Montag, 23. September 2019 | 11:08

Reisekonzern-Pleite sorgt bei Zentrum-Reisen für turbulenten Wochenstart

Der britische Touristikkonzern Thomas Cook hat in der Nacht auf heute Montag, 23. September, ein sofortiges Konkursverfahren eingeleitet. Dieses betrifft auch Kunden von Reisebüros aus dem Sarganserland, insbesondere für Zentrum-Reisen in Mels beginnt die Woche turbulent.

von Gianluca Volpe

Die Pleite des ältesten Touristikkonzerns betrifft weltweit rund 600 000 Reisende. 150 000 Briten, zehntausende Deutsche, viele Schweizer und auch etliche Touristen aus dem Sarganserland sind tangiert. Wie die Zentrum-Reisen AG aus Mels am Montag Morgen auf Anfrage mitteilte, sind bei ihr Kunden im grösserem Rahmen betroffen.

Die Flüge von heute, 23. September, hätten zwar durchgeführt werden können, jedoch herrsche noch Ungewissheit betreffend näherer Zukunft. Denn der Flugverkehr der deutschen Thomas-Cook-Tochterfirma Condor wird zwar derzeit weitergeführt, doch über das weitere Vorgehen bezüglich der für die nähere Zukunft gebuchten Reisen wurde die Zentrum-Reisen AG zu diesem Zeitpunkt noch nicht informiert.

Weitere Reisebüros aus der Region wie Alpin Travel und Tödi Reisebüro Agentur, sind eigenen Aussagen zufolge nicht betroffen. Im Falle Tödi deshalb, weil man fühzeitig auf die Anzeichen reagiert und jegliche Zusammenarbeit mit der finanziell angeschlagenen Thomas Cook GmbH eingestellt habe, wie es hiess.
 


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Nicht Niemandsland, sondern das Sarganserland

Ist das Sarganserland für die St.  Galler Regierung Niemandsland? Das wollen die drei CVP-Kantonsräte Stefan Kohler (Sargans), Thomas Warzinek (Mels) und Erich Zoller (Quarten) in einer Interpellation wissen. Hintergrund: ein offensichtlicher Mangel an Lehrstellen in unserem Bezirk.

Frau verletzt sich bei Selbstunfall in Walenstadt

Am frühen Montag Morgen ist eine 55-jährige Frau mit ihrem Auto auf der Autobahn A3 verunfallt. Sie verletzte sich dabei leicht, wie die Polizei mitteilt.

Roland Kohler aus Mels wird höchster St. Galler Musikant

An der Delegiertenversammlung des St. Galler Blasmusikverbandes haben am Samstag 494 Delegierte aus allen Kreisen des Kantons Roland Kohler aus Mels zum neuen Verbandspräsidenten gewählt. Er tritt die Nachfolge von Markus Meier an, der sein Amt nach fünf Jahren niederlegt und gebührend verabschiedet wurde.

Melser Oberstufe bewältigt speziellen Projekttag bravourös

75 Melser Oberstufenschülerinnen und -schüler haben am Projekttag zum Thema «Flucht und Asyl» Mut und Geschick bewiesen, galt es doch zum Beispiel einen Luftangriff und eine Gefangennahme zu überstehen.

Bad Ragaz und Valens gehen eine Partnerschaft ein

Allumfängliche Reha, gepaart mit einer 5-Sterne-Hospitality: Die Kliniken Valens und die Clinic Bad Ragaz werden ab Januar 2020 im Spa Suites Gebäude des Grand Resorts Bad Ragaz ein kombiniertes Angebot präsentieren. Nicht nur zu diesem Zweck sind die beiden Unternehmen eine Partnerschaft eingegangen.

Mels erwartet Überschuss von mehr als drei Millionen

Der politischen Gemeinde Mels geht es finanziell gut. Sie erwartet im laufenden Jahr einen Überschuss von gut 3,3 Millionen Franken. Auch 2020 wird mit einem Plus von rund 1,3 Millionen gerechnet. Der Steuerfuss soll unverändert bei 133 Prozent bleiben.