Montag, 21. Oktober 2019 | 16:46

Kliniken Valens übernehmen die Reha-Klinik Gais

Die Kliniken Valens übernehmen auf den 1. Januar 2020 die Klinik Gais in Appenzell Ausserrhoden. Damit soll eine der grössten Rehabilitations-Institutionen der Schweiz mit 500 Betten und 1100 Mitarbeitenden entstehen.

Kommt ins Portfolio der Kliniken Valens: die Reha-Klinik Gais. (Pressebild)

Die Übernahme sei unterzeichnet, teilten die beiden Kliniken am Montag mit. Die Kliniken Valens, zu denen auch das Rehazentrum Walenstadtberg und die Rheinburg-Klinik in Walzenhausen (AR) gehören, umfassen heute rund 300 Betten. Sie sind auf verschiedene Fachgebiete der Rehabilitation spezialisiert.

Die Klinik Gais, die in den letzten Jahren auf 200 Betten erweitert wurde, bietet Rehabilitation in den Bereichen Kardiologie, Psychosomatik, Psychiatrie, innere Medizin und Onkologie an. Mit der Übernahme würden die Kliniken Valens zum Vollanbieter im Rehabilitationsmarkt, heisst es.

Durch die immer älter werdende Bevölkerung steige die Nachfrage nach einem qualitativ hochstehenden Reha-Angebot. Gleichzeitig erforderten die Veränderungen im Gesundheitssystem der Schweiz eine klare Positionierung und Optimierung der angebotenen Leistungen.

Gemeinsam stärker im Markt

«Mit der Übernahme können wir uns auch zukünftig erfolgreich im Markt behaupten und unsere Leistungen aus einer Hand anbieten», wird Christoph Glutz, Präsident des Stiftungsrats der Kliniken Valens, im Communiqué zitiert. Ähnlich äusserte sich auch der Verwaltungsratspräsident der Klinik Gais, Rolf Engler.

Auf den 1. Januar 2020 wird die Klinik Gais AG zur 100-prozentigen Tochter der Stiftung Kliniken Valens. Deren Organisationsstruktur werde auch für den neuen Standort gelten. Die Klinik Gais werde aber gleich wie die übrigen Standorte der Klinikgruppe Einsitz in der Geschäftsleitung haben.

(Mehr zum Thema in der morgigen Printausgabe.)


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Nicht Niemandsland, sondern das Sarganserland

Ist das Sarganserland für die St.  Galler Regierung Niemandsland? Das wollen die drei CVP-Kantonsräte Stefan Kohler (Sargans), Thomas Warzinek (Mels) und Erich Zoller (Quarten) in einer Interpellation wissen. Hintergrund: ein offensichtlicher Mangel an Lehrstellen in unserem Bezirk.

Frau verletzt sich bei Selbstunfall in Walenstadt

Am frühen Montag Morgen ist eine 55-jährige Frau mit ihrem Auto auf der Autobahn A3 verunfallt. Sie verletzte sich dabei leicht, wie die Polizei mitteilt.

Roland Kohler aus Mels wird höchster St. Galler Musikant

An der Delegiertenversammlung des St. Galler Blasmusikverbandes haben am Samstag 494 Delegierte aus allen Kreisen des Kantons Roland Kohler aus Mels zum neuen Verbandspräsidenten gewählt. Er tritt die Nachfolge von Markus Meier an, der sein Amt nach fünf Jahren niederlegt und gebührend verabschiedet wurde.

Melser Oberstufe bewältigt speziellen Projekttag bravourös

75 Melser Oberstufenschülerinnen und -schüler haben am Projekttag zum Thema «Flucht und Asyl» Mut und Geschick bewiesen, galt es doch zum Beispiel einen Luftangriff und eine Gefangennahme zu überstehen.

Bad Ragaz und Valens gehen eine Partnerschaft ein

Allumfängliche Reha, gepaart mit einer 5-Sterne-Hospitality: Die Kliniken Valens und die Clinic Bad Ragaz werden ab Januar 2020 im Spa Suites Gebäude des Grand Resorts Bad Ragaz ein kombiniertes Angebot präsentieren. Nicht nur zu diesem Zweck sind die beiden Unternehmen eine Partnerschaft eingegangen.

Mels erwartet Überschuss von mehr als drei Millionen

Der politischen Gemeinde Mels geht es finanziell gut. Sie erwartet im laufenden Jahr einen Überschuss von gut 3,3 Millionen Franken. Auch 2020 wird mit einem Plus von rund 1,3 Millionen gerechnet. Der Steuerfuss soll unverändert bei 133 Prozent bleiben.