Sonntag, 27. November 2016 | 12:14

Live-Ticker zu den Wahlen – Erich Zoller ist neuer Gemeindepräsident von Quarten

Heute entscheidet sich, wer Gemeindepräsident von Quarten wird

Reto Vincenz

14.30 Uhr

Erich Zoller zeigte sich gegenüber dem «Sarganserländer» hoch erfreut über seine Wahl. Es sei nach den Vorfällen in Rapperswil-Jona eine grosse Genugtuung. Er freue sich sehr auf Quarten und die Rückkehr ins Sarganserland. Er sei hoch motiviert für die Aufgabe, die ihn nun erwarte.

14.11 Uhr

Nun haben wir auch eine Reaktion von Hermann Reiff – er sei überrascht über die Wahl Zollers, den Willen der Bevölkerung gelte es aber zu akzeptieren. Wohin ihn seine Zukunft nun führen wird, liess Reiff gestern offen.

13.32 Uhr

Beinahe hätten wir noch das Resultat aus Flums unterschlagen. Dort war man mit der Auszählung derart schnell, dass wir die unerwartet früh eingetroffene Information bis jetzt glatt übersehen haben. Sorry, ihr Flumser Stimmenzähler...  in den Schulrat gewählt wurde Theres Hobi Wyss (CVP) mit 540 Stimmen. Philipp Bartholet (parteilos) bekam 499 Voten.

13.25 Uhr

Auch in Sargans ist alles klar: Einsitz im Schulrat nehmen Roger John und Maja Widmer, das Nachsehen haben Valentina Besomi und Michelle Schnider. Bei der Wahl um den vakanten Sitz in der GPK behält Sonja Vogel gegenüber Herbert Müller die Oberhand.

13.25 Uhr

Pfäfers hat den Bisherigen Josef Kohler erneut zum Gemeinderat gewählt. Er hatte im ersten Wahlgang die Bestätigung knapp verpasst, das nun aber «nachgeholt». Er erhielt 322 Stimmen, Ruedi Thomann 288.

13.25 Uhr

In Bad Ragaz ist Peter Signer (parteilos) zum neuen Gemeinderat gewählt worden. Er hat 874 Stimmen erhalten, Jürgen Glaser (parteilos) deren 569.

13.25 Uhr

Wir haben eine erste Reaktion zu den Wahlen in Quarten. Für Othmar Peter (SVP-Ortsparteipräsident) ist klar, dass es den Entscheid der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zu akzeptieren gelte. Es werde sich in den nächsten Monaten zeigen, wie sich die Situation in Quarten entwickle. Er werde in jedem Fall Gemeinderat bleiben und mit Erich Zoller zusammen arbeiten. Als Grund für die Niederlage der SVP sieht er die Allianz zwischen CVP und FDP. Diese beiden Parteien hätten ein grosses Wählerpotenzial. Die SVP hätte nur mit einem einzelnen Kandidaten eine Chance gehabt. Als Zoller kandidiert habe, sei es aber zu spät gewesen, sich auf Hermann Reiff zu konzentrieren. Die wäre gegenüber den Quartnerinnen und Quartner, welche bereits gewählt hätten, unfair gewesen.

12.55 Uhr

Erich Zoller hat 441 Stimmen erhalten, Hermann Reiff 302, Othmar Peter 234, Roman Zogg 216 und Claudia Landolt 62.

12.55 Uhr

ERICH ZOLLER IST NEUER GEMEINDEPRÄSIDENT VON QUARTEN!

12.55 Uhr

Im Moment haben wir keine weiteren Resultate, es sei deshalb ein Blick über den Tellerrand nach Sargans erlaubt. Wir haben gerade vor zehn Minuten mit der Kantonspolizei telefoniert. Ob die in der Nacht auf Samstag beim Scheunenbrand in Sargans verhaftete Person auch für die früheren Brände im Grafenstädtchen verantwortlich war, ist weiterhin nicht bekannt. Wie es hiess, würde man aber intensiv in dieser Richtung ermitteln. Mit einem Resultat ist heute aber sicher nicht zu rechnen.

