Donnerstag, 3. Januar 2019 | 18:33

Lawine in Flumserberg: Verschüttete Person gefunden

In Flumserberg ist heute Donnerstag eine Lawine niedergegangen. Eine verschüttete Person konnte geborgen werden.

Lawinenniedergang: Verschiedene Einsatzkräfte sind in Flumserberg vor Ort.

Um etwa 14 Uhr ist am Donnerstag, 3. Januar, in Flumserberg im Bereich Sässli eine Lawine niedergegangen, wobei gemäss einem Sprecher der St. Galler Kantonspolizei eine Person verschüttet wurde. Wie die Polizei wenige Stunden später meldete, konnten die ausgerückten Rettungskräfte den 56-jährigen Mann aus den Schneemassen bergen. Er musste mit unbestimmten Verletzungen mit der Rega in Spital geflogen werden. Bei der Suche nach dem Verschütteten waren mehrere Rega-Helikopter im Einsatz.

Das Gebiet Sässli befindet sich ein paar Hundert Meter unterhalb der Spitzmeilenhütte des SAC. Der Verschüttete soll Teil einer Skitourengruppe gewesen sein, wie Online-Medien berichteten. Der Ort des Lawinenniedergangs befindet sich ausserhalb der markierten Pisten. Im Bereich Sässli ist es vor Jahren schon einmal zu einem Lawinenunglück gekommen, damals mit tödlichem Ausgang. Der Weg vom Schilstal über die Alp Lauiboden übers genannte Sässli Richtung Spitzmeilenhütte erfreut sich grosser Beliebtheit. (nb/hb)

 

 


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Sargans: Jugendlicher mit BMX-Velo gestürzt

Am Donnerstag (21. März), kurz vor 16.30 Uhr, ist beim Bahnhofplatz in Sargans ein elfjähriger Jugendlicher mit seinem BMX-Velo eine Treppe hinunter gefahren und gestürzt. Er wurde leicht verletzt.

Tragischer Unfall in den Churfirsten

In den Churfirsten hat sich am Freitag Mittag (22. März) ein tragischer Zwischenfall ereignet. Wie die Kantonspolizei St. Gallen auf Anfrage der Redaktion bestätigte, ist im Bereich Brisi/Zuestoll ein 46-jähriger Mann abgestürzt. Er konnte nur noch tot geborgen werden. Der Mann befand sich in Begleitung seiner Ehefrau auf einer Skitour.

Fehler gemacht – aber das Vertrauen bleibt bestehen

Gegen den Rektor der Kantonsschule Sargans (KSS), Stephan Wurster, sind in den letzten Jahren zwei Strafbefehle erlassen worden. Wurster bestätigte gestern entsprechende Informationen gegenüber der Redaktion. Er gestand ein, «Fehler gemacht zu haben». Diese seien seiner Meinung nach aber nicht so gravierend, dass er sein Amt als Rektor nicht mehr ausführen könne. Der Kanton sieht das ebenfalls so – und stärkt ihm den Rücken.

Eva Maron wird GKZ-Geschäftsleiterin

In Mels ist ein wichtiger Personalentscheid gefallen: Eva Maron wurde vom Gemeinderat als Geschäftsleiterin des Gemeinde- und Kulturzentrums (GKZ) gewählt.

Dorfkern Ost in Mels: Langer Weg zu einer Gesamtlösung

Der Informationsanlass der politischen Gemeinde Mels zur Entwicklung des Dorfkerns Ost ist auf grosses Interesse gestossen. Vor allem die Überlegungen zu einem Altersheim-Neubau an zentraler Lage interessierten.

Stephan Wurster tritt als Rektor der Kantonsschule Sargans zurück

Noch bis im Sommer 2020 wird Stephan Wurster (60) Rektor der Kantonsschule Sargans bleiben. Danach lässt er sich nicht mehr zur Wiederwahl aufstellen, bleibt der Schule aber als Lehrer erhalten.