Donnerstag, 25. Juli 2019 | 08:33

Postauto in Flums verunfallt – Fahrer stirbt nach medizinischem Problem

In Flums ist auf Höhe Meiersberg am frühen Donnerstagmorgen ein Postauto verunfallt. Laut Angaben der Polizei war der Chauffeur während der Fahrt wegen eines medizinischen Problems am Steuer zusammengebrochen. Er verstarb noch vor Ort. Der Bus kam im Strassenbord zum Stillstand. Die beiden Passagiere blieben unverletzt.

von Reto Vincenz

Der Bus war von Flumserberg ins Tal nach Flums unterwegs, als es kurz vor 6 Uhr zum Zwischenfall kam, wie ein Sprecher der St. Galler Kantonspolizei sagte. Nachdem der 61-Jährige Chauffeur ausgefallen war, schlitterte der Bus einer Leitplanke entlang und kam schliesslich in einem Strassenbord zum Stillstand. Rettungskräfte kümmerten sich in der Folge um den bewusstlosen Chauffeur, der trotz zuvor bereits eingeleiteter Reanimationsmassnahmen seitens der zwei Passagiere, tragischerweise noch vor Ort verstarb. Ein Rettungshelikopter wurde aufgeboten. Die Strasse zwischen Flumserberg und Flums wurde vorübergehend gesperrt, ist nun aber wieder normal befahrbar.

Der traurige Vorfall ist am Vormittag auch von PostAuto selber über Twitter bestätigt worden. Der beliebte Kollege habe 29 Jahre lang im Unternehmen gearbeitet. «Wir sind tief betroffen und sprechen der Familie unser herzliches Beileid aus. Gleichzeitig sind wir dankbar, dass den Fahrgästen nichts passiert ist», heisst es weiter.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Chef von Churer Treuhandfirma muss fünf Jahre ins Gefängnis

Der ehemalige Verwaltungsratspräsident einer renommierten Churer Treuhandfirma, ein Bad Ragazer Geschäftsmann, muss eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren absitzen. Der 50-Jährige wurde am Mittwoch von einem Gericht in Chur wegen Veruntreuung, Urkundenfälschung und ungetreuer Geschäftsbesorgung verurteilt.

Bad Ragazer Geschäftsmann: Hochriskante Börsengeschäfte

Sehr riskante Börsenspekulationen des Verwaltungsratspräsidenten haben eine renommierte Churer Treuhandfirma in den Ruin getrieben. Am Dienstag musste der 50-Jährige vor Gericht erscheinen. Ihn erwartet eine mehrjährige Freiheitsstrafe. Beim Beschuldigten handelt es sich gleichzeitig um den ehemaligen Kassier der evang.-ref. Kirchgemeinde Bad Ragaz-Pfäfers, die ebenfalls um knapp 850 000 Franken betrogen wurde.

Chauffeuse sperrt Betrunkenen im Bus ein

In der Stadt St. Gallen hat ein betrunkener 29-jähriger Mann eine Angestellte der Busbetriebe tätlich angegriffen und leicht verletzt.

Selbstunfall in Walenstadtberg mit Liegevelo

Am Montagvormittag (18. November) ist es in Walenstadtberg zu einem Selbstunfall gekommen. Der Fahrer eines Liegevelos kam auf der Talfahrt von der Strasse ab und kollidierte mit einem parkierten Fahrzeug. Der 39-Jährige wurde mit unbestimmten Verletzungen von einem Helikopter ins Spital geflogen.

85-Jährige stirbt nach Panzer-Unfall

Beim Unfall in Plons vom Freitag (15. November) zwischen einem Personenwagen und einem Panzerfahrzeug ist die Beifahrerin des PWs schwer verletzt worden. Jetzt ist sie ihren Verletzungen erlegen, wie die Polizei mitteilt.

«Ohne Lernende haben die Betriebe keine Zukunft»

Zwei verdiente Betriebe konnten am Freitag im Rahmen des Berufswahlevents in Flums den sozialen Wirtschaftspreis entgegennehmen: die Schenk Bruhin AG und die Schreinerei-Zimmerei Cornelius Jäger.