Donnerstag, 1. Dezember 2016 | 15:03

Holzhaus brennt in Flums vollständig aus

Bei einem Brand in Flumserberg Portels ist am Donnerstagmorgen ein Haus vollständig niedergebrannt. Die beiden Bewohner mussten mit Rauchvergiftungen ins Spital gefolgen werden, für zwei Hunde kam jede Rettung zu spät.

Flumserberg.– Es war kurz nach 8 Uhr, als die beiden Bewohner des Holzhauses an der Sebaldistrasse in Flumserberg Portels aus dem Schlaf gerissen wurden. Sie bemerkten eine starke Rauchentwicklung im gesamten Haus und schliesslich ein Feuer im Erdgeschoss. Die beiden Deutschen – einer 55-jährig, der andere 40-jährig – konnten sich selbstständig ins Freie retten. Unverzüglich alarmierten sie die örtliche Feuerwehr und die Polizei, wie Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen, auf Anfrage bestätigt. Die Feuerwehren Flums, Walenstadt und Quarten wurden für den Löscheinsatz aufgeboten. «Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stand das gesamte Haus bereits in Vollbrand», so Schneider. Zu retten war nichts mehr.


Sieben von neun Hunden gerettet
Zum Zeitpunkt des Brandes waren neben den beiden Männern auch neun Hunde in dem alten Haus untergebracht. Vor dem Eintreffen der Rettungskräfte war es den Bewohnern noch gelungen sieben ihrer Hunde aus dem Haus zu retten. Für zwei Tiere kam aber jede Rettung zu spät.
Die beiden Bewohner des Hauses mussten von der Rega mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ins Spital geflogen werden. Der genaue Sachschaden ist noch nicht bekannt, genauso wie die Brandursache. Der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei  St. Gallen klärt diese nun auf.
Die Besitzerin des Hauses richtete nach den Löscharbeiten ihren Dank an die Nachbarn, die Feuerwehr, die Polizei und alle Beteiligten, die so schnell auf den Brand reagiert hatten. (mik)


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Pfäfers auf einer Stufe mit Singapur und Istanbul

Von Pfäfers und Valens hinaus in die weite Welt – die Taminabrücke ist in London mit dem «Supreme Award for Structural Engineering Excellence» ausgezeichnet worden. Dabei handelt es sich um die höchste Auszeichnung dieses international renommierten Ingenieurpreises.

Ein neuer Dorfkern für Vättis

Vergangene Woche hat der wohl «grösste Stammtisch» der Region im Hotel Tamina in Vättis Platz gefunden – Grund dafür war die Orientierung zur Gestaltung des historischen Dorfkerns und -zentrums.

Autofahrer prallt in Murg in Tunnelwand (1)

Am Freitag, 16. November, ist ein 66-Jähriger mit einem Auto im Murgwaldtunnel frontal in eine Mauer geprallt. Dabei wurde er schwer verletzt.

Autofahrer prallt in Murg in Tunnelwand

Am Freitag, 16. November, ist ein 66-jähriger Lenker mit einem Auto im Murgwaldtunnel frontal in eine Mauer geprallt. Dabei wurde er schwer verletzt.

RZSO Pizol vor Veränderungen

Am jährlichen Kaderrapport der Regionalen Zivilschutzorganisation (RZSO) Pizol hat ein Thema herausgestochen: die geplante Fusion mit der RZSO Walensee. Daraus soll die RZSO Sarganserland entstehen.

Vermisster Walenstadter tot aufgefunden

Der seit Anfang Monat vermisste Mann aus Walenstadt ist am Dienstag (13. November) im Fürstentum Liechtenstein tot aufgefunden worden.