Sonntag, 12. November 2017 | 21:21

Orkan führt in Bad Ragaz und im Taminatal zu Stromausfall

Lawinenartig ist gestern am frühen Abend ein heftiges Unwetter durchs Sarganserland gezogen. Während es am Walensee hagelte, fiel in Bad Ragaz, Pfäfers und Vättis der Strom aus.

Die angekündigte Wettersituation mit heftigen Windböen beschädigte eine Freileitung und riss Leiterseile aus ihrer Verankerung. Um 16.59 Uhr erfolgte durch diese Beschädigung eine automatische Netzabschaltung, so dass in Pfäfers, Vättis und Teilen von Bad Ragaz die Lichter erloschen, wie die St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) mitteilte. Gemäss Betroffenen aber nur für wenige Sekunden.

Der orkanartige Sturm beschädigte eine Freileitung des 20'000-Volt-Mittelspannungsnetzes, was zu einer automatischen Schutzabschaltung der betroffenen Leitung führte. Durch einen Hinweis aus der aufmerksamen Bevölkerung konnte die Schadenstelle rasch lokalisiert und freigeschaltet werden. Da ein herunterhängendes Freileitungsseil eine Durchfahrtstrasse blockierte, musste erst für die Sicherheit unbeteiligter Personen gesorgt werden. Um 18.12 Uhr konnte die Stromversorgung für alle betroffenen Kunden wieder gewährleistet werden.

Gespenstische Stimmung

Zuvor war das Unwetter von Westen her wie eine Lawine durchs Sarganserland gezogen, verbunden mit Hagel im Gebiet Walensee, starkem Wind und Regen sowie phasenweise Blitz und Donner. Die schwarzen Wolken sorgten, zusammen mit dem Einnachten, für eine gespenstische Stimmung. Der Redaktion gingen diverse Fotos zu. In Bad Ragaz berichteten Anwohner von einem hellen Funken am Himmel. Dieser steht mit grösster Wahrscheinlichkeit in Zusammenhang mit dem Stromausfall. (hb)


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Eine Flut von Steinpilzen

Noch vor einem Monat hiess es, die Dürreperiode schade der Pilzernte. Die Lage hat sich seither stark verbessert, und auch im Sarganserland wird fleissig in die Pilze gegangen.

Mehrheit von «sachlichen Argumenten» überzeugt

Die Melser Stimmbevölkerung stimmt dem Teilzonenplan Uptown mit 55 Prozent Ja-Stimmen zu. Gemeinderat und Bauherrschaft sind «sehr erfreut», das Referendumskomitee akzeptiert den Entscheid.

Beinahe ein Rad ab – und andere Gerichtsgeschichten

Das Kreisgericht in Mels öffnet morgen seine Pforten. So lässt sich jene Bühne aufsuchen, auf der sich über die Jahre so viele kleine und grosse Dramen abspielen, zuweilen auch Tragödien und manchmal Komödien. Ein Vorgeschmack.

Der Berg ruft – und behält viele, die seinem Schrei folgen

Ein herrlicher Sommer, wie es ihn nirgends zu verbringen schöner war und ist, als hoch oben in den Bergen. Doch das Gebirge fordert immer wieder Opfer. Dieses Jahr sogar erschreckend viele, wie eine aktuelle Statistik des Schweizer Alpen-Clubs zeigt.

«Da war es schon zu spät»

Der Glarner Schriftsteller Walter Hauser hat mit seinem Buch «Hoffen auf Aufklärung» Salz in zwei im Sarganserland nicht verheilte Wunden gestreut. Ob das Werk hilft, sechs Jahre alte Tötungsdelikte in Bad Ragaz und Vilters zu klären, ist offen. Bei der St.  Galler Staatsanwaltschaft sind die Fälle sistiert.

Nach Sturz bewusstlos

Am Dienstagvormittag (18. September) hat sich ein 56-jähriger Arbeiter in Sargans beim Sturz von einem Gerüst am Kopf verletzt. Er musste von der Rega ins Spital geflogen werden.