Sonntag, 23. Dezember 2018 | 13:50

Saubannerzug durch Vilters

Unrühmliches spielte sich in der Nacht auf heute Sonntag (23. Dezember) rund um den Vilterser Kiesfang ab – gemäss verschiedenen Meldungen aus der Leserschaft verübte eine unbekannte Täterschaft an mehreren Orten grössere Sachbeschädigungen. Unter anderem wurden Abfalleimer aus der Verankerung gerissen und diverse Schilder beschädigt. Florian Schneider von der Medienstelle der St. Galler Kantonspolizei bestätigte auf Anfrage der Redaktion die Informationen. Insgesamt betrage der Sachschaden ungefähr 2000 Franken. Wie Schneider weiter sagte, hätte die Polizei zur fraglichen Zeit fünf Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren angehalten. Sie hätten allerdings bestritten, für die Taten verantwortlich zu sein. Es gelte die Unschuldsvermutung. Gemäss Schneider würden die Ermittlungen nun fortgesetzt.

von Reto Vincenz


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Wieder Strom am Flumserberg

Am Flumserberg hat sich die Situation in diesen Minuten wieder entspannt. Wie die Zuständigen der EW Murg und Quarten melden, ist die Stromversorgung wieder gesichert. Diese war um 8.20 Uhr im gesamten Versorgungsgebiet der beiden EW ausgefallen. Betroffen waren die Bergbahnen am Flumserberg und zahlreiche Dörfer und Weiler. Ausgelöst wurde dieser Unterbruch durch eine defekte Hochspannungsleitung des EW Murg. «Durch Um- und Zuschaltungen können die verschiedenen Dörfer sowie das Skigebiet wieder beliefert werden», heisst es in einer Mitteilung an die Redaktion. Am Flumserberg sind alle Anlagen wieder in Betrieb oder nehmen ihn in diesen Minuten wieder auf. Die Lage für die – angesichts des perfekten Wetters – enorm vielen Schneesportfans normalisiert sich.

Stromausfall sorgt für Probleme am Flumserberg

Der Skibetrieb am Samstag Morgen am Flumserberg läuft nicht rund. Wie mehrere Gäste aus dem Schneesportgebiet berichten, standen die Lifte längere Zeit still. An den Kassen bildeten sich lange Wartezeiten. Grund ist ein Stromausfall im EW Murg.

Steinschlag in Vadura – Einsatzkräfte vor Ort

Im Bereich Vadura, in der Nähe des Stausees Mapragg, hat sich am Donnerstag Mittag gegen 13 Uhr ein Steinschlag ereignet. Dieser tangiert auch die Vättnerstrasse. Wie die Kantonspolizei St. Gallen auf Anfrage bestätigte, sind derzeit die Einsatzkräfte vor Ort. Unter anderem klären sie auch ab, ob noch weitere Rutsche drohen. Die Strasse ist nicht komplett gesperrt, sondern kann einspurig befahren werden. Verletzte hat es keine gegeben.

Die Grippewelle rollt an – Ostschweiz stark betroffen

Später als im vergangenen Jahr hat die Grippewelle die Schweiz in der zweiten Januarwoche nun erreicht. Im Vorjahr war die Grippeepidemie bereits im Dezember ausgebrochen. In der Ostschweiz ist das Virus gemäss dem aktuellen Lagebericht des Bundesamtes für Gesundheit weit verbreitet.

Murg: Autofahrerin prallt in Nothaltebucht

Am Mittwoch, 16. Januar, kurz nach 4 Uhr, ist eine 28-jährige Autofahrerin im Murgwaldtunnel auf der Autobahn A3 Richtung Chur mit ihrem Auto in eine Nothaltebucht geprallt. Sie verletzte sich laut Polizeiangaben unbestimmt und musste vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

WEF beschert auch dem Sarganserland gute Geschäfte

Der Gast, der dem World Economic Forum (WEF) von nächster Woche in Davos die grösste Aufmerksamkeit beschert hätte, kommt nicht. Dennoch wird der Anlass Wellen schlagen – bis in unsere Region.