Montag, 9. September 2019 | 22:08

Keine Überraschungen

Am Wochenende sind in den 14 katholischen Kirchgemeinden im Sarganserland neue Räte sowie deren Präsidentinnen und Präsidenten gewählt worden. Sämtliche aufgestellten Kandidatinnen und Kandidaten wurden ins Amt gehoben.

Knapp 200 000 Katholikinnen und Katholiken haben am Sonntag im Kanton St. Gallen sowohl die kommunalen Kirchgemeindebehörden wie auch die Mitglieder des katholischen Kollegiums für die Amtszeit 2020 bis 2023 gewählt. Das katholische Kollegium ist das Parlament des katholischen Konfessionsteils. Das Kollegium mit seinen 180 Mitgliedern wählt an seiner Sitzung im kommenden November den Administrationsrat bzw. die siebenköpfige Regierung des Konfessionsteils. Das Sarganserland hält in diesem Gremium 17 Sitze, die aus den einzelnen Wahlkreisen heraus besetzt werden. Sämtliche angetretenen Kandidatinnen und Kandidaten sind am Sonntag auch ins Kollegium gewählt worden.

Gleiches gilt für die Mitglieder der 14 Sarganserländer Kirchgemeinden sowie die Mitglieder der verschiedenen Geschäftsprüfungskommissionen. Auch hier wurden alle aufgestellten Kandidatinnen und Kandidaten unisono ins Amt gewählt. Damit werden ab dem 1.  Januar 2020 drei Kirchenräte neue Präsidenten erhalten. In der Kirchgemeinde Mols-Murg-Quarten ist Walter Stähli zum Nachfolger von Claudia Wolf gewählt worden, und in Vilters übernimmt der bisherige Kirchenrat Vinzenz Beeler von Leo Thuli. Speziell dabei: Auch Thuli wurde am Sonntag gewählt und bleibt damit im Gremium, allerdings «nur» noch als Kirchenrat. In Wangs heisst der neue Präsident Thomas Kalberer, er hat dieses Amt aktuell bereits interimistisch inne. Eine Übersicht über alle gewählten Rats- und Kommissionsmitglieder gibt es in der gedruckten Ausgabe des "Sarganserländers" vom Dienstag, 10. September. (rv)

 


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Nicht Niemandsland, sondern das Sarganserland

Ist das Sarganserland für die St.  Galler Regierung Niemandsland? Das wollen die drei CVP-Kantonsräte Stefan Kohler (Sargans), Thomas Warzinek (Mels) und Erich Zoller (Quarten) in einer Interpellation wissen. Hintergrund: ein offensichtlicher Mangel an Lehrstellen in unserem Bezirk.

Frau verletzt sich bei Selbstunfall in Walenstadt

Am frühen Montag Morgen ist eine 55-jährige Frau mit ihrem Auto auf der Autobahn A3 verunfallt. Sie verletzte sich dabei leicht, wie die Polizei mitteilt.

Roland Kohler aus Mels wird höchster St. Galler Musikant

An der Delegiertenversammlung des St. Galler Blasmusikverbandes haben am Samstag 494 Delegierte aus allen Kreisen des Kantons Roland Kohler aus Mels zum neuen Verbandspräsidenten gewählt. Er tritt die Nachfolge von Markus Meier an, der sein Amt nach fünf Jahren niederlegt und gebührend verabschiedet wurde.

Melser Oberstufe bewältigt speziellen Projekttag bravourös

75 Melser Oberstufenschülerinnen und -schüler haben am Projekttag zum Thema «Flucht und Asyl» Mut und Geschick bewiesen, galt es doch zum Beispiel einen Luftangriff und eine Gefangennahme zu überstehen.

Bad Ragaz und Valens gehen eine Partnerschaft ein

Allumfängliche Reha, gepaart mit einer 5-Sterne-Hospitality: Die Kliniken Valens und die Clinic Bad Ragaz werden ab Januar 2020 im Spa Suites Gebäude des Grand Resorts Bad Ragaz ein kombiniertes Angebot präsentieren. Nicht nur zu diesem Zweck sind die beiden Unternehmen eine Partnerschaft eingegangen.

Mels erwartet Überschuss von mehr als drei Millionen

Der politischen Gemeinde Mels geht es finanziell gut. Sie erwartet im laufenden Jahr einen Überschuss von gut 3,3 Millionen Franken. Auch 2020 wird mit einem Plus von rund 1,3 Millionen gerechnet. Der Steuerfuss soll unverändert bei 133 Prozent bleiben.