Mittwoch, 12. Juni 2019 | 11:07

Noch keine Gefahr wegen Hochwasser

Aktuell hat der Starkregen im Sarganserland noch keine schweren Schäden verursacht – hält er noch länger an, könnte sich die Situation aber ändern.

Schwierig einzuschätzende Gefahr: Momentan hoffen die Gemeinden auf nachlassenden Regen. (Symbolbild Keystone/Ennio Leanza)

 

Sarganserland.– Seit letzter Nacht regnet es zwar unablässig im Sarganserland,  die verschiedenen Gemeinden zeigen sich auf Anfrage aber noch nicht besorgt. Hauswart- und Werkdienstleiter von Quarten, Ruedi Zeller, bestätigt das ebenfalls – sieht sich aber vor Probleme gestellt, sollte der Regen weiterhin so stark niedergehen.
Die Messstation von Meteo Schweiz in Bad Ragaz hat um 10 Uhr einen Wert von 4 mm Niederschlag pro Stunde angezeigt – auch während der Nacht wurden teilweise sehr hohe Werte gemessen. Die enormen Regenfälle dürften sich aber laut der Prognose in absehbarer Zeit beruhigen. 

Walensee auf Gefahrenstufe 2
Der Walensee hat mit einem Wasserstand von aktuell 420.60 die Gefahrenstufe 2 knapp erreicht. Hierbei sind laut der Naturgefahrenfachstellen des Bundes «lokale Ausuferungen und Überflutungen sowie lokale Behinderungen an exponierten Verkehrswegen sowie lokale Schäden in kleinerem Umfang unwahrscheinlich, aber nicht auszuschliessen.»
Markurs Scherrer, Kapitän und Betriebsleiter der Schiffsbetrieb Walensee AG, fasst die Zahlen in Worte: «Der Walensee steigt und steigt und steigt.»   Die Station Murg Ost ist bereits geschlossen worden, während bei der Station Murg West ein Notsteg errichtet worden ist. Auch Scherrer bleibt nicht viel mehr übrig, als zu hoffen, dass der Starkregen bald nachlässt – ansonsten muss der Schiffbetrieb wahrscheinlich weitere Notstege aufbauen. (nb)

 


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Geschichtsträchtige Ruine frisch herausgeputzt

Sie ist mit über 800 Jahren auf dem Buckel die zweitälteste Ruine im Kanton St. Gallen, jetzt präsentiert sie sich in neuem Glanz: Die Burgruine Wartenstein auf Gemeindegebiet Pfäfers. Gestern wurde der Abschluss der jüngsten Restaurierungsarbeiten gefeiert, die rund eine halbe Million Franken gekostet hatten.

Auf Bad Ragaz folgt im Sarganserland Walenstadt mit guten Noten

Im Gemeinderating der «Weltwoche» hat sich Bad Ragaz gegenüber dem letzten Jahr um weitere 39 Ränge verbessert. Damit belegt Bad Ragaz innerhalb des Kantons St. Gallen den zweiten Platz. Verbessert haben sich auch Mels und Flums. Die Werte Walenstadts sind recht konstant.

Flums: Fahrunfähig verunfallt

Am Dienstag, 20. August, kurz nach 15 Uhr, ist ein 45-jähriger Mann mit seinem Auto bei der Autobahneinfahrt auf die Autobahn A3 Richtung Zürich verunfallt. Er verletzte sich dabei leicht und wurde als fahrunfähig eingestuft.

Auch mit 80 noch voller Elan im Einsatz für Jung und Alt

Der Vilterser Sepp Dietrich ist auch nach seiner Pensionierung als Rektor der Kantonsschule Sargans äusserst aktiv geblieben. Für die Jugend hat er sich in Bildungsfragen engagiert, und für die ältere Generation ist es ihm ein Anliegen, dass diese auch politisch Gehör findet, Betroffene sollen zu Beteiligten werden.

Walensee-Bühne spielt im 2020 «Flashdance»

Die Organisatoren der Musicals in Walenstadt haben die ersten Details für die kommenden Spielzeit im Sommer 2020 kommuniziert. Aufgeführt wird das Tanzmusical «Flashdance», das auf dem gleichnamigen Film aus dem Jahre 1983 basiert. Premiere wird am 17. Juni sein.

Hier nützt selbst Auto-Schreddern nichts

Das Kreisgericht in Mels schickt einen Mann ins Gefängnis, der unerlaubt Auto gefahren war. Dies, weil die Zahl seiner illegalen Fahrten derweil kaum mehr überschaubar ist. Nicht einmal die Beschlagnahme von vier Autos konnte ihn daran hindern, Gas zu geben.