Sonntag, 12. November 2017 | 21:21

Orkan führt in Bad Ragaz und im Taminatal zu Stromausfall

Lawinenartig ist gestern am frühen Abend ein heftiges Unwetter durchs Sarganserland gezogen. Während es am Walensee hagelte, fiel in Bad Ragaz, Pfäfers und Vättis der Strom aus.

Die angekündigte Wettersituation mit heftigen Windböen beschädigte eine Freileitung und riss Leiterseile aus ihrer Verankerung. Um 16.59 Uhr erfolgte durch diese Beschädigung eine automatische Netzabschaltung, so dass in Pfäfers, Vättis und Teilen von Bad Ragaz die Lichter erloschen, wie die St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) mitteilte. Gemäss Betroffenen aber nur für wenige Sekunden.

Der orkanartige Sturm beschädigte eine Freileitung des 20'000-Volt-Mittelspannungsnetzes, was zu einer automatischen Schutzabschaltung der betroffenen Leitung führte. Durch einen Hinweis aus der aufmerksamen Bevölkerung konnte die Schadenstelle rasch lokalisiert und freigeschaltet werden. Da ein herunterhängendes Freileitungsseil eine Durchfahrtstrasse blockierte, musste erst für die Sicherheit unbeteiligter Personen gesorgt werden. Um 18.12 Uhr konnte die Stromversorgung für alle betroffenen Kunden wieder gewährleistet werden.

Gespenstische Stimmung

Zuvor war das Unwetter von Westen her wie eine Lawine durchs Sarganserland gezogen, verbunden mit Hagel im Gebiet Walensee, starkem Wind und Regen sowie phasenweise Blitz und Donner. Die schwarzen Wolken sorgten, zusammen mit dem Einnachten, für eine gespenstische Stimmung. Der Redaktion gingen diverse Fotos zu. In Bad Ragaz berichteten Anwohner von einem hellen Funken am Himmel. Dieser steht mit grösster Wahrscheinlichkeit in Zusammenhang mit dem Stromausfall. (hb)


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Kollision bei Überholmanöver in Murg

Am Mittwoch, 21. November, ist es auf der Autobahn A3 bei Murg bei einem Überholmanöver zu einer Kollision gekommen. Das überholende Auto drehte sich um 180 Grad und kam auf dem Überholstreifen zum Stillstand.

Überschlag auf der vereisten Walenseestrasse

Keinen guten Tag hat heute Mittwoch (21. November) eine 21-jährige Frau in Murg: Sie war am Morgen von Unterterzen kommend auf der Walenseestrasse unterwegs. Auf der vereisten Fahrbahn geriet ihr Auto ins Schleudern, prallte gegen die Leitplanke und überschlug sich. Das Auto kam zuletzt auf der Seite liegend zum Stillstand. Glück im Unglück: die Frau konnte das Fahrzeug unverletzt verlassen. Der Sachschaden wurde noch nicht beziffert. Für das Salzen der Fahrbahn wurde das Strassenkreisinspektorat aufgeboten, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt. (sl)

Zweithöchste Katholikin im Kanton ist eine Tscherlerin

Das katholische Kollegium – das Parlament aller Katholikinnen und Katholiken im Kanton St. Gallen – hat gestern das Präsidium neu bestellt. Zur Vizepräsidentin wurde dabei Margrit Hunold-Schoch aus Tscherlach gewählt. Sie dürfte in zwei Jahren Präsidentin werden. Und wäre damit die höchste Katholikin im Kanton.

Pfäfers auf einer Stufe mit Singapur und Istanbul

Von Pfäfers und Valens hinaus in die weite Welt – die Taminabrücke ist in London mit dem «Supreme Award for Structural Engineering Excellence» ausgezeichnet worden. Dabei handelt es sich um die höchste Auszeichnung dieses international renommierten Ingenieurpreises.

Ein neuer Dorfkern für Vättis

Vergangene Woche hat der wohl «grösste Stammtisch» der Region im Hotel Tamina in Vättis Platz gefunden – Grund dafür war die Orientierung zur Gestaltung des historischen Dorfkerns und -zentrums.

Autofahrer prallt in Murg in Tunnelwand (1)

Am Freitag, 16. November, ist ein 66-Jähriger mit einem Auto im Murgwaldtunnel frontal in eine Mauer geprallt. Dabei wurde er schwer verletzt.