Freitag, 6. Januar 2017 | 13:59

Massenkarambolage mit über 40 Autos (Update)

Auf der A3 im glarnerischen Bilten in Richtung Chur sind am Freitagmorgen bei dichtem Nebel etwa 40 Fahrzeuge ineinander geprallt. Zunächst war von 50 verunfallten Autos die Rede. Nach Angaben der Glarner Kantonspolizei wurden bei der Auffahrkollision 17 Personen verletzt. Die A3 ist seit Stunden nicht passierbar, es kommt zu grossen Verkehrsbehinderungen.

Die Autobahn zwischen der Verzweigung Reichenburg und Bilten in Richtung Chur bleibt auf unbestimmte Zeit gesperrt, wie die Glarner Polizei am Nachmittag mitteilte.  Immerhin: Gemäss einer Mitteilung soll die ebenfalls stundenlang gesperrte A3 in Richtung Zürich ab etwa 15 Uhr wieder einspurig befahrbar sein. Die Kantonspolizei rief dennoch dazu auf, das Gebiet grossräumig zu umfahren. Verkehrsumleitungen würden signalisiert.

«Ganz schlechte Sicht»

Dichter Nebel dürfte der Grund gewesen sein, weshalb Fahrzeuglenker auf dem A3-Abschnitt in Schwierigkeiten gerieten. "Es herrschte ganz schlechte Sicht", sagte Menzi. Die Fahrzeuge kollidierten um etwa 09.30 Uhr. Insgesamt wurden 17 Personen verletzt, wovon drei Kinder. Ein Kind und eine erwachsene Person erlitten mittelschwere Verletzungen. Sechs Ambulanzfahrzeuge und zwei Rega-Helikopter brachten 12 Verletzte in die umliegenden Spitäler. 5 Personen begaben sich selbstständig zur hausärztlichen Kontrolle. Insgesamt standen gegen 100 Personen im Einsatz. Der Unfallhergang wird untersucht.





Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Der direkte Kontakt mit der Bevölkerung steht zuvorderst

Bald liegen die Wahlunterlagen in den Briefkästen. Wie die Kandidatinnen und Kandidaten für den National- und Ständerat auf sich aufmerksam machen, unterscheidet sich von Partei zu Partei und von Person zu Person. Eine Strategie hat parteiübergreifend Gültigkeit: möglichst direkt mit der Bevölkerung in Kontakt zu treten.

Gleitschirm stürzt ab, Pilot verletzt

Am Mittwochabend (11. September) ist im Toggenburg im Grenzgebiet zu Walenstadt ein Gleitschirmpilot abgestürzt. Der 59-jährige Mann alarmierte selbst die Rega. Er wurde mit unbestimmten Verletzungen ins Spital geflogen.

Panik vor der Prüfung – und wie Schulen darauf reagieren

Prüfungsangst ist eine Krankheit, die sich auf allen Schulstufen manifestieren kann. Auch die weiterführenden Schulen wie das Berufs- und Weiterbildungszentrum Sarganserland (BZSL) und die Kantonsschule Sargans (KSS) sind betroffen. Konkrete Fallzahlen gibt es keine – doch die Schulen nehmen das Problem ernst.

Hochkarätige Referenten und brandaktuelle Themen

In Flumserberg findet am Donnerstag, 26. September, das dritte Energieforum mit zukunftsweisenden Themen statt, zwei davon aus der Region. Das Forum ist sowohl für Fachleute wie für Laien interessant.

Keine Überraschungen

Am Wochenende sind in den 14 katholischen Kirchgemeinden im Sarganserland neue Räte sowie deren Präsidentinnen und Präsidenten gewählt worden. Sämtliche aufgestellten Kandidatinnen und Kandidaten wurden ins Amt gehoben.

Bad Ragaz ganz im Banne des 12.  Nationalen Wandertages

5000 Besucherinnen und Besucher haben am Samstag in Bad Ragaz am 12.  Nationalen Wandertag der «Schweizer Familie» teilgenommen. Dabei begegneten sich «Promis» und Wandervögel auf Augenhöhe.