Dienstag, 6. Dezember 2016 | 11:31

Lastwagen blockiert A3 bei Mühlehorn

Am Dienstag morgen um 6.45 hat sich auf der Autobahn A3 in Mühlehorn ein Selbstunfall eines Lastwagens ereignet. In der Folge kam es zu Rückstaus und Verkehrsbehinderungen.

Der Lenker des Lastwagens mit Kippbrücke war auf der Walensee-Autobahn in Fahrtrichtung Zürich unterwegs. Aus noch ungeklärten Gründen hob sich während der Fahrt die Kippbrücke und beschädigte eine Überkopfsignalisation. In der Folge verlor der 58-jährige Lenker die Kontrolle über das Fahrzeug. Dieses kollidierte mit der rechtseitigen Leitplanke, verlor dabei die Kippbrücke und kam quer zur Fahrbahn stehend zum Stillstand.

Der Unfall führte zu Verkehrsbehinderungen mit Rückstau. Der Verkehr wurde von der Autobahnausfahrt Murg/Mühlehorn über die Einfahrt Mühlehorn sowie via die Hauptstrasse über den Kerenzerberg umgeleitet. Am Fahrzeug entstand nach ersten Erkenntnissen Totalschaden, zudem wurde die Strasseneinrichtung beschädigt, wie die Kantonspolizei Glarus in einer Medienmitteilung schreibt. (kapo)


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Ein neuer Dorfkern für Vättis

Vergangene Woche hat der wohl «grösste Stammtisch» der Region im Hotel Tamina in Vättis Platz gefunden – Grund dafür war die Orientierung zur Gestaltung des historischen Dorfkerns und -zentrums.

Autofahrer prallt in Murg in Tunnelwand (1)

Am Freitag, 16. November, ist ein 66-Jähriger mit einem Auto im Murgwaldtunnel frontal in eine Mauer geprallt. Dabei wurde er schwer verletzt.

Autofahrer prallt in Murg in Tunnelwand

Am Freitag, 16. November, ist ein 66-jähriger Lenker mit einem Auto im Murgwaldtunnel frontal in eine Mauer geprallt. Dabei wurde er schwer verletzt.

RZSO Pizol vor Veränderungen

Am jährlichen Kaderrapport der Regionalen Zivilschutzorganisation (RZSO) Pizol hat ein Thema herausgestochen: die geplante Fusion mit der RZSO Walensee. Daraus soll die RZSO Sarganserland entstehen.

Vermisster Walenstadter tot aufgefunden

Der seit Anfang Monat vermisste Mann aus Walenstadt ist am Dienstag (13. November) im Fürstentum Liechtenstein tot aufgefunden worden.

Ein «Übergangsjahr» für die Rechnung der Gemeinde Mels

2019 gilt im Kanton St. Gallen flächendeckend die neue Rechnungslegung HRM2. Das hat Auswirkungen auf die Rechnungen/Budgets der Gemeinden. Mels rechnet per 2019 mit einem Überschuss von mehr als drei Millionen Franken. Der Steuerfuss soll bei 133 Prozent belassen werden.