Samstag, 2. November 2019 | 23:27

Mels: Zwei Wohnhäuser und ein Stall abgebrannt

Am Samstag (2. November) kurz nach 20.30 Uhr ist in einer landwirtschaftlichen Liegenschaft am Amperdellweg in Mels – in unmittelbarer Nähe des Pizolparks – ein Brand entdeckt worden. Zwei Wohnhäuser, ein Stall sowie mehrere Maschinen wurden ein Raub der Flammen. Menschen oder Tiere kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden dürfte sich auf über eine Million belaufen. Die Brandursache ist gemäss Mitteilung der Kantonspolizei St. Gallen noch unbekannt.

Kurz nach 20.30 Uhr gingen bei der Kantonalen Notrufzentrale mehrere Meldungen über einen Brand eines landwirtschaftlichen Betriebes ein. Die Feuerwehr Pizol und später als Verstärkung auch die Feuerwehr Bad Ragaz rückten mit rund 80 Angehörigen an den Amperdellweg aus. Die ersten am Brandort eintreffenden Kantonspolizisten und Feuerwehrangehörigen fanden die Liegenschaft im Vollbrand vor.

Ein Haus war unbewohnt, im anderen konnte sich ein Mieter unverletzt vor den Flammen retten. Die Löscharbeiten wurden durch den Föhn erschwert, es kam zu Funkenflug. Die Tiere befanden sich auf der Weide. Nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen wurden auch ein Sanitätseinsatzleiter und ein Rettungswagen an der Brandort aufgeboten. Das Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St.Gallen wurde mit der Brandursachenermittlung beauftragt.

Der weitherum sichtbare Brand zog im Bereich Grossfeldstrasse, Pizolpark und Wangserstrasse etliche Schaulustige an. Beim betroffenen Landwirtschaftsbetrieb findet seit einigen Jahren die Melser Viehschau statt. Die Gebäulichkeiten wurden allesamt ein Raum der Flammen. Der Löscheinsatz der Feuerwehr dauert zurzeit (kurz vor Mitternacht) immer noch an. (hb)


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Dejan, der «Djoker»

Letztes Jahr hat Dejan Djokic noch in der 2. Liga gegen den FC Mels gespielt, nun kämpft der junge Murger mit dem FC Vaduz um den Aufstieg in die Super League.

Ein Abschied mit Tiefgang, Blumen und besten Wünschen

An einer feierlichen Zeremonie hat Stephan Wurster am Donnerstag das Rektorat der Kantonsschule Sargans an seine Nachfolgerin Pascale Chenevard übergeben. Sein Nachlass ist eine starke, sichtbare und breit akzeptierte «Marke Gymnasium», sein geistiges Erbe sind Loyalität, Kollegialität und Freundschaft.

Abschiede – und die schwierige Suche nach Nachfolgern

Nach fast acht Jahren als Kaplan in der Seelsorgeeinheit Mittleres Sarganserland wird Mathai Ottappally aus Sargans auf nächstes Jahr hin Pfarrer im Toggenburg. Umbrüche stehen auch in der Seelsorgeeinheit Bad Ragaz-Taminatal an: Die amtierenden Pfarrherren Martin Blaser und Alfred Germann beenden ihre Tätigkeiten Ende August bzw. Ende Juli, wie dies an den Kirchbürgerversammlungen bereits publik gemacht wurde.

Betonmischer landet im Rhein – Rettungskräfte im Grosseinsatz

Am Dienstagmittag ist bei einem Kieswerk in Maienfeld ein Lastwagen in den Rhein gerollt. Die Feuerwehr musste im Gewässer das Fahrzeug sichern, wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilt.

Nicht alle Älteren sollen in einen Topf geworfen werden

Der kantonale Seniorenrat St. Gallen möchte, dass ältere Menschen in ihrer Vielfalt differenziert wahrgenommen werden. Dieser Wunsch bezieht sich auf Erfahrungen aus der Coronakrise, die auch im Sarganserland gemacht wurden.

Ins Schleudern geraten

Am Freitagabend (16.Juni) hat sich in Mels ein 31-jähriger Quadfahrer bei einem Unfall unbestimmte Verletzungen zugezogen und wurde ins Spital gebracht. Eine Atemalkohol-Messung zeigte einen zu hohen Wert.