.

Drei Personen abseits der Piste am Flumserberg von Lawine verschüttet

Am Dienstagnachmittag kurz nach 12 Uhr, sind bei einem erneuten Lawinenabgang im Skigebiet Flumserberg, drei Personen verschüttet worden. Die drei Skifahrer waren trotz aller Warnungen der letzten Tage abseits der markierten Piste unterwegs. Zwei Männer blieben unverletzt, eine Frau musste leicht verletzt von der Rega ins Spital geflogen werden, wie die Kantonspolizei mitteilt.

Akute Lawinengefahr macht den Gemeinden zu schaffen

Die aktuelle Wetterlage mit der sehr grossen Lawinengefahr fordert auch die Gemeinden des Sarganserlandes. Gesperrte Strassen, von der Umwelt abgeschnittene Personen und überladene Dächer sind die Folge.

Lawinengefahr: Zahlreiche Strassen im Sarganserland gesperrt

Wegen Lawinengefahr sind im Sarganserland zahlreiche Strassen gesperrt. Betroffen ist vor allem das Taminatal. Nicht passierbar sind bis mindestens morgen Dienstag die Strassen Pfäfers – Vadura - Vättis, Ragol – St. Margrethenberg und Valens – Tschenner - Vasön. Folgende Strassen sind offen: Bad Ragaz – Taminabrücke - Valens, Bad Ragaz – Pfäfers, Sarelli – Pfäfers. Auch die Verbindungsstrasse Walenstadt nach Walenstadtberg bleibt wegen Lawinengefahr bis auf Weiteres gesperrt. Die Notverbindung über die Unterwaldstrasse ist für 4x4 Fahrzeuge mit Kettenobligatorium geöffnet. Auch in anderen Gemeinden kann es zu Einschränkungen kommen. Den Hinweisen der lokalen Behörden ist unbedingt Folge zu leisten. Für den Laufe des Tages sind Neubeurteilungen angesetzt. Weitere Informationen folgen.

Hundetaxen teilen oder nicht?

Im Kanton St. Gallen wird das Hundegesetz totalrevidiert. Während es für die Behördenseite (Gemeinde, Kanton) eine klare Aufteilung der Aufgaben vorsieht, ändert sich mit dem Gesetz für die Hundebesitzer fast nichts.