Freitag, 2. Februar 2018 | 19:34

Markus Walser ist Held des Alltages

Riesige Freude für die Verantwortlichen der Genossenschaft Palfriesbahn – Verwaltungsratspräsident Markus Walser ist von Radio SRF 1 und der TV-Sendung «Schweiz aktuell» am Freitag Abend zum "Helden des Alltags" gewählt worden.

von Reto Vincenz

Mit dem Preis wird Freiwilligenarbeit in der Schweiz honoriert. Der Wangser Walser hat als Präsident der Seilbahn Palfries die alte Seilbahn aus Zeiten des zweiten Weltkriegs gerettet und betreibt sie nun zusammen mit gegen 50 Freiwilligen, vor allem Rentnern. 18 Jahre hat es gedauert, bis die Seilbahn wieder in Betrieb genommen werden konnte – bis alle bürokratischen Hürden überwunden und die Seilbahn restauriert war. Heute ist die Seilbahn breit abgestützt: Über 1000 Personen haben Anteilscheine gezeichnet. Die Seilbahn bietet eine spektakuläre Aussicht auf einen Wasserfall über den sie führt – ein Freizeitangebot, geschaffen von Freiwilligen. Walser war bei der im TV auf SRF 1 übertragenen Preisverleihung den Freudentränen nah. Es sei eine riesige Ehre und ein Verdienst aller Beteiligter, dass er zum Helden des Alltags gewählt worden sei, so Walser.

Eine Jury – bestehend aus Theres Arnet-Vanoni, Präsidentin Benevol Schweiz, Daniela Lager, Journalistin und Moderatorin bei Radio SRF, Mundartmusiker Trauffer sowie dem Helden des Alltags 2016 Thomas Niederer – hatte drei Finalisten nominiert. Vom 24.1. bis 2.2. konnte das Publikum via Onlinevoting seinen «Helden des Alltags» wählen. Markus Walser hat es gemäss Angaben von SRF mit 43 Prozent für sich entschieden.

 

 


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Fünf Mitglieder des FC Bad Ragaz mit dem Coronavirus infiziert

Beim FC Bad Ragaz liegen aktuell fünf bestätigte Covid-19-Ansteckungen vor. Das teilt der Verein auf seiner Facebookseite mit.

Grand-Resort-Hotels leben von den Schweizer Gästen

Die Hotels des Grand Resorts in Bad Ragaz werden im «Coronasommer» 2020 praktisch ausschliesslich von Schweizer Gästen frequentiert. Wie es im Halbjahresbericht des grössten Arbeitgebers in der Region heisst, ist die Buchungslage angesichts der Situation zufriedenstellend. Die Pandemie-Einbussen sind aber gravierend.

Schulen sind froh über Verzicht auf Maskenpflicht

Die Schulen im Sarganserland sind zufrieden mit dem Beschluss der Regierung, im Hinblick auf das am Montag beginnende neue Schuljahr von einer Maskenpflicht abzusehen. Dagegen hatte der Bund eine solche empfohlen.

Polizei stoppt Geisterfahrer bei Sargans

Die Polizei hat am frühen Mittwochmorgen einen Geisterfahrer gestoppt, der auf der Autobahn A3 im Sarganserland rund neun Kilometer weit auf der falschen Fahrspur unterwegs war. Er hatte nach einer Baustelle die Signalisation nicht beachtet.

Ab nächstem Jahr nicht mehr direkt auf den schweren Töff

Als Teil einer Gesetzesrevision wird 2021 der Direkteinstieg auf Motorräder mit unbeschränkter Leistung abgeschafft. Das dürfte der Hauptgrund sein, weshalb die Zahlen der Motorrad-Neuzulassungen im Kanton St. Gallen dieses Jahr so hoch sind wie schon lange nicht mehr.

Der FC St. Gallen muss sich dem Meister beugen

Mit 1:3 hat der FC St. Gallen den Spitzenkampf der letzten Runde der Fussball Super League gegen die Young Boys verloren. Die Berner verwalteten die frühe 2:0-Führung geschickt. Der FCSG schliesst die turbulente Saison auf dem 2. Rang ab.