12.44 Uhr

Übrigens: sollte heute in Quarten die gewählte Person die Wahl ablehnen, hätten wir nach unserem Wissen einen Präzedenzfall, den es so noch nicht gegeben hat. Wie es seitens der Gemeinde Quarten in dieser Woche auf Anfrage von uns  und unter Berufung auf die Staatskanzlei hiess, müsste wohl zuerst juristisch abgeklärt werden, wie es dann weiter ginge. 

12.44 Uhr

Die Atomausstiegs-Initiative können wir soweit bereits als erledigt betrachten. Es gibt mit allergrösster Sicherheit ein Nein.

12.32 Uhr

Natürlich geht es heute hier nicht nur um Quarten, wir verfolgen auch die verschiedenen Gemeinderats- und Schulratswahlen im Sarganserland. Noch haben wir aber keine Resultate.

12.32 Uhr

Ach ja, und weil sich einige das letzte mal über die Fussball-News hier im Wahl-Ticker gestört haben, verlieren wir diesmal über den Punktgewinn von St. Gallen gestern bei den Grasshoppers kein Wort...

12.30 Uhr

In Walenstadt wurde Stephan Stoffel zum Kirchenratspräsident gewählt. Karin Weckmann wurde in die GPK gewählt.

12.30 Uhr

Nach einigen technischen Problemen (sorry dafür) sind wir jetzt «live»... noch ist nicht entschieden, wer Gemeindepräsident von Quarten wird. Resultate haben wir aus Mels, Vilters-Wangs und Walenstadt. Dort wurde aber «nur» über die nationale Vorlage (Atomausstieg) befunden. Alle Gemeinden lehnen die Volksinitiative ab.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Verschiedene Meinungen zu möglichem Doppelmandat

Die Sarganserländer Kantonsräte beurteilen den Umstand, dass Regierungsrat Benedikt Würth bei einer Wahl in den Ständerat längere Zeit ein Doppelmandat bekleiden würde, unterschiedlich.

Jugendliche von Zug erfasst und verletzt

Gestern Abend ist eine Jugendliche am Bahnhof in Schiers von einem fahrenden Zug erfasst und verletzt worden. Die Kantonspolizei Graubünden sucht Zeugen.

Droht im Sarganserland ein Überangebot an Betten?

Das Sarganserland könnte auf eine zu grosse Zahl von stationären Pflegeplätzen zulaufen. Diese Befürchtung äussern drei Kantonsräte im Zusammenhang mit der im Aufbau begriffenen Riva Care AG in Walenstadt.

4000 Franken aus Restaurant geklaut

Sargans.– Zwischen Sonntagabend, 17. Februar, und Montagmorgen sind an der ­Rheinaustrasse in Sargans Unbekannte in ein Restaurant eingebrochen. Sie hätten gewaltsam die Eingangstür geöffnet, die Räumlichkeiten durchsucht und schliesslich eine Kassenschublade mit Serviceportemonnaies und Bargeld im Umfang von rund 4000 Franken mitgehen lassen, schreibt die Polizei. Der Sachschaden beträgt zusätzlich mehrere Hundert Franken. (sl)

Tektonikarena Sardona: Etliche neue Projekte geplant

Nach der Feier des 10-Jahr-Jubiläums 2018 geht es für die Verantwortlichen des Unesco-Welterbes Tektonikarena Sardona jetzt um die Zukunft. Die Programmvereinbarung 2020–24 steht vor dem Abschluss.

Schattenbachlawine: Nach spektakulärem Abgang noch genügend Stauraum

Mit grossem Getöse und weitherum sichtbar, ist am Freitag Mittag in Walenstadt die Schattenbachlawine ins Tal gedonnert. Die gute Nachricht: Wie Gemeindepräsident Angelo Umberg auf Anfrage gegenüber der Redaktion erklärte, habe der spektakuläre Abgang keine Schäden verursacht. Die Lawine sei rund 100 Meter unter dem Tunnel der Bergstrasse zum Stillstand gekommen. Wie Umberg weiter sagte, habe der Stadtner Werkdienstleiter Patrick Eberle mittlerweile auch bestätigt, dass im unteren Bereich des Schattenbachs noch genügend Stauraum für weitere Lawinenniedergänge vorhanden sei